Schlüsselübergabe am Dorint Hotel Düren

Investor F&S concept übergab das fertige Gebäude an den neuen Hoteldirektor Daniel Rosenow – 120 hoch moderne Zimmer und ein stylisches Restaurant laden ab sofort zum Verweilen und Genießen ein

Gut gelaunt eröffnete Wolfgang Spelthahn (3.v.l.), Landrat Kreis Düren, zusammen mit den Investoren von „F&S concept“ sowie Vertretern des Hotelbetreibers Dorint das erste Vier-Sterne-Hotel der Stadt Düren. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Gut gelaunt eröffnete Wolfgang Spelthahn (3.v.l.), Landrat Kreis Düren, zusammen mit den Investoren von „F&S concept“ sowie Vertretern des Hotelbetreibers Dorint das erste Vier-Sterne-Hotel der Stadt Düren. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Düren – Nach gerade einmal 21 Monaten Bauzeit konnte jetzt im Herzen der Kreisstadt Düren ein neues Dorint-Hotel feierlich eröffnet werden. F&S-Geschäftsführer Georg Schmiedel betonte, dass das Hotel auch einen symbolischen Charakter für Düren besitze. „Das Hotel als Teil des Bismarck Quartiers ist ein Zeichen des architektonischen Neuaufbruchs“, so Schmiedel. Es sei mit Liebe gebaut und mit Hingabe geplant worden und fordere auf, architektonisch nach vorn zu blicken. Denn Düren sei eine hervorragende und lebenswerte Stadt, die ein riesiges Potenzial besitze. Mit dem Vier-Sterne-Hotel werde daher ein Akzent gesetzt, um zu zeigen, was in dieser Stadt alles möglich sei.

Schmiedel zeigte sich vor allem begeistert darüber, dass man einen so hochkarätigen Betreiber wie Dorint für den Standort in Düren gewinnen konnte. Er erinnerte daran, dass es gerade einmal vier Jahre her war, als Landrat Wolfgang Spelthahn die Idee hatte, ein Hotel in Düren zu errichten. Nach langen Verhandlungen mit den damaligen Grundstückseigentümern habe man gemeinsam das Projekt schließlich realisieren und zum Erfolg führen können.

Türen auf für das „Dorint“ in Düren: Peter Kaptain (v.l.), Geschäftsführer GIS, Wolfgang Spelthahn, Landrat Kreis Düren, die Investoren von „F&S concept“ Jörg Frühauf und Georg Schmiedel, Daniel Rosenow und Jörg T. Böckeler von Dorint mit dem symbolischen Schlüssel für das höchstausgezeichnete Hotel am Platz. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Türen auf für das „Dorint“ in Düren: Peter Kaptain (v.l.), Geschäftsführer GIS, Wolfgang Spelthahn, Landrat Kreis Düren, die Investoren von „F&S concept“ Jörg Frühauf und Georg Schmiedel, Daniel Rosenow und Jörg T. Böckeler von Dorint mit dem symbolischen Schlüssel für das höchstausgezeichnete Hotel am Platz. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Landrat Wolfgang Spelthahn berichtete, dass es für die Fläche vor dem Kreishaus zahlreiche Masterpläne gegeben habe, aber vermisst worden seien Menschen mit unternehmerischem Mut, die an die Projekte auch geglaubt hätten und bereit gewesen seien, in das persönliche Risiko zu gehen. „Mit Georg Schmiedel und Jörg Frühauf haben wir schließlich die Menschen gefunden, die an den Standort geglaubt haben und bereit waren, dieses Projekt mit uns zu realisieren“, freute sich der Landrat.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kita „Kreismäuse“ ist erfolgreichste Personalentwicklungsmaßnahme des Kreises Düren

Besonders froh war der Landrat darüber, dass viele regionale Unternehmen beim Bau und bei der Einrichtung des Hotels involviert waren und nannte das Hotel ein „Leistungsfenster der Region“. Spelthahn: „Wir sollten jetzt das nötige Selbstvertrauen entwickeln und uns sagen, dass der Kreis und die Stadt Düren bestens für die Zukunft gerüstet sind: Wir sind ein Hotspot.“

Aus der Erfahrung von mehreren Bauprojekten, die die Euskirchener Unternehmensgruppe „F&S“ vom Solarpark bis zum Vier-Sterne-Hotel im Kreis Düren gestemmt hat, war Landrat Wolfgang Spelthahn (Mitte) voll des Lobes für die beiden F&S-Geschäftsführer Jörg Frühauf (l.) und Georg Schmiedel (r.). Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Aus der Erfahrung von mehreren Bauprojekten, die die Euskirchener Unternehmensgruppe „F&S“ vom Solarpark bis zum Vier-Sterne-Hotel im Kreis Düren gestemmt hat, war Landrat Wolfgang Spelthahn (Mitte) voll des Lobes für die beiden F&S-Geschäftsführer Jörg Frühauf (l.) und Georg Schmiedel (r.). Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Lob an die Investoren Frühauf und Schmiedel gab es auch von Dorint-Geschäftsführer Jörg T. Böckeler (COO) persönlich: „Sie beide haben unglaublich viel bewegt und eine Vision umgesetzt, Sie haben das toll gemacht, waren flexibel und zuverlässig und haben ein Hotel mit einer sehr hohen Wertigkeit geschaffen“, so Böckeler. Dorint sei sehr stolz auf dieses 47. Hotel und wolle versuchen, der touristische Motor der Stadt zu werden. „Wir werden Düren mitnehmen auf die großen nationalen und internationalen Messen“, versprach Böckeler, „und wir werden alles dafür tun, dass sie hier vor Ort ein wunderbares und erfolgreiches Hotel besitzen.“

Georg Schmiedel und Jörg Frühauf übergaben anschließend den Schlüssel für das neue Hotel an Hoteldirektor Daniel Rosenow, der sich überglücklich schätzte, als Hotelchef jetzt auch endlich über ein eigenes Hotel verfügen zu dürfen, in dem er seine Gäste begrüßen konnte.

Das Team des angeschlossenen Restaurants im neuen Dorint-Hotel in Düren sorgte auch gleich für den passenden Nachtisch zur Eröffnung. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Das Team des angeschlossenen Restaurants im neuen Dorint-Hotel in Düren sorgte auch gleich für den passenden Nachtisch zur Eröffnung. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Im Anschluss daran führten F&S-Geschäftsführer Jörg Frühauf und Daniel Rosenow, Direktor Dorint, die Gäste durch das neue Restaurant des Hotels. Im „Duron Bar & Grill“ wird es ein offenes „Front Cooking“ geben. Der Bereich ist im „Industrial Style“ gehalten ist, verfügt über hohe Glasfronten sowie eine Sonnenterrasse.

Es gibt höhenverstellbare Tische, zum Teil in Werkbank-Design, an denen man sich 24 Stunden lang kulinarisch von Küchenchef Marco Simbula und seinem Team verwöhnen lassen kann.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kita „Kreismäuse“ ist erfolgreichste Personalentwicklungsmaßnahme des Kreises Düren

„Der Ansatz aus szeniger Moderne und Art nouveau findet in den 120 Doppelzimmern – inklusive 20 Superior-Zimmern mit Balkon und Blick in den Theodor-Heuss-Park auf elegante Weise seine Fortführung“, teilt Dorint mit. Die Gäste durften auch einen Blick in die Hotelzimmer werfen. Die Räume mit Miniloft-Charakter haben klare Strukturen und sind mit edelem Holzmobiliar sowie neuster Technik wie etwa einer digitalen Gästemappe ausgestattet. Eine Besonderheit stellen die im Zimmer integrierten offenen Baderäume mit freistehendem Waschtisch, abgegrenzt durch eine Milchglasscheibe, dar.

Auch das an das Hotel angeschlossene multifunktionale Konferenz- und Veranstaltungszentrum des Hotels ist so gut wie fertig. Am Montag war man bereits bei den Lichtproben, denn die ersten Veranstaltungen sind bereits gebucht. Von Konferenzen und Tagungen über Bälle und Festtagsevents bis hin zu privaten Anlässen jeder Art mit bis zu 500 Personen ist in der neuen guten Stube Dürens fortan alles möglich.

 Eifeler Presse Agentur/epa

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.