Unternehmer engagieren sich für den guten Zweck

Erste Informationsveranstaltung zum „Aktionstag der Wirtschaft“ – Landrat Günter Rosenke und Projektleiterin Sarah Weber warben im Kreishaus für die ungewöhnliche Aktion – Betriebe aus der Region sollen für einen Tag mindestens einen Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin freistellen, um Projekte für eine gemeinnützige Einrichtung zu realisieren

Landrat Günter Rosenke begrüßte im Kreishaus zahlreihe Unternehmer aus dem gesamten Kreisgebiet, die Interesse am ersten Aktionstag der Wirtschaft haben. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Landrat Günter Rosenke begrüßte im Kreishaus zahlreihe Unternehmer aus dem gesamten Kreisgebiet, die Interesse am ersten Aktionstag der Wirtschaft haben. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Über 20 Unternehmer aus dem Kreis Euskirchen kamen am Dienstagabend ins Kreishaus, um sich über den „Aktionstag der Wirtschaft“ informieren zu lassen, der am 16. September erstmals im Kreis Euskirchen stattfinden soll. Seit 2013 wird dieser Aktionstag bereits regelmäßig und sehr erfolgreich in der Stadt Erkrath abgehalten. Landrat Günter Rosenke betonte, dass Unternehmen zum einen das freiwillige außerdienstliche Engagement ihrer Mitarbeiter würdigen, zum anderen ein eigens soziales Engagement entwickeln sollten, um dies nicht zuletzt auch für ihre eigene Reputation zu nutzen.

Aus diesem Grunde habe die Kreiswirtschaftsförderung nach Erkrather Vorbild den „Aktionstag der Wirtschaft“ ins Leben gerufen. „Das Prinzip ist ganz einfach: Sie als die Unternehmer aus der Region stellen für einen Tag mindestens einen Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin frei, um konkrete Projekte für und mit einer gemeinnützigen Einrichtung ihrer Wahl zu realisieren“, so der Landrat. Geld spiele dabei keine Rolle, vielmehr seien Ressourcen gefragt wie Zeit, Wissen, Kompetenzen, Kontakte und Logistik. Ziel sei es, am Aktionstag gemeinsam vielfältige gemeinnützige Projekte umzusetzen.

Sarah Weber von der Kreiswirtschaftsförderung informierte umfassend über den geplanten Aktionstag. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Sarah Weber von der Kreiswirtschaftsförderung informierte umfassend über den geplanten Aktionstag. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Gerade die Gemeinsamkeit, so berichtete im Anschluss Sarah Weber, Projektleiterin des Aktionstags, in Vertretung der verhinderten Kreiswirtschaftsförderin Iris Poth, schaffe Aufmerksamkeit und motiviere zum gemeinsamen Anpacken. Aus diesem Grund werde der Aktionstag auch medial begleitet, nicht nur in Text und Bildern, sondern auch in einem Video festgehalten und auf einer eigenen Homepage dokumentiert.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Drittes Netzwerktreffen der touristischen Akteure in der Nordeifel
Markus Böhm, Geschäftsführer ene-Unternehmensgruppe, gehörte zu den ersten Unternehmern, die sich für den Aktionstag anmeldeten und dazu von Sarah Weber mit dem Smartphone gescannt wurde. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Markus Böhm, Geschäftsführer ene-Unternehmensgruppe, gehörte zu den ersten Unternehmern, die sich für den Aktionstag anmeldeten und dazu von Sarah Weber mit dem Smartphone gescannt wurde. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Sarah Weber warb bei den Anwesenden zunächst durch den vielfältigen Nutzen der Aktion. Neben einer besseren Vernetzung der Unternehmer untereinander, könnten sich nachhaltige Beziehungen gerade auch zu den Einrichtungen entwickeln. Der Projekttag diene nicht zuletzt auch der Attraktivitätssteigerung der Region und motiviere Mitarbeiter, sich sozial zu engagieren.

„Am Aktionstag selber stehen Begegnung, Anerkennung, Zusammenhalt und Spaß im Vordergrund“, so Weber. Aufgerufen seien alle Branchen, z.B. Handwerker, Dienstleister, Geldinstitute,  IT-Spezialisten, Kreative und Industriebetreibe, um Know-how, Zeit und Material einzubringen. Als Beispiele nannte Weber so unterschiedliche Aktionen wie die Gestaltung eines Schulhofs, das Anlegen eines Barfuß-Parcours, eine Lesung für Senioren oder einen Kochkurs für junge Mütter. Ausklang finde der Aktionstag dann gemeinsam mit allen Beteiligten bei einer „After-Work-Party“ ab 18 Uhr in der Bürgerhalle Kommern.

Am schnellsten bei der Registrierung für den Aktionstag waren Michael Gottschalk und Christoph Werner von „ID Ingenieure & Dienstleistungen“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Am schnellsten bei der Registrierung für den Aktionstag waren Michael Gottschalk (vorn von links) und Christoph Werner von „ID Ingenieure & Dienstleistungen“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Am Donnerstag, 19. Mai, ab 17 Uhr, sind die sozialen Einrichtungen des Kreises Euskirchen aufgerufen, sich im Sitzungsaal des Kreishauses über den Aktionstag der Wirtschaft informieren zu lassen. Die Projektideen selber werden im Anschluss daran von den gemeinnützigen Institutionen entwickelt und auf einer Messe vorgestellt. „Dabei ist es wichtig, dass die sozialen Einrichtungen sich und ihre Wünsche auch gut darstellen“, so Weber, damit sie einen passenden Partner fänden. Auf der Projektmesse am Montag, 20. Juni, ab 17 Uhr im Kreishaus Euskirchen können sich die Unternehmer dann ihr soziales Projekt aussuchen, für das sie sich stark machen wollen. „An diesem Tag wird schließlich auch eine Engagement-Vereinbarung zwischen den Unternehmen und den sozialen Einrichtungen getroffen“, so Weber.

Mittels einer modernen App auf dem Smartphone registrierte sich auch Michael Heller von der Gemeinde Kall. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Mittels einer modernen App auf dem Smartphone registrierte sich auch Michael Heller von der Gemeinde Kall. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Noch am Infoabend erteilten die ersten Unternehmer ihre Zusage, beim Aktionstag mitmachen zu wollen. Darunter u.a. ID Ingenieure & Dienstleistungen GmbH, Clausen+Reitsma, Ameron Parkhotel, e.s.a. security GmbH, Gemeinde Kall, kommweit GbR, Duotherm Stark und einige mehr.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Bundeswettbewerb: Nordeifel eine von fünf Finalregionen

Ebenfalls einer der ersten war Markus Böhm von der ene-Unternehmensgruppe. „Bei einem solchen Projekt hat man ja als Unternehmen nichts zu verlieren, sondern kann nur gewinnen“, sagte er.

Landrat Günter Rosenke hob die hohe Einsatzbereitschaft der Unternehmer im Kreis hervor. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Landrat Günter Rosenke hob die hohe Einsatzbereitschaft der Unternehmer im Kreis hervor. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Neben einer „Arbeitsspende“ sind auch Sachspenden oder finanzielle Förderungen der Aktion willkommen. Weitere Informationen hierzu geben Sarah Weber, Telefon 0 22 51-15 904, sowie Claudia Albold, Telefon 0 22 51-15 113. Anmelden kann man sich auch weiterhin im Internet unter www.aktionstag-kreis-euskirchen.de. Auf der Plattform finden sich auch alle teilnehmenden Unternehmen.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen