20 Jahre KURS-Lernpartnerschaft

Emil-Fischer-Gymnasium arbeitet seit zwei Jahrzehnten mit Pfeifer & Langen im KURS-Programm zusammen – Rund 50 Lernpartnerschaften im Kreis Euskirchen

Die KURS-Lernpartnerschaft besteht mittlerweile seit 20 Jahren. Die erste Vereinbarung zwischen dem Emil-Fischer-Gymnasium und der Zuckerfabrik Pfeifer & Langen wurden jetzt fortgeschrieben. Foto: W. Krebs / Kreisverwaltung
Die KURS-Lernpartnerschaft besteht mittlerweile seit 20 Jahren. Die erste Vereinbarung zwischen dem Emil-Fischer-Gymnasium und der Zuckerfabrik Pfeifer & Langen wurden jetzt fortgeschrieben. Foto: W. Krebs / Kreisverwaltung

Kreis Euskirchen – Das Emil-Fischer-Gymnasium und das Euskirchener Werk der Pfeifer & Langen blicken auf eine zwei Jahrzehnte andauernde Zusammenarbeit zurück. Die Partnerschaft ist die längste im Rahmen der Initiative KURS (Kooperation Unternehmen der Region und Schulen) im Kreis Euskirchen. Jetzt wurde die Vereinbarung fortgeschrieben. Das freut auch Landrat Günter Rosenke: „Die Lernpartnerschaft ist von Beginn an auf Erfolgskurs – und das bis heute!“

Alles begann 1997 mit der Frage „Wie werden aus sieben Kilogramm Rüben ein Kilogramm Zucker?“ Damals noch im Rahmen der Initiative KIS (Kontaktnetz Industrie-Schule) vereinbart, dürfen die Chemie-Schüler des Gymnasiums zum Beispiel den Betrieb der 1897 gegründeten Zuckerfabrik erkunden oder dort später ein Praktikum absolvieren, um Einblicke in die Arbeitswelt zu erlangen und die Berufswahl zu erleichtern.
„Lernpartnerschaften fördern realistische Berufswahlentscheidungen“, sagt Heike Krier von der an der KURS-Initiative beteiligten Industrie- und Handelskammer Aachen: „Außerdem sind sie ein gutes Instrument, mit dem Betriebe in Zeiten des demografischen Wandels früh Kontakte zu potenziellen Azubis knüpfen können.“

Dies unterstreicht auch Landrat Rosenke, der die KURS-Initiative von Anfang an unterstützt und begleitet: „KURS bringt Schulen und Firmen in Kontakt, baut Brücken zwischen den Welten und fördert den frühzeitigen Austausch. Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten!“
Seit 20 Jahren führt das Euskirchener Unternehmen sämtliche Siebtklässler des Emil-Fischer-Gymnasiums mit ihrem Chemielehrer durch das Werk, wobei sie die Saftgewinnung, das Zentrifugieren, das Eindampfen des Rübendicksafts, die Verdampfung und die Lagerung des entstandenen Zuckers in der Praxis erleben. „Auch wir bekommen dabei wertvolle Einblicke“, sagt Wilhelm Oberdieck, kaufmännischer Leiter bei Pfeifer & Langen, „nämlich in den schulischen Alltag, die Denkweise und die Interessen der jungen Menschen“, die einmal zu den künftigen Auszubildenden des Betriebs zählen könnten. Oberdieck saß bereits 1997 bei der Vereinbarung der Partnerschaft mit am Tisch – und fungiert seitdem als erster Ansprechpartner auf Seiten des Unternehmens.
Die Schulleitung hingegen hat im Laufe der Zeit gewechselt. „Die Motivation, unsere Schüler neben dem theoretischen Unterricht möglichst realitätsnah und praktisch an die Arbeitswelt heranzuführen, ist in all den Jahren unverändert geblieben“, sagt Dr. Michael Szczekalla, Leiter des Emil-Fischer-Gymnasiums.
Im gesamten Kreis Euskirchen bestehen derzeit etwa 50 solcher Lernpartnerschaften, die KURS-Koordinatorin Vanessa Rauch vom Basisbüro in Euskirchen aus betreut. Alle Beteiligten treffen sich zu Jahresgesprächen und Fortschreibungen der einst ratifizierten Lernpartnerschaft, um Rückschau auf die gemeinsamen Projekte zu halten und weitere Aktivitäten in Schule und Betrieb zu planen.
KURS ist eine Initiative der IHKs Aachen, Köln und Bonn/Rhein-Sieg sowie der Handwerkskammer Köln und der Kölner Bezirksregierung. Sie hat das Ziel, Wirtschaft und Arbeitswelt ins Klassenzimmer zu bringen und die Schüler besser auf das Berufsleben vorzubereiten. Elf bei den Schulämtern im Regierungsbezirk Köln angesiedelte Basisbüros unterstützen Schulen und Unternehmen bei der Entwicklung von Lernpartnerschaften. Weitere Informationen zu KURS sind unter www.kurs-koeln.de zu finden. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Rekorderlös beim Friedenstag

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.