Hoffen auf frische Brise für alte Windmühle

Vorführungen im LVR-Freilichtmuseum Kommern am „Deutschen Mühlentag“

Museumszimmermann Werner Engel erklärt das Sägegatter in der Sägemühle aus Niederweis Foto:  Andrea Nowotny/LVR-FMK
Museumszimmermann Werner Engel erklärt das Sägegatter in der Sägemühle aus Niederweis Foto: Andrea Nowotny/LVR-FMK

Mechernich-Kommern – An dem jährlich an Pfingstmontag ausgerichteten „Deutschen Mühlentag“ beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder das LVR-Freilichtmuseum Kommern. Vorausgesetzt, dass genügend Wind aufkommt, wird die Kappenwindmühle in der Baugruppe Niederrhein in Betrieb genommen. Die Windmühle, die aus dem späten 18. Jahrhundert stammt und deren Typ auch als „Holländermühle“ bezeichnet wird, hat erst jüngst neue Flügel erhalten, die nicht besegelt werden müssen, sondern mit verstellbaren Windjalousien bestückt sind.

Zudem wird die historische Sägemühle in Funktion zu sehen sein. Die wasserbetriebene Sägemühle wurde 1964 in Niederweis/Südeifel abgebaut. Sie treibt mit einem unterschlächtigen Wasserrad ein Horizontal-Sägegatter an. Durch einen neuen Rundweg kann die Mühle und das beeindruckende Wasserrad nun von allen Seiten besichtigt werden.

 LVR-Freilichtmuseum Kommern

  1. Juni, 11-17 Uhr: Holz, Wind und Wasser / „Deutscher Mühlentag“

Eintritt: Erwachsene 7,50 Euro, Kinder u. Jugendliche unter 18 J. frei, Parkgebühr 2,50 Euro

(epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Mitmachaktionen bei der „ZeitBlende 1967“

Kommentar verfassen