Schreibwerkstatt Nettersheim las im Dunkeln

Die Autoren der Schreibwerkstatt Nettersheim hatten sich für ihre Lesung so einiges einfallen lassen. Bild: Raith
Die Autoren der Schreibwerkstatt Nettersheim hatten sich für ihre Lesung so einiges einfallen lassen. Bild: Raith

Nettersheim – Rund 30 Gäste konnten Tanja Motzkau vom Literaturhaus Nettersheim sowie Georg Miesen und Andreas Züll, die Leiter der dortigen Schreibwerkstatt, am vergangenen Samstag zur Lesung „Literatur der Nacht“ begrüßen. Für ihren Auftritt hatten die mitwirkenden Autorinnen Jana Esser, Adelheid Grimm, Maike van der Hoek, Lisa Hoellger, Heike Klinkhammer, Renate Kornblum und Anja Raith sich einiges einfallen lassen.

So fand die Veranstaltung die meiste Zeit im Dunkeln statt. Mit Lichtspielen, musikalischer Untermalung und anderen Requisiten unterstrichen die Autorinnen ihren jeweiligen Vortrag. So überraschte Kinderbuchautorin Heike Klinkhammer mit einer Gesangseinlage und einer Schatzkiste. Die erst sechzehnjährige Jana Esser unterstrich ihre Geschichte „Am Ende“, die vom Schicksal eines sterbenden Soldaten erzählt, mit einer alten Uniform, die auf der Bühne angestrahlt wurde.

Zu Anja Raiths Geschichte „Über der Stadt“ hatte die Blankenheimer Künstlerin Anna Stelloh einige skurrile Zeichnungen beigesteuert, die für das Publikum auf Leinwand projiziert wurden. Raith hatte schon zuvor mit einem besonderen Gast, der Handpuppe „Annette Wurm“, für Auflockerung im Programm gesorgt. Das Publikum an der Nase herum führte auch Renate Kornblum, die mit „Nächtlicher Schrecken“ eine düstere Verfolgungsgeschichte vortrug und dem verdutzten Publikum schließlich als Verfolger das Bild eines Igels präsentierte. Atmosphärisch dicht trugen Maike van der Hoek und Lisa Hoellger gemeinsam van der Hoeks Briefgeschichte „Für Julia“ vor, die mit Shakespeares Drama „Romeo und Julia“ ein klassisches Motiv aufgriff.

Belohnt wurden die Akteurinnen am Ende der fast dreistündigen Lesung mit anhaltendem Applaus. Auch Schreibwerkstattleiter Miesen und Züll zeigten sich zufrieden: „Wir waren selbst überrascht und begeistert von den vielen Ideen, die in der letzten Schreibwerkstatt zusammengekommen sind. Das ist heute Abend ein schöner und verdienter Erfolg für alle, die daran mitgearbeitet haben.“

Die nächste Schreibwerkstatt in Nettersheim beginnt am 9. Mai 2014 und wird sich mit dem Thema „Kommunikation und Literatur: Briefroman, Chat, E-Mail, SMS“ befassen. Geplant ist auch eine weitere Anthologie, die u.a. die Werke der Lesung enthalten soll. (epa)

Kommentar verfassen