Kleinkinder brausen jetzt im feuerroten Sechssitzer durch Bad Münstereifel

Kindertagesstätte „Die Magische 12“ kann jetzt durch eine Förderung der Kreissparkasse Euskirchen Hilfe bei müden Kinderbeinen leisten und im Brandfall schnell evakuieren

Über den neuen Sechssitzer der „Magischen 12“ freuen sich Karl-Heinz Daniel (v.l.), Vorstandsstab KSK, Erzieherin Denise Schulpin, Rainer Holdmann, Schatzmeister Kinderschutzbund Bad Münstereifel, Sabine Bordihn, Leiterin der Kita, und Erzieherin Eva Plötzer. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Über den neuen Sechssitzer der „Magischen 12“ freuen sich Karl-Heinz Daniel (v.l.), Vorstandsstab KSK, Erzieherin Denise Schulpin, Rainer Holdmann, Schatzmeister Kinderschutzbund Bad Münstereifel, Sabine Bordihn, Leiterin der Kita, und Erzieherin Eva Plötzer. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Bad Münstereifel – Einen flotten Sechssitzer kann jetzt die Kindertagesstätte (Kita) „Die Magische 12“ in der Bad Münstereifeler Innenstadt ihr eigen nennen. Angetrieben wird das Gefährt für die Gruppe der Unter-Dreijährigen mit einer „ES“ – also einer Erzieherinnen-Stärke. Während der XXL-Kinderwagen aus eigener personeller Kraft bewegt werden kann, war die Finanzierung allerdings nicht allein zu bewerkstelligen, wie Rainer Holdmann, Schatzmeister des Kita-Trägers Kinderschutzbund Bad Münstereifel, berichtete: „Unsere Haushaltslage ist durch Lohnerhöhung und politische Entwicklungen sehr angespannt – als die Anfrage des Kindergartens kam, musste ich leider sagen: Dieses Jahr nicht mehr.“

Doch die Anschaffung drängte, denn in der inklusiven Gruppe mit 15 Kindern war nicht nur für Ausflüge ein Sammelgefährt zur Hilfe von müden Kleinkinderbeinen wichtig, wie Sabine Bordihn, Leiterin der Einrichtung, jetzt berichtete: „Der Wagen steht direkt neben der Gruppe – falls wir einmal einen Brandfall haben sollten, können wir die Kinder im Alter zwischen einem Jahr und drei Jahren in den Wagen setzen und sicher – und vor allem zusammen und unter Kontrolle – ins Freie bringen.“ Die Anschaffung doch noch möglich gemacht hatte die Kreissparkasse Euskirchen (KSK). Karl-Heinz Daniel vom KSK Vorstandsstab machte sich am vergangenen Montag vor Ort selbst ein Bild und sagte: „Das ist ein tolles Gefährt, das sehr stabil aussieht. Wenn es neben dem Spaßfaktor auch noch Sicherheitsaspekten dient, ist das eine sehr gute Investition, die wir gerne unterstützen.“

Wie ein Gepäck-Trolley am Flughafen lässt sich der Wagen nur schieben, wenn ein Sicherungsbügel hinuntergedrückt wird, wie die Erzieherin Denise Schulpin demonstrierte: „Wenn der Wagen uns etwa am Berg entgleiten sollte, springt der Sicherungsbügel zurück und der Wagen wird automatisch gebremst.“ 54 Kinder werden zurzeit in der Kita betreut, davon momentan sechs mit Behinderung, nach dem Sommer werden es neun sein, wie die Leiterin sagte. Im Herbst soll eine Erweiterung des Kindergartenbaus erfolgen, denn der Andrang auch durch Neubürger steigt.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„Industrie 4.0 ist bei Miele längst Alltag“

Bei Karl-Heinz Daniel bedankten sich nicht nur Kindergartenteam und Schatzmeister mit warmen Worten, heißen Getränken und buntem Blumenstrauß: Auch die „Pänz“ zeigten ihre Freude über ihren Sechssitzer und hatten dazu eigens ein Lied einstudiert und übergaben ein buntes Bild mit ihren Handabdrücken.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen