Schlagwort-Archive: Iris Poth

Präzisionswerkzeug „made in Kall“

Das Unternehmen „F+E Formenbau und Entwicklung“ öffnete die Türen für das Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“ – Geschäftsführer Richard Korth mahnte, sich früh genug mit dem Thema „Unternehmens-nachfolge“ auseinanderzusetzen

Die für 2019 letzte Ausgabe des Unternehmerfrühstücks „viertelvoracht“ führte nach Kall zu „F+E Formenbau und Entwicklung“. Auf dem Bild Barbara Valder (v.l.), Kreiswirtschaftsförderung, Rainer Santema, KSK Euskirchen, Iris Poth, Leiterin Kreiswirtschaftsförderung Kreis Euskirchen, Richard Korth, Geschäftsführer F+E Formenbau, Isabell Korth, F+E Formenbau, Robert Krudwig, Geschäftsführer F+E Formenbau, Manfred Poth, Allgemeiner Vertreter Landrat Euskirchen, Alexandra Bennau, KSK Euskirchen, und Holger Glück, Vorstandsmitglied KSK Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die für 2019 letzte Ausgabe des Unternehmerfrühstücks „viertelvoracht“ führte nach Kall zu „F+E Formenbau und Entwicklung“. Auf dem Bild Barbara Valder (v.l.), Kreiswirtschaftsförderung, Rainer Santema, KSK Euskirchen, Iris Poth, Leiterin Kreiswirtschaftsförderung Kreis Euskirchen, Richard Korth, Geschäftsführer F+E Formenbau, Isabell Korth, F+E Formenbau, Robert Krudwig, Geschäftsführer F+E Formenbau, Manfred Poth, Allgemeiner Vertreter Landrat Euskirchen, Alexandra Bennau, KSK Euskirchen, und Holger Glück, Vorstandsmitglied KSK Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Formen zu produzieren, um damit in die Serienfertigung zu gehen, ist im Grunde genommen eine sehr alte Technik. Bereits in der frühen Bronzezeit wurden metallische Schmuck- und Gebrauchsgegenstände hergestellt, indem man geschmolzenes Metall in eine Form goss. Und schon damals gab es Kleinserien. Was man hingegen heute unter einem modernen und hochtechnischen Spritzgussverfahren verstehen darf, das konnten jetzt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Unternehmerfrühstücks „viertelvoracht“ erfahren, die bei der Kaller „F+E Formenbau und Entwicklung GmbH“ zu Gast waren. Präzisionswerkzeug „made in Kall“ weiterlesen

Auch bei Rollladen geht’s ums Digitale

Die Firma „DuoTherm“ in Zingsheim setzt auf individuelle Fertigung von Jalousien, moderne Lösungen für Wettbewerbsfähigkeit auch in der Zukunft und Müllvermeidung – Teilnehmer des Unternehmerfrühstücks „viertelvoracht“ bekamen neben Einblicken in die Fertigung einen Fachvortrag über sinnvolle, schrittweise Digitalisierung in Unternehmen

Die Idee, Unternehmen aus dem Kreis Euskirchen bei „viertelvoracht“ zu vernetzen, ist ein Erfolgsmodell und war auch bei „DuoTherm“ wieder ausgebucht. Organisiert hatten das Netzwerktreffen Rainer Santema, KSK, Holger Glück, KSK-Vorstandsmitglied, Andre Barth, Geschäftsführer „DuoTherm“, Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen, Alexandra Bennau, KSK, und Iris Poth, Leiterin Wirtschaftsförderung Kreis Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Idee, Unternehmen aus dem Kreis Euskirchen bei „viertelvoracht“ zu vernetzen, ist ein Erfolgsmodell und war auch bei „DuoTherm“ wieder ausgebucht. Organisiert hatten das Netzwerktreffen Rainer Santema, KSK, Holger Glück, KSK-Vorstandsmitglied, Andre Barth, Geschäftsführer „DuoTherm“, Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen, Alexandra Bennau, KSK, und Iris Poth, Leiterin Wirtschaftsförderung Kreis Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Nettersheim-Zingsheim – „Wir sind vor 19 Jahren als klassischer Handwerksbetrieb mit drei Mitarbeitern gestartet“, berichtete André Barth, Geschäftsführer des Zingsheimer Unternehmens „DuoTherm Rolladen“, beim jüngsten Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“. Mittlerweile beschäftigt der Hersteller von Rollladen, Tuchverschattungen und Raffstores 150 Mitarbeiter an zwei Standorten. Holger Glück, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Euskirchen (KSK), dazu: „Sie sind zu einem der führenden Hersteller auf Ihrem Gebiet in Deutschland geworden. Ich kenne Sie seit vielen Jahren: DuoTherm ist ein Vorzeigeunternehmen, auch was Innovation angeht. Sie haben konsequent an einer zukunftsorientierten Weiterentwicklung Ihres Unternehmens gearbeitet.“ Auch bei Rollladen geht’s ums Digitale weiterlesen

Menschen der Nordeifel entdecken ihre eigene Heimat

Offene Türen vom Besucherbergwerk „Grube Wohlfahrt“ bis hin zu einer Windenergieanlage der ene-Unternehmensgruppe – Stephan Brings ist Pate –  Kreissparkasse Euskirchen und Regionalverkehr Köln sponsern den Tag

Pate Stephan Brings (v.l.), Rita Greven, Kreiswirtschaftsförderin Iris Poth, die Bürgermeisterin von Bad Münstereifel, Sabine Preiser-Marian, und Paul Greven stellten den Aktionstag jetzt auf dem Kunsthof Greven vor. Bild: Nordeifel Tourismus GmbH
Pate Stephan Brings (v.l.), Rita Greven, Kreiswirtschaftsförderin Iris Poth, die Bürgermeisterin von Bad Münstereifel, Sabine Preiser-Marian, und Paul Greven stellten den Aktionstag jetzt auf dem Kunsthof Greven vor. Bild: Nordeifel Tourismus GmbH

Nordeifel – Führungen zu vergessenen und eindrucksvollen Zeugnissen vergangener Zeiten, Kunsterlebnisse drinnen und draußen, hautnahe Begegnungen mit Wildtieren oder ein Einblick in eine Windenergieanlage der ene-Unternehmensgruppe  – dies und vieles mehr bietet die Nordeifel Tourismus GmbH (NeT) gemeinsam mit 31 Ausflugszielen am sechsten Aktionstag „Zu Gast in der eigenen Heimat“ an, der am Sonntag, 7. April, stattfindet. Zu Frühjahrsbeginn sind die Menschen der Nordeifel bei freiem oder um 50 Prozent ermäßigtem Eintritt zu spannenden touristischen Erlebnissen eingeladen. Bei regulärem Preis sind auch Gäste aus der Ferne herzlich willkommen. Als prominenter Pate unterstützt der bekennende Eifeler Stephan Brings, Mitglied der gleichnamigen Kölsch-Rockband, die Aktion. Menschen der Nordeifel entdecken ihre eigene Heimat weiterlesen

Wirtschaftsförderung und ene informieren zu aktuellen Themen aus der Energiewirtschaft

Wiederholungspflicht für Energieaudits ist angelaufen – Welche aktuellen Förderprogramme zur Energieeffizienz im Unternehmen gibt es?

Auch über die Wartungspflichten bei elektrischen Schaltanlagen wird bei der ene-Unternehmensgruppe informiert. Bild: ene
Auch über die Wartungspflichten bei elektrischen Schaltanlagen wird bei der ene-Unternehmensgruppe informiert. Bild: ene

Kreis Euskirchen – Für große Unternehmen beginnt aktuell die zweite Verpflichtungsperiode für Energieaudits. Nachdem erstmals bis zum 5. Dezember 2015 ein Energieaudit erfolgen musste, ist jetzt nach vier Jahren ein Wiederholungsaudit zu erstellen. Dazu benötigt man einen Experten. Die ene-Unternehmensgruppe ist schon sehr früh in das Thema Energieberatung eingestiegen und hat einige Mitarbeiter zu Energiemanagern ausbilden lassen. Alternativ zum verpflichtenden Energieaudit können produzierende Unternehmen aber auch ein Energiemanagementsystem (EnMS) einführen und unter gewissen Umständen von Abgabeerleichterungen profitieren. Wirtschaftsförderung und ene informieren zu aktuellen Themen aus der Energiewirtschaft weiterlesen

Digitaler Wandel macht auch vor der Wirtschaftsprüfung nicht halt

Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“ war zu Gast bei der dhpg in Euskirchen – Live-Hacking zeigte, wie verwundbar Unternehmen im digitalen Zeitalter sind – Volker Loesenbeck: „Die Eifel ist ein lohnenswerter Wirtschaftsstandort“

Sorgten für ein „viertelvoracht“ mit Mehrwert durch Information und Netzwerk: Holger Glück, Vorstandsmitglied KSK Euskirchen, Volker Loesenbeck, dhpg, Iris Poth, Wirtschaftsförderin, Rainer Santema, KSK, Manfred Poth, Allgemeiner Vertreter des Landrats, und Alexandra Bennau, KSK. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Sorgten für ein „viertelvoracht“ mit Mehrwert durch Information und Netzwerk: Holger Glück, Vorstandsmitglied KSK Euskirchen, Volker Loesenbeck, dhpg, Iris Poth, Wirtschaftsförderin, Rainer Santema, KSK, Manfred Poth, Allgemeiner Vertreter des Landrats, und Alexandra Bennau, KSK. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Normalerweise kommen die Wirtschaftsprüfer zu den Unternehmern ins Haus. Beim aktuellen Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“, einer Partnerinitiative von Kreiswirtschaftsförderung und Kreissparkasse Euskirchen (KSK), waren hingegen die Unternehmer zur Abwechslung einmal bei den Wirtschaftsprüfern zu Gast und besuchten die Büroräume der Euskirchener Niederlassung der dhpg, eine der führenden Wirtschaftsprüfungs-, Steuerberatungs- und Rechtsberatungsgesellschaften Deutschlands. Digitaler Wandel macht auch vor der Wirtschaftsprüfung nicht halt weiterlesen

Neun Tage für Freunde literarischer Mordlust

Von sechs „kriminellen Quickies“ bei der Auftaktveranstaltung im S-Forum der Kreissparkasse Euskirchen bis zum Wein-Krimi-Dinner werden bei den vierten Krimitagen „Nordeifel Mordeifel“ 16 Veranstaltungen mit 18 Autoren geboten

Veranstalter, Autoren und Sponsoren freuen sich auf ein mörderisch gutes Krimifestival „Nordeifel Mordeifel 2018“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Veranstalter, Autoren und Sponsoren freuen sich auf ein mörderisch gutes Krimifestival „Nordeifel Mordeifel 2018“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen/Weilerswist-Metternich – Der aus Fernsehkrimis bestens bekannte Kreideumriss eines Kriminalopfers prangte am vergangenen Donnerstagmittag vor dem Kulturhof Velbrück in Weilerswist-Metternich. Gemeuchelt wurde dort glücklicherweise niemand, die symbolträchtige Zeichnung war stattdessen der Wegweiser zur Pressekonferenz zu den Krimitagen „Nordeifel Mordeifel“. Iris Poth, Geschäftsführerin der Nordeifel Tourismus (NET), begann sofort zu schwärmen: „Wir haben wieder außergewöhnliche Orte für klassische Lesungen, Wein-Krimi-Dinner und Lesungen mit Theater und Musik gefunden.“ Neun Tage für Freunde literarischer Mordlust weiterlesen

Tourist-Information der Gemeinde Dahlem jetzt im Eifelpark Kronenburger See

Umfangreiche Öffnungszeiten an sieben Tagen in der Woche – Geschultes und ortskundige Personal

Gemeinsam für die Tourist-Information in der Gemeinde Dahlem: Bürgermeister Jan Lembach (v.l.), Iris Poth (Geschäftsführerin Nordeifel Tourismus), Ratsmitglied Hans Josef Schmitt, Erwin Bungartz (Gemeinde Dahlem), Daniela Brenner-Demoulin (Geschäftsführung Eifelpark Kronenburger See) sowie die beiden Mitarbeiterinnen der Tourist-Information Anita Bärmig und Janine Pauls. Bild: Gemeinde Dahlem
Gemeinsam für die Tourist-Information in der Gemeinde Dahlem: Bürgermeister Jan Lembach (v.l.), Iris Poth (Geschäftsführerin Nordeifel Tourismus), Ratsmitglied Hans Josef Schmitt, Erwin Bungartz (Gemeinde Dahlem), Daniela Brenner-Demoulin (Geschäftsführung Eifelpark Kronenburger See) sowie die beiden Mitarbeiterinnen der Tourist-Information Anita Bärmig und Janine Pauls. Bild: Gemeinde Dahlem

Dahlem – Die Gemeinde Dahlem kann auf steigende Übernachtungszahlen in den rund 40 Gastgeberbetrieben verweisen. Die Infrastruktur für den Tourismus sei ist in den letzten Jahren stetig verbessert worden: Der Kyll-Radweg auf der ehemaligen Bahntrasse, das Wassererlebnis am Kronenburger See oder das Wanderwege-Projekt im Kreis Euskirchen, heißt es aus dem Ratahaus. Tourist-Information der Gemeinde Dahlem jetzt im Eifelpark Kronenburger See weiterlesen

Fünfter Erlebnistag: „Zu Gast in der eigenen Heimat“

Touristische Rundumerlebnisse zum Nulltarif oder mit Ermäßigung für alle Nordeifeler – 32 Ausflugziele erwarten über 2000 Besucher

Landrat Günter Rosenke (v.l.), Stephan Brings, NeT-Geschäftsführerin Iris Poth und der Dahlemer Bürgermeister Jan Lembach stellten das Programm jetztv vor. Bild: NeT
Landrat Günter Rosenke (v.l.), Stephan Brings, NeT-Geschäftsführerin Iris Poth und der Dahlemer Bürgermeister Jan Lembach stellten das Programm jetztv vor. Bild: NeT

Nordeifel – Die Nordeifel Tourismus GmbH (NeT) bietet interessierten Nordeifelern und Nordeifelerinnen gemeinsam mit 32 Ausflugszielen, Sehenswürdigkeiten und Übernachtungsbetrieben am 15. April ein touristisches Rundum-Erlebnis zum Nulltarif oder mit bis zu 50 Prozent Ermäßigung an. Neu ist, dass die Nordeifeler erstmals eingeladen sind, auch einen Blick hinter die Kulisse der Übernachtungsbetriebe zu werfen. Fünfter Erlebnistag: „Zu Gast in der eigenen Heimat“ weiterlesen

2. Aktionstag der Wirtschaft startete im Kaller „Spatzennest“

Landrat Günter Rosenke gab den Startschuss – 29 Unternehmen involviert – Ziel des Aktionstags ist es, das Netz der Kontakte zwischen Unternehmen und gemeinnützigen Einrichtungen dichter zu knüpfen

Für den 2. Aktionstag der Wirtschaft fiel der Startschuss in der Kita „Spatzennest“ in Kall. In der Mitte die neue Sandwerkstatt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Für den 2. Aktionstag der Wirtschaft fiel der Startschuss in der Kita „Spatzennest“ in Kall. In der Mitte die neue Sandwerkstatt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Die Bilanz kann sich wieder einmal sehen lassen: 29 Unternehmen aus dem Kreis Euskirchen machten sich beim 2. Aktionstag der Wirtschaft in 25 Projekten stark und unterstützten damit 16 soziale Einrichtungen. Bei der Pressevorstellung des Projekts um 10 Uhr in der Früh in der Kaller Kindertagesstätte „Spatzennest“ ging es bereits kräftig rund. Ein Hebekran, der soeben eine „Sandwerkstatt“ in den Garten gehoben hatte, stand noch in der Einfahrt und überall wurde gebuddelt, was das Zeug hielt. 2. Aktionstag der Wirtschaft startete im Kaller „Spatzennest“ weiterlesen

„Fachkräftemangel ist ein größeres Problem als Industrie 4.0“

20. Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“, einer Partnerinitiative von Kreiswirtschaftsförderung und Kreissparkasse Euskirchen, fand bei der Firma Hamacher Elektrotechnik in Obergartzem statt – Generationenwechsel ging erfolgreich vonstatten

Freuten sich über ein gelungenes Unternehmerfrühstück im Familienbetrieb Hama-cher Elektrotechnik: KSK-Vorstandsmitglied Holger Glück (v.l.), Kreiswirtschaftsförde-rin Iris Poth, Andreas Hamacher, Alexandra Bennau (KSK), Barbara Valder (Kreis-wirtschaftsförderung), Monika Hamacher und Willi Hamacher. Bild: Michael Thal-ken/Eifeler Presse Agentur/epa
Freuten sich über ein gelungenes Unternehmerfrühstück im Familienbetrieb Hama-cher Elektrotechnik: KSK-Vorstandsmitglied Holger Glück (v.l.), Kreiswirtschaftsförde-rin Iris Poth, Andreas Hamacher, Alexandra Bennau (KSK), Barbara Valder (Kreis-wirtschaftsförderung), Monika Hamacher und Willi Hamacher. Bild: Michael Thal-ken/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich-Obergartzem – Von außen betrachtet ist die Firma Hamacher Elektrotechnik im Mechernicher Gewerbegebiet Obergartzem ein europaweit operierendes Wirtschaftsunternehmen, das sich unter anderem im elektrotechnischen Anlagenbau einen Namen gemacht hat. Von innen besehen aber handelt es sich nach wie vor um einen klassischen Eifeler Familienbetrieb, bei dem die Mitarbeiter ein Stück weit mit zur Familie gehören, und wo der Chef, Willi Hamacher, mit 71 Jahren immer noch aktiv am Arbeitsgeschehen teilnimmt. Wenn auch mittlerweile in zweiter Reihe, denn der Generationenwechsel wurde bei Hamachers bereits erfolgreich vollzogen. „Fachkräftemangel ist ein größeres Problem als Industrie 4.0“ weiterlesen

Keramiken aus dem 3D-Drucker

Blankenheimer Unternehmer kooperiert mit belgischen Forschern – Finanzspritze über 3.000 Euro

Der erste Voucher des EarlyTech-Programms geht nach Blankenheim – zur Freude von (v.l.) Michael Franssen (Technologiescout Kreis Euskirchen), Dr. Detlef Steinmann (Geschäftsführer htc), Iris Poth (Leiterin Kreis-Wirtschaftsförderung) und Christian Erdmann (Dipl.-Ing Werkstofftechnik, htc). Foto: John van den Akker
Der erste Voucher des EarlyTech-Programms geht nach Blankenheim – zur Freude von (v.l.) Michael Franssen (Technologiescout Kreis Euskirchen), Dr. Detlef Steinmann (Geschäftsführer htc), Iris Poth (Leiterin Kreis-Wirtschaftsförderung) und Christian Erdmann (Dipl.-Ing Werkstofftechnik, htc). Foto: John van den Akker

Blankenheim – Grenzüberschreitend zusammenarbeiten, Know-How austauschen und dann auch noch eine Finanzspritze von 3.000 Euro erhalten:  Der Blankenheimer Keramikhersteller „hightech ceram“ (htc) kooperiert eng mit „Sirris“, einem in Lüttich angesiedelten Forschungszentrum für die technologische Industriekeramik. Dank des speziellen Förderprogramms „EarlyTech“ wird dieser grenzüberschreitende Technologietransfer mit einem 3.000-Euro-Voucher unterstützt. Iris Poth, Leiterin der Kreis-Wirtschaftsförderung, übergab den Förderbescheid jetzt an Dr. Detlef Steinmann, den Geschäftsführer des Blankenheimer Unternehmens. Keramiken aus dem 3D-Drucker weiterlesen

„Industrie 4.0 ist bei Miele längst Alltag“

Teilnehmer des Unternehmerfrühstücks „viertelvoracht“ hatten Gelegenheit, eines der bekanntesten und erfolgreichsten deutschen Familienunternehmen zu besuchen und einen Blick in die Euskirchener Produktionshallen zu werfen

Zum „viertelvoracht“-Unternehmerfrühstück bei Miele in Eiskirchen luden Manfred Poth (v.l.), Allgemeiner Vertreter des Landrats, Werkleiter Dr. Arnt Vienenkötter, Wirtschaftsförderin Iris Poth und KSK-Vorstandsmitglied Holger Glück ein. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Zum „viertelvoracht“-Unternehmerfrühstück bei Miele in Eiskirchen luden Manfred Poth (v.l.), Allgemeiner Vertreter des Landrats, Werkleiter Dr. Arnt Vienenkötter, Wirtschaftsförderin Iris Poth und KSK-Vorstandsmitglied Holger Glück ein. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Mit einem besonderen Gastgeber verabschiedete sich das Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“, eine Partnerinitiative von Kreiswirtschaftsförderung und Kreissparkasse Euskirchen (KSK), jetzt in die Winterpause: Die Teilnehmer waren zu Besuch bei einem der größten deutschen Familienunternehmen, das in weit über 100 Jahren längst zu einem kollektiven Begriff für Qualität geworden ist: Miele. „Industrie 4.0 ist bei Miele längst Alltag“ weiterlesen