Schnelles Internet für Dahlem

Breitbandprojekt des Kreises startet – 120 Kilometer Glasfaserkabel und 33 Verteilerkästen

Dahlems Bürgermeister Jan Lembach (vorne) mit den Beteiligten am kreisweiten Breitbandprojekt. Bild: T. Notarius/Gemeinde Dahlem
Dahlems Bürgermeister Jan Lembach (vorne) mit den Beteiligten am kreisweiten Breitbandprojekt. Bild: T. Notarius/Gemeinde Dahlem

Dahlem – Die aktuelle Ausnahmesituation in der Corona-Krise macht deutlich, wie wichtig eine gute Vernetzung und optimale Versorgung mit leistungsfähigen Internetanschlüssen bei Unternehmen, Privathaushalten und öffentlichen Verwaltungen ist. Um die verbliebenen Defizite bei der Versorgung mit schnellem Internet in den 11 Städten und Gemeinden im Kreis Euskirchen auszuräumen, wurden vom Kreis Euskirchen als koordinierender Behörde, für alle Kommunen des Kreises Fördermittel des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen in Höhe von etwa 30 Millionen Euro generiert.

Im Rahmen dieses kreisweiten Breitband-Förderprojekts starten nun auch in der Gemeinde Dahlem die Ausbauarbeiten durch die Deutsche Telekom GmbH. In den sechs Orten der Gemeinde werden in den nächsten Monaten 120 Kilometer Glasfaserkabel verlegt und 33 Glasfaserverteilerkästen aufgebaut und angeschlossen. Damit werden direkt zunächst rund 300 Hausanschlüsse versorgt, die bisher nur eine unzureichende Internetversorgung hatten. Mit dieser Infrastruktur können zukünftig Hausanschlüsse mit einer Internetgeschwindigkeit von bis zu 1.000 Mbit pro Sekunde eingerichtet werden. Und auch entlang der verlegten Glasfaserkabel können die Bürgerinnen und Bürger in den nächsten Jahren über die Netzanbieter Hausanschlüsse beantragen.

Die Arbeiten werden zum größten Teil im klassischen Tiefbau durchgeführt. Zusätzlich wird das so genannte „Trenching-Verfahren“ eingesetzt. Der Begriff „Trenching“ beschreibt Verfahren zur Verlegung von Rohren für Glasfaserleitungen, bei dem mittels Frästechnik schmale Gräben und Schlitze in Böden und Asphalt eingebracht werden. Diese Verlegemethode beansprucht nur wenig Platz und ermöglicht eine schnelle Fertigstellung von Leerrohr- und Glasfasertrassen.

Innerhalb der Gemeinde Dahlem werden rund 1,5 Mio. Euro aus diesem Projekt in die Baumaßnahmen investiert. Neben der Förderung trägt die Gemeinde Dahlem einen Finanzierungsanteil von 150.000 Euro.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Dahlemer Gemeinderat beschließt Haushalt 2020

Zum Baubeginn in der Gemeinde Dahlem trafen sich die beteiligten Projektpartner von der Kreisverwaltung Euskirchen, der Deutschen Telekom, des Tiefbauunternehmens und der Gemeinde Dahlem ganz im Süden des Kreisgebietes an der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz.

Bürgermeister Jan Lembach freut sich über diesen weiteren Schritt zur zukunftsfähigen Entwicklung der Gemeinde und der Region. „Dieses Projekt ist ein gutes Beispiel dafür, dass der ländliche Raum für die zukünftigen Herausforderungen und Aufgaben gut vorbereitet ist. Das schnelle Internet passt hervorragend zu der aktuell großen Nachfrage nach Baugrundstücken in der Gemeinde“, so Jan Lembach. Und auch die Grundschule Dahlem profitiere beim Digitalen Lernen zukünftig durch einen neuen Glasfaseranschluss von dem Projekt. (eB/epa)

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

two × four =