Archiv der Kategorie: Wohnen und Bauen

Zahl der Berufspendler im Kreis Euskirchen auf 51.000 gestiegen

Gewerkschafter Michael Napetschnig spricht von einem „alarmierenden Trend“

Frust im Stau: Immer mehr Beschäftigte haben weite Wege zur Arbeit. Die Gewerkschaft IG BAU macht für den Trend auch den fehlenden Wohnraum in Groß- und Universitätsstädten verantwortlich. Bild: IG BAU
Frust im Stau: Immer mehr Beschäftigte haben weite Wege zur Arbeit. Die Gewerkschaft IG BAU macht für den Trend auch den fehlenden Wohnraum in Groß- und Universitätsstädten verantwortlich. Bild: IG BAU

Kreis Euskirchen – Die Zahl der Berufspendler im Kreis Euskirchen hat einen neuen Höchststand erreicht. Auf dem Weg zur Arbeit verließen im vergangenen Jahr rund 51.000 Menschen regelmäßig die Grenzen des Kreises – das sind 32 Prozent mehr als noch im Jahr 2000. Damals zählte der Kreis noch rund 39.000 sogenannte Auspendler, wie die IG Bauen-Agrar-Umwelt mitteilt. Die IG BAU beruft sich dabei auf eine aktuelle Auswertung des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Zahl der Berufspendler im Kreis Euskirchen auf 51.000 gestiegen weiterlesen

Startschuss für nachhaltige Entwicklung der Kommunen

Kreis Euskirchen entwickelt in einem großen Gemeinschaftsprojekt neue Strategien – Über 50 Mitwirkende bei der Auftaktveranstaltung im Kreishaus

Schulterschluss für eine nachhaltige Zukunft: Zur Auftaktveranstaltung kamen über 50 Mitwirkende ins Kreishaus. Die Steuerungsgruppe erarbeitet nun bis Frühjahr 2021 eine Nachhaltigkeitsstrategie für den Kreis. Foto: Daniel Höding / Kreisverwaltung
Schulterschluss für eine nachhaltige Zukunft: Zur Auftaktveranstaltung kamen über 50 Mitwirkende ins Kreishaus. Die Steuerungsgruppe erarbeitet nun bis Frühjahr 2021 eine Nachhaltigkeitsstrategie für den Kreis. Foto: Daniel Höding / Kreisverwaltung

Euskirchen  – Der Kreis Euskirchen gehört zu den 15 ausgewählten Kreisen bzw. Kommunen in NRW, die beim Projekt „Global nachhaltige Kommune“ mitmachen. Bis Frühjahr 2021 soll gemeinsam mit vielen Interessierten eine Nachhaltigkeitsstrategie für den Kreis entwickelt werden. Am Montag fiel nun mit dem Treffen der Steuerungsgruppe im Kreishaus der offizielle Startschuss. Dabei wurden bereits erste Themenschwerpunkte festgelegt. In weiteren Treffen sollen konkrete Ziele und die entsprechenden Maßnahmen festgelegt werden. Startschuss für nachhaltige Entwicklung der Kommunen weiterlesen

Auch bei Rollladen geht’s ums Digitale

Die Firma „DuoTherm“ in Zingsheim setzt auf individuelle Fertigung von Jalousien, moderne Lösungen für Wettbewerbsfähigkeit auch in der Zukunft und Müllvermeidung – Teilnehmer des Unternehmerfrühstücks „viertelvoracht“ bekamen neben Einblicken in die Fertigung einen Fachvortrag über sinnvolle, schrittweise Digitalisierung in Unternehmen

Die Idee, Unternehmen aus dem Kreis Euskirchen bei „viertelvoracht“ zu vernetzen, ist ein Erfolgsmodell und war auch bei „DuoTherm“ wieder ausgebucht. Organisiert hatten das Netzwerktreffen Rainer Santema, KSK, Holger Glück, KSK-Vorstandsmitglied, Andre Barth, Geschäftsführer „DuoTherm“, Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen, Alexandra Bennau, KSK, und Iris Poth, Leiterin Wirtschaftsförderung Kreis Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Idee, Unternehmen aus dem Kreis Euskirchen bei „viertelvoracht“ zu vernetzen, ist ein Erfolgsmodell und war auch bei „DuoTherm“ wieder ausgebucht. Organisiert hatten das Netzwerktreffen Rainer Santema, KSK, Holger Glück, KSK-Vorstandsmitglied, Andre Barth, Geschäftsführer „DuoTherm“, Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen, Alexandra Bennau, KSK, und Iris Poth, Leiterin Wirtschaftsförderung Kreis Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Nettersheim-Zingsheim – „Wir sind vor 19 Jahren als klassischer Handwerksbetrieb mit drei Mitarbeitern gestartet“, berichtete André Barth, Geschäftsführer des Zingsheimer Unternehmens „DuoTherm Rolladen“, beim jüngsten Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“. Mittlerweile beschäftigt der Hersteller von Rollladen, Tuchverschattungen und Raffstores 150 Mitarbeiter an zwei Standorten. Holger Glück, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Euskirchen (KSK), dazu: „Sie sind zu einem der führenden Hersteller auf Ihrem Gebiet in Deutschland geworden. Ich kenne Sie seit vielen Jahren: DuoTherm ist ein Vorzeigeunternehmen, auch was Innovation angeht. Sie haben konsequent an einer zukunftsorientierten Weiterentwicklung Ihres Unternehmens gearbeitet.“ Auch bei Rollladen geht’s ums Digitale weiterlesen

Neuen Dorfplatz in Schmidtheim eingeweiht

Gesamtkosten in Höhe von 400.000 Euro – Treppen und Sitzecken, ein flexibles Absperrsystem und mehrere Strom- und Wasserversorgungssäulen für Veranstaltungen sowie eine E-Ladesäule

Bürgermeister Jan Lembach (v.r.) mit den Beteiligten von Planung und Bau des Dorfplatzes: Ratsmitglieder Hans Josef Schmitt und Paul Hütter, Bauunternehmer Markus Schäfer und Mitarbeiter Rolf Schäfer, Ortsbürgermeister Hans-Josef Bohnen, Planer Gregor Kammers und Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters Helmut Etten. Bild: Gemeinde Dahlem
Bürgermeister Jan Lembach (v.r.) mit den Beteiligten von Planung und Bau des Dorfplatzes: Ratsmitglieder Hans Josef Schmitt und Paul Hütter, Bauunternehmer Markus Schäfer und Mitarbeiter Rolf Schäfer, Ortsbürgermeister Hans-Josef Bohnen, Planer Gregor Kammers und Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters Helmut Etten. Bild: Gemeinde Dahlem

Dahlem-Schmidtheim – In den letzten Jahren hat sich einiges getan entlang der Ortsdurchfahrt Schmidtheim. Angefangen mit einem LKW-Durchfahrtsverbot, fortgeführt mit Straßensanierung und beleuchteter Bahnunterführung. Und jetzt gab es für den Ort auch noch einen neu gestalteten Dorfplatz in der Ortsmitte. Neuen Dorfplatz in Schmidtheim eingeweiht weiterlesen

Umfassende Einblicke hinter Jalousien

Das nächste Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“ von Kreiswirtschaftsförderung und Kreissparkasse Euskirchen führt zum Rollladenhersteller „DuoTherm“ in Zingsheim

Sicht- und Sonnenschutz, Wärmeregulierung und positive Wohnatmosphäre sind Themen, die sich die Firma „DuoTherm Rolladen“ aus Zingsheim auf die Fahne geschrieben hat. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Sicht- und Sonnenschutz, Wärmeregulierung und positive Wohnatmosphäre sind Themen, die sich die Firma „DuoTherm Rolladen“ aus Zingsheim auf die Fahne geschrieben hat. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Nettersheim-Zingsheim – Jalousien können hervorragend gegen unerwünschte Einblicke schützen – ganz offen hingegen will sich das Zingsheimer Unternehmen „DuoTherm Rolladen“ beim nächsten Unternehmerfrühstück „viertelvoracht“ präsentieren, und zwar am Donnerstag, 26.September, um 7.45 Uhr. Der Hersteller von Rollladen, Tuchverschattungen und Raffstore mit etwa 150 Mitarbeitern an zwei Standorten setzt für den Qualitätsanspruch auf stetige Weiterentwicklung der Produkte, Schulung der Mitarbeiter und Partner sowie Digitalisierung zur Prozessoptimierung. Umfassende Einblicke hinter Jalousien weiterlesen

Haus Elsig feiert seinen 300. Geburtstag

Drei Jahrhunderte hat das Haus Elsig bereits überlebt. Jetzt wird gefeiert. Bild: Hans-Theo Gerhards/LVR
Drei Jahrhunderte hat das Haus Elsig bereits überlebt. Jetzt wird gefeiert. Bild: Hans-Theo Gerhards/LVR

Mechernich-Kommern – Das Haus aus Elsig (Stadt Euskirchen) feiert in diesem Jahr seinen 300. Geburtstag. Am Sonntag, 8. September, 15 Uhr, wird dieses Jubiläum im LVR-Freilichtmuseum, unter Anwesenheit von Bürgermeister Dr. Uwe Friedl, gefeiert. Grund genug also der Geschichte des Hauses, bevor es 1962 in Elsig abgebaut wurde, nachzuspüren und auch einen Blick auf seine Entwicklungen und Nutzungen seit dem Wiederaufbau im Freilichtmuseum Kommern zu werfen. Haus Elsig feiert seinen 300. Geburtstag weiterlesen

Platz am Nepomuk in Gemünd soll umgestaltet werden

Beabsichtigte Umgestaltung soll am Mittwoch, 25. September, 19 Uhr im Kleinen Kursaal im Kurhaus Gemünd vorgestellt werden – Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen

Die Baumaßnahmen des Platz am Nepomuk in Gemünd können voraussichtlich in 2020 beginnen, Bild: Kerstin Wielspütz/Stadt Schleiden
Die Baumaßnahmen des Platz am Nepomuk in Gemünd können voraussichtlich in 2020 beginnen, Bild: Kerstin Wielspütz/Stadt Schleiden

Schleiden-Gemünd – Die Stützmauern am Zusammenfluss von Urft und Olef sind marode und müssen erneuert werden. Schon des Öfteren hat sich die Arbeitsgruppe Stadtentwicklung Gemünd mit dem Thema beschäftigt und erörtert, wie nach einer anstehenden Sanierung der Hochwasserschutzmauern der Platz am Nepomuk neugestaltet werden könnte. Platz am Nepomuk in Gemünd soll umgestaltet werden weiterlesen

Neuer Mehrgenerationenpark in Vettweiß nimmt Gestalt an

Spiel- und Bewegungsgeräte sowie insektenfreundliche Mustergärten sind geplant 

Die beteiligten Akteure freuen sich über die Fortschritte der Baumaßnahmen im Mehrgenerationenpark in Vettweiß. Bild: LAG Zülpicher Börde
Die beteiligten Akteure freuen sich über die Fortschritte der Baumaßnahmen im Mehrgenerationenpark in Vettweiß. Bild: LAG Zülpicher Börde

Zülpich-Vettweiß – Nachdem im September 2018 die Pläne für den Mehrgenerationenpark vorgestellt und in diesem Frühjahr die Baumaßnahmen gestartet wurden, nimmt der Park nun seine finale Gestalt an. Als Park für Jung und Alt wollen die beteiligten Akteure den Mehrgenerationenpark in Vettweiß als einen lebendigen und barrierefreien Ort schaffen. Neuer Mehrgenerationenpark in Vettweiß nimmt Gestalt an weiterlesen

Spatenstich für „Betreutes Wohnen“ in Dahlem

Rund fünf Mio. Euro werden investiert – Auf über 3.000 Quadratmeter Grundstücksfläche sollen 25 barrierefreien Wohnungen mit Flächen zwischen 50 und 90 Quadratmetern entstehen

Stellten gemeinsam das Projekt „Betreutes Wohnen“ in Dahlem vor: Ratsmitglied Hans Josef Schmitt (v.l.), Vorstandsvorsitzender Thomas Dane (Saarländischer Schwesternverband), Projektträger Erwin Homes, Architekt Michael Thiel, Bürgermeister Jan Lembach und Ortsvorsteherin Marita Schramm. Bild: Gemeinde Dahlem
Stellten gemeinsam das Projekt „Betreutes Wohnen“ in Dahlem vor: Ratsmitglied Hans Josef Schmitt (v.l.), Vorstandsvorsitzender Thomas Dane (Saarländischer Schwesternverband), Projektträger Erwin Homes, Architekt Michael Thiel, Bürgermeister Jan Lembach und Ortsvorsteherin Marita Schramm. Bild: Gemeinde Dahlem

Dahlem – Die Menschen in der Gemeinde Dahlem können sich über einen weiteren Meilenstein in der Entwicklung des Ortes Dahlem und in der ganzen Gemeinde freuen. Im Neubaugebiet „Markusstraße“ wurde jetzt der Baubeginn für drei Häuser mit insgesamt 25 barrierefreie Wohnungen offiziell gefeiert. Neben den mobilen Diensten, dem Altenpflegeheim „Haus Marienhöhe“ und der benachbarten Caritas-Tagespflege gibt es ab dem kommenden Jahr mit dem „Betreuten Wohnen“ ein weiteres altersgerechtes Betreuungsangebot. Spatenstich für „Betreutes Wohnen“ in Dahlem weiterlesen

Kinderspielplatz und Wegekreuz im Kirspenicher Neubaugebiet eingeweiht

„F&S concept“ entwickelte für das Baugebiet „An der Hardtburg“ eine Freifläche für ein Wegekreuz der Pfarrei St. Bartholomäus und für die Kinder einen Spielplatz für 80.000 Euro – Pfarrer Christian Hermanns segnete im Beisein von Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian das Kreuz am Eingang des Baugebietes

F&S-Geschäftsführer Georg Schmiedel (links) sowie Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian (rechts) verteilten Scheren an die zahlreichen Kinder aus dem Neubaugebiet, damit diese das Band durchschneiden und ihren Spielplatz in Empfang nehmen konnten. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Bad Münstereifel-Kirspenich – Das Wohngebiet „An der Hardtburg“ in Arloff-Kirspenich ist um gleich zwei Attraktionen reicher. Am Mittwochnachmittag wurde dort nicht nur ein Wegekreuz in der Nähe der neu angelegten Streuobstwiese eingeweiht, sondern auch der von den Kindern schon sehnlichst erwartete Kinderspielplatz im Kernbereich. Auch wenn das Wetter sich nicht gerade von seiner schönsten Seite zeigte, so waren doch viele Anwohner, Ratsvertreter und vor allem zahlreiche Kinder auf den Beinen, um bei der offiziellen Einweihung dabei zu sein. Kinderspielplatz und Wegekreuz im Kirspenicher Neubaugebiet eingeweiht weiterlesen

Spatenstich an der „Côte d’Azur“ des Kreises Düren

In Vlatten entwickelt „F&S concept“ aus Euskirchen auf knapp 12.000 Quadratmetern ein neues Baugebiet im südlichsten Teil des Kreises Düren – Erschließung startet bereits in Kürze

Erwin Cremer (v.r.), Bürgermeister der Stadt Heimbach, Ingrid Müller, Ortvorsteherin Vlatten, und Landrat Wolfgang Spelthahn nahmen den Spatenstich im neuen von „F&S concept“, hier vertreten durch die beiden Geschäftsführer Georg Schmiedel und Jörg Frühauf, entwickelten Baugebiet „Weberquartier“ vor. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Peter Cremer (v.r.), Bürgermeister der Stadt Heimbach, Ingrid Müller, Ortvorsteherin Vlatten, und Landrat Wolfgang Spelthahn nahmen den Spatenstich im neuen von „F&S concept“, hier vertreten durch die beiden Geschäftsführer Georg Schmiedel und Jörg Frühauf, entwickelten Baugebiet „Weberquartier“ vor. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Heimbach-Vlatten – Mit gerade einmal 16 Baugrundstücken auf einer Bruttobaulandgröße von 11.500 Quadratmetern wird das neue Wohngebiet „Weberquartier“ in Vlatten ein kleines Juwel im Kreis Düren werden. Als einer von sechs Stadtteilen der Nationalparkstadt Heimbach ist der Ort der südlichste und zugleich auch älteste im Kreis, der bereits zur Römerzeit besiedelt wurde. Landrat Wolfgang Spelthahn nannte Vlatten aufgrund der südlichen Lage daher spaßeshalber die „Côte d’Azur des Kreises Düren“. Doch in der Tat verdankt der Kreis sein stets gutes Abschneiden in der Touristikstatistik vor allem der Stadt Heimbach, die als eine der beliebtesten deutschen Urlaubsregionen bei Niederländern zählt. Spatenstich an der „Côte d’Azur“ des Kreises Düren weiterlesen

Planungen zu Wiederaufbau und Neubau des JSG abgeschlossen

Verwaltung reicht drei Förderanträge bis Ende des Monats bei der Bezirksregierung Köln ein – Arbeiten im Neubaubereich könnten ebenfalls noch dieses Jahr starten

Machten sich ein Bild vom Wiederaufbau: (v.l.) Georg Jöbkes, Schulleiter des Johannes-Sturmius-Gymnasiums, Marcel Wolter, Erster Beigeordneter, und Harald Dietrich vom technischen Gebäudemanagement der Stadt Schleiden. Bild: Kerstin Wielspütz/Stadt Schleiden
Machten sich ein Bild vom Wiederaufbau: (v.l.) Georg Jöbkes, Schulleiter des Johannes-Sturmius-Gymnasiums, Marcel Wolter, Erster Beigeordneter, und Harald Dietrich vom technischen Gebäudemanagement der Stadt Schleiden. Bild: Kerstin Wielspütz/Stadt Schleiden

Schleiden – Die Planungen zum Wiederaufbau und zum Neubau des Städtischen Johannes-Sturmius-Gymnasiums (JSG) Schleiden sind nach Auskunft der Stadt abgeschlossen, so dass es jetzt in die praktische Umsetzung geht. Der Wiederaufbau des Schulbereiches im Gebäudeteil A des JSG erfolge derzeit durch den Gebäudeversicherer der Stadt Schleiden. Dieser Bereich werde ausschließlich von den Schülerinnen und Schülern genutzt. Die Fertigstellung ist für Frühjahr/Sommer 2020 vorgesehen. Planungen zu Wiederaufbau und Neubau des JSG abgeschlossen weiterlesen