Schlagwort-Archive: KSK

Geschichtsforum setzt Arbeit von Werner Rosen fort

Auch für 2020 wieder Apothekenkalender bei Josef Herr erhältlich – Das Titelbild zeigt die Kreissparkasse Schleiden mit ihrem im Jahr 1929 errichteten ersten eigenen Bankhaus

Das Titelbild des Schleidener Kalenders für das Jahr 2020 zeigt die Kreissparkasse Schleiden mit ihrem im Jahr 1929 errichteten ersten eigenen Bankhaus und dem architektonisch ambitionierten Nachkriegs-Neubau. Bild: [Fotograf unbekannt] Nachlass Fesenmeyer
Das Titelbild des Schleidener Kalenders für das Jahr 2020 zeigt die Kreissparkasse Schleiden mit ihrem im Jahr 1929 errichteten ersten eigenen Bankhaus und dem architektonisch ambitionierten Nachkriegs-Neubau. Bild: [Fotograf unbekannt] Nachlass Fesenmeyer
Schleiden – Auch in diesem Jahr gibt es bei Josef Herr in der Ventalis-Apotheke in Gemünd und der Sleidanus-Apotheke in Schleiden wieder einen Jahreskalender. Das Geschichtsforum Schleiden hat gern die Aufgabe übernommen, zusammen mit Josef Herr das Erbe des Mitte November im Alter von 96 Jahren verstorbenen Werner Rosen aus Schleiden anzutreten, um den Kalender 2020 möglich zu machen. Geschichtsforum setzt Arbeit von Werner Rosen fort weiterlesen

Mit 100 Kilo Kartoffeln neue Sporträume eingeweiht

Beim Reibekuchenfest bedankte sich das Team der Schleidener Astrid-Lindgren-Schule bei Förderern, Verwaltung und Kooperationspartnern für einen Spinning- sowie einen Boulderraum

Ein moderner Boulderraum konnte jetzt mit Hilfe von Sponsoren wie Kreissparkasse Euskirchen und Lions Club Nordeifel Euskirchen sowie dem Kooperationspartner DAV Eifel in der Astrid-Lindgren-Schule realisiert werden, hier bei der offiziellen Einweihung Max Theissen (v.l.), Vorsitzender DAV Eifel, Tameer Eden, Trainer B Sportklettern und DAV-Routenbauer, Wolfgang Schmitz, Leiter Astrid-Lindgren-Schule, Ingo Pfennings, Bürgermeister Schleiden, Rita Witt, Direktorin Vorstandsstab Kreissparkasse Euskirchen, Kira Eden, Trainerin C Bouldern, Helga Schmitz, Lions Club, sowie Rudolf Westerburg, Vorsteher Schulzweckverband Hellenthal-Kall-Schleiden. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Ein moderner Boulderraum konnte jetzt mit Hilfe von Sponsoren wie Kreissparkasse Euskirchen und Lions Club Nordeifel Euskirchen sowie dem Kooperationspartner DAV Eifel in der Astrid-Lindgren-Schule realisiert werden, hier bei der offiziellen Einweihung Max Theissen (v.l.), Vorsitzender DAV Eifel, Tameer Eden, Trainer B Sportklettern und DAV-Routenbauer, Wolfgang Schmitz, Leiter Astrid-Lindgren-Schule, Ingo Pfennings, Bürgermeister Schleiden, Rita Witt, Direktorin Vorstandsstab Kreissparkasse Euskirchen, Kira Eden, Trainerin C Bouldern, Helga Schmitz, Lions Club, sowie Rudolf Westerburg, Vorsteher Schulzweckverband Hellenthal-Kall-Schleiden. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden – „Unsere Schüler benötigen intensiv-pädagogische Maßnahmen“, betonte Wolfgang Schmitz, Leiter der Astrid-Lindgren-Schule Schleiden. In der Förderschule mit den Schwerpunkten emotional-soziale Entwicklung sowie Sprache und Lernen werden 199 Heranwachsende möglichst individuell gefördert. Das alljährliche Reibekuchenfest, diesmal mit 100 Kilo Kartoffeln aus dem Schulgarten ausgerichtet, nutzten Schmitz und Rudolf Westerburg, Vorsteher des Schulzweckverbandes Hellenthal-Kall-Schleiden, um zwei neue Sporträume vorzustellen. Mit 100 Kilo Kartoffeln neue Sporträume eingeweiht weiterlesen

Konzert für einen grünen Schulhof

„Coldplay“-Coverband „Speed of Sound“ spielte für den Förderverein der Gesamtschule Weilerswist – KSK-Vorstandsvorsitzender Udo Becker übernahm Moderation, Markus Ramers, Kuratoriumsvorsitzender der KSK-Bürgerstiftung und ehemaliger Referendar an der Gesamtschule, fungierte als Schirmherr

Die Coverband „Speed of Sound“ sorgte für gute Laune mit Hits der englischen Band „Coldplay“. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Coverband „Speed of Sound“ sorgte für gute Laune mit Hits der englischen Band „Coldplay“. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Weilerswist – Als Band ist man erst dann richtig berühmt, wenn man von anderen Bands gecovert wird. Und vielleicht tragen die Coverbands sogar umgekehrt wiederum ein wenig zum Ruhmerhalt der großen Bands bei. Zumindest aber erhalten sie die Erinnerung an sie lebendig. So auch am Samstagabend in der Gesamtschule Weilerswist, als Marco Toppel (Gesang), Christian Schilling (Lead Guitar), Stephan Krämer (Bass) und Torsten Roß (Drums) alias „Speed of Sound“ der britischen Popband „Coldplay“ ihren Tribut zollten und deren größten Hits wiederauferstehen ließen. Und das zu einer Zeit, da die Band sich bei ihren Fans eher rarmacht. Konzert für einen grünen Schulhof weiterlesen

Wenn die Kinder Zirkus machen

An der Gesamtschule Euskirchen heißt es einmal im Jahr: „Manege frei für den Nachwuchs!“ – Nach nur einer Woche ein komplettes Unterhaltungsprogramm erarbeitet – Dank an den Förderverein und die KSK Euskirchen

Beim großen Finale sangen alle gemeinsam mit dem Publikum das Zirkuslied. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Beim großen Finale sangen alle gemeinsam mit dem Publikum das Zirkuslied. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Während die traditionsreiche Welt des Zirkus in Deutschland langsam unterzugehen droht, blüht sie an der Gesamtschule Euskirchen seit drei Jahren wieder auf. In ihrer Zirkus-AG praktizieren die jungen Leute ab Jahrgangstufe 5 nicht nur die alte Magie der Manege, sondern sie erweisen sich auch selbst einen Dienst, indem sie Vertrauen, Teamfähigkeit, Rücksichtnahme und Emotionskontrolle erlernen, also all das, was Pädagogen gern als soziale Kompetenz bezeichnen. Und darüber hinaus lernen sie, sich zu bewegen, ihr Körpergefühl zu verbessern oder einfach nur mal über ihren eigenen Schatten zu springen, um auch vor größerem Publikum zu bestehen. Wenn die Kinder Zirkus machen weiterlesen

„Man kann schon jetzt die ersten Talente erkennen“

Gemeinnütziges Jugendprojekt „Home“ ging in die erste Runde – Wer noch mitmachen will, ist herzlich eingeladen – Professionelle Künstler machen junge Leute fit für eine öffentliche Musicalaufführung

Die ersten jungen Leute trudelten am Montagabend in der Jugendvilla der Caritas Euskirchen ein, um beim neuen Musicalprojekt „Home“ dabei zu sein. Die beiden Musical-Profis, Lucas Theisen (2.v.r, kniend) und Martijn Theisen (2.v.l.), leiten das Projekt. Besuch erhielten sie von den Sponsorenvertretern: Rita Witt, Direktorin des KSK-Vorstandsstabs, und Kerstin Weiland, Mitarbeiterin der Caritas Euskirchen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die ersten jungen Leute trudelten am Montagabend in der Jugendvilla der Caritas Euskirchen ein, um beim neuen Musicalprojekt „Home“ dabei zu sein. Die beiden Musical-Profis, Lucas Theisen (2.v.r, kniend) und Martijn Theisen (2.v.l.), leiten das Projekt. Besuch erhielten sie von den Sponsorenvertretern: Rita Witt, Direktorin des KSK-Vorstandsstabs, und Kerstin Weiland, Mitarbeiterin der Caritas Euskirchen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – „Wenn ihr die Arme vor dem Körper verschränkt, dann distanziert ihr euch von eurem Gegenüber und geht deutlich auf Abstand. Das ist keine sehr offene und vertrauensvolle Haltung.“ – Martijn und Lucas Theisen haben an diesem Abend in der Jugendvilla in Euskirchen neun junge Leute um sich versammelt. Es sind die ersten Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Projekt „Home“, einer Initiative von „Spotlight Experience“, eine gemeinnützige Unternehmergesellschaft, die von dem Ehepaar Theisen geleitet wird. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sollen hier unter der Anleitung von Experten aus dem Showgeschäft Fähigkeiten in Gesang, Tanz, Schauspiel und Showkampf erwerben, um schließlich gemeinsam auf der Bühne vor großem Publikum ihre eigene Geschichte als Musical zu erzählen. „Man kann schon jetzt die ersten Talente erkennen“ weiterlesen

Hier wird die Form bewahrt

Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“ trifft sich in der Produktionshalle der F+E Formenbau und Entwicklung GmbH

Im wahrsten Sinne des Wortes „gut in Form“ ist das Unternehmen F+E Formenbau und Entwicklung in Kall, bei dem das nächste Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“ stattfindet. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Im wahrsten Sinne des Wortes „gut in Form“ ist das Unternehmen F+E Formenbau und Entwicklung in Kall, bei dem das nächste Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“ stattfindet. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Für die Teilnehmer des Unternehmerfrühstücks „viertelvoracht“ öffnet am Mittwoch, 20. November, ein Unternehmen in Kall seine Türen, das im wahrsten Sinne des Wortes „gut in Form“ ist: Die F+E Formenbau und Entwicklung GmbH. „F+E“ wurde 1994 aus der Firma Eifel-Spritzguß GmbH ausgegliedert und als eigenständiges Unternehmen gegründet, das seither komplexe Spritzgusswerkzeuge für viele verschiedene Industriezweige konstruiert. Die Fertigung der entsprechenden Werkzeuge reicht vom Prototypenwerkzeug aus Aluminium über günstige Werkzeuge für Kleinserien. Das Unternehmen ist mittlerweile weltweit tätig: Kunden in Europa, Asien und Amerika werden beliefert. In diesem Jahr feiert das Unternehmen seinen 25. Geburtstag. Hier wird die Form bewahrt weiterlesen

Was Bauherren wissen sollten

KSK Euskirchen und Architektenkammer NRW präsentieren an drei Abenden Wissenswertes zum Hausbau und zum Bauen im Bestand – KSK-Vorstandsvorsitzender Udo Becker: „Im Mittelpunkt stehen diesmal Ideen zu innovativen ökologischen Baukonzepten“

Der Vorstand der Kreissparkasse Euskirchen, Vorstandsmitglied Hartmut Cremer (v.l.), Vorstandvorsitzender Udo Becker und Vorstandsmitglied Holger Glück, laden gemeinsam mit der Architektenkammer NRW zu einer Seminarreihe für Bauherren ein. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Der Vorstand der Kreissparkasse Euskirchen, Vorstandsmitglied Hartmut Cremer (v.l.), Vorstandvorsitzender Udo Becker und Vorstandsmitglied Holger Glück, laden gemeinsam mit der Architektenkammer NRW zu einer Seminarreihe für Bauherren ein. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Ein eigenes Haus zu bauen, stellt aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase für immer mehr Menschen eine Alternative zur Mietwohnung dar. Damit aus dem Traum von den eigenen vier Wänden kein Alptraum wird, lädt die Kreissparkasse Euskirchen (KSK) erneut zu Seminaren für Bauherren ein. „Wenn es um die finanzielle Beratung und Begleitung beim Hausbau geht, dann sind wir sicherlich die richtigen Ansprechpartner. Aber um auch konkrete Fragen rund um den Hausbau zu beantworten, haben wir uns erneut mit der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen einen starken Partner mit ins Boot geholt“, berichtet KSK-Vorstandsvorsitzender Udo Becker: „Mit unseren Bauherrenseminaren möchten wir zeigen, wie man mit einer qualitätsvollen Planung zu einer individuell gestalteten Immobilie oder zu einer guten Wohnung kommt.“ Was Bauherren wissen sollten weiterlesen

Schöne Bescherung im Kreishaus

Landrat Günter Rosenke und KSK-Vorstandsmitglied Holger Glück überreichten 500-Euro-Fahrradgutschein

 Stellvertretend für ihren Sohn nahm Rita Schmengler (2.v.r.) den 500-Euro-Gutschein entgegen. Den Preis überreichten (v.l.) Holger Glück (links), Landrat Günter Rosenke und Svea Kiesel, die in der Kreisverwaltung für die Rad-Aktionstage zuständig ist. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung

Stellvertretend für ihren Sohn nahm Rita Schmengler (2.v.r.) den 500-Euro-Gutschein entgegen. Den Preis überreichten (v.l.) Holger Glück (links), Landrat Günter Rosenke und Svea Kiesel, die in der Kreisverwaltung für die Rad-Aktionstage zuständig ist. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung

Euskirchen – Tausende Fahrradfahrer haben in diesem Sommer an der 15. Auflage der „Tour de Ahrtal“ teilgenommen. Bei schönem Wetter radelten sie entspannt auf der autofreien Bundesstraße 258 durch das idyllische Ahrtal – so wie auch Sebastian Schmengler aus Bad Neuenahr. Für ihn hat die Tour ein sehr erfreuliches Nachspiel: Denn beim traditionellen Gewinnspiel hat er das große Los gezogen und einen 500-Euro-Fahrradgutschein gewonnen. Schöne Bescherung im Kreishaus weiterlesen

Auch bei Rollladen geht’s ums Digitale

Die Firma „DuoTherm“ in Zingsheim setzt auf individuelle Fertigung von Jalousien, moderne Lösungen für Wettbewerbsfähigkeit auch in der Zukunft und Müllvermeidung – Teilnehmer des Unternehmerfrühstücks „viertelvoracht“ bekamen neben Einblicken in die Fertigung einen Fachvortrag über sinnvolle, schrittweise Digitalisierung in Unternehmen

Die Idee, Unternehmen aus dem Kreis Euskirchen bei „viertelvoracht“ zu vernetzen, ist ein Erfolgsmodell und war auch bei „DuoTherm“ wieder ausgebucht. Organisiert hatten das Netzwerktreffen Rainer Santema, KSK, Holger Glück, KSK-Vorstandsmitglied, Andre Barth, Geschäftsführer „DuoTherm“, Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen, Alexandra Bennau, KSK, und Iris Poth, Leiterin Wirtschaftsförderung Kreis Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Idee, Unternehmen aus dem Kreis Euskirchen bei „viertelvoracht“ zu vernetzen, ist ein Erfolgsmodell und war auch bei „DuoTherm“ wieder ausgebucht. Organisiert hatten das Netzwerktreffen Rainer Santema, KSK, Holger Glück, KSK-Vorstandsmitglied, Andre Barth, Geschäftsführer „DuoTherm“, Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen, Alexandra Bennau, KSK, und Iris Poth, Leiterin Wirtschaftsförderung Kreis Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Nettersheim-Zingsheim – „Wir sind vor 19 Jahren als klassischer Handwerksbetrieb mit drei Mitarbeitern gestartet“, berichtete André Barth, Geschäftsführer des Zingsheimer Unternehmens „DuoTherm Rolladen“, beim jüngsten Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“. Mittlerweile beschäftigt der Hersteller von Rollladen, Tuchverschattungen und Raffstores 150 Mitarbeiter an zwei Standorten. Holger Glück, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Euskirchen (KSK), dazu: „Sie sind zu einem der führenden Hersteller auf Ihrem Gebiet in Deutschland geworden. Ich kenne Sie seit vielen Jahren: DuoTherm ist ein Vorzeigeunternehmen, auch was Innovation angeht. Sie haben konsequent an einer zukunftsorientierten Weiterentwicklung Ihres Unternehmens gearbeitet.“ Auch bei Rollladen geht’s ums Digitale weiterlesen

„In Tränen auszubrechen war völlig okay“

Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Eifel berichteten über ihren Besuch im ehemaligen Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau – Kreissparkasse Euskirchen unterstützt auch weiterhin die Schulfahrten nach Polen

Die Direktorin des KSK-Vorstandsstabs, Rita Witt (3.v.l.) und der Kuratoriumsvorsitzende der KSK-Bürgerstiftung, Markus Ramers (2.v.l.), besuchten Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Eifel, die mit ihren Lehrerinnen Britta Braun (1.v.l. stehend) und Jana Poth (1.v.rechts stehend) das ehemalige Vernichtungslager Auschwitz besuchten. Links im Bild Schulleiterin Eva Balduin. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Direktorin des KSK-Vorstandsstabs, Rita Witt (3.v.l.) und der Kuratoriumsvorsitzende der KSK-Bürgerstiftung, Markus Ramers (2.v.l.), besuchten Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Eifel, die mit ihren Lehrerinnen Britta Braun (1.v.l. stehend) und Jana Poth (1.v.rechts stehend) das ehemalige Vernichtungslager Auschwitz besuchten. Links im Bild Schulleiterin Eva Balduin. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Blankenheim/Nettersheim – Kein anderes ehemaliges deutsches Konzentrationslager ist so sehr Synonym für den Holocaust geworden wie Ausschwitz. Über eine Millionen Menschen wurden dort systematisch ermordet. Das Grauen, das die Inhaftierten dort erleben mussten, sprengt jede menschliche Vorstellungskraft. Ist es also ratsam, junge Menschen, die gerade einmal die 10. Klasse besuchen, an diesen Ort des Schreckens zu bringen, damit sie sich selbst einen Eindruck von der industriellen Vernichtungs- und Mordmaschinerie des Dritten Reichs machen können? „In Tränen auszubrechen war völlig okay“ weiterlesen

Zu „Coldplay“ abtanzen und Gutes tun

Tribute-Band „Speed of Sound“ spielt Benefizkonzert mit Songs der britischen Pop-Rock-Formation zu Gunsten der Gesamtschule Weilerswist – Eintritt frei, Spenden willkommen

Die Coldplay-Tribute-Band „Speed of Sound“ will ein Benefizkonzert für die Gesamtschule Weilersiwst spielen. Foto: Speed of Sound
Die Coldplay-Tribute-Band „Speed of Sound“ will ein Benefizkonzert für die Gesamtschule Weilerswist spielen. Foto: Speed of Sound

Weilerswist – „Coldplay“ gehört zu den erfolgreichsten britischen Pop-Rock-Bands und gilt als eine der erfolgreichsten Bands der Welt in den 2000er Jahren. Allerdings haben sich die Musiker in jüngster Zeit auf der Livebühne eher rar gemacht. Wer bekannte Songs wie „Viva la Vida“, „Fix you“ oder „Adventure of a lifetime“ trotzdem handgemacht hören möchte, sollte sich das Benefizkonzert von „Speed of Sound“ vormerken. Denn die Coldplay-Tribute-Band will am Samstag, 2. November, zu Gunsten des Fördervereins der Gesamtschule Weilerswist für rund zwei Stunden ein Feuerwerk der Coldplay-Songs zünden. Zu „Coldplay“ abtanzen und Gutes tun weiterlesen

Handwerker auch im digitalen Zeitalter unersetzlich

Mit der feierlichen Lossprechung von 76 Lehrlingen im S-Forum der Kreissparkasse Euskirchen gibt es für den Arbeitsmarkt neue Fachkräfte mit hervorragenden Zukunftsaussichten

Die Prüfungsbesten stellten sich bei der Lossprechungsfeier gemeinsam mit Ausbildern, Prüfern sowie Vertretern von Kreissparkasse und Kreishandwerkerschaft Rureifel zum Gruppenfoto auf. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Prüfungsbesten stellten sich bei der Lossprechungsfeier gemeinsam mit Ausbildern, Prüfern sowie Vertretern von Kreissparkasse und Kreishandwerkerschaft Rureifel zum Gruppenfoto auf. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – „Es gibt immer mehr Berufe, in denen künstliche Intelligenz die Arbeiten übernimmt – aber Sie sind unersetzbar“, sagte Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Euskirchen (KSK), zu den 76 Junghandwerkerinnen und –handwerkern, die sich am vergangenen Dienstagabend im S-Forum der KSK zur 72. Lossprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Rureifel versammelt hatten. Ehe Willi Fetten, Stellvertretender Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Rureifel, die Auszubildenden in den Stand der Gesellinnen und Gesellen erhob, forderte Becker die jungen Fachkräfte auf, zwar stolz auf das Erreichte zu sein, aber dennoch stetig weiterzulernen und sich neuen Herausforderungen zu stellen: „Es herrscht ein schneller Wandel in Arbeitsprozessen, auch im Handwerk. Schrauben Sie mit an der Zukunft!“ Handwerker auch im digitalen Zeitalter unersetzlich weiterlesen