Hilfsgüter aus ganz Deutschland in Kall eingetroffen

Von Reiner Züll Im Kaller Bauhof lagern tonnenweise Lebensmittel – Bei Möbel Brucker stapeln sich Kleidung, Schuhe und vieles mehr

Lebensmittel-Spenden wurden im Bauhof der Gemeinde Kall gesammelt und an Flutopfer ausgegeben. Bauhofleiter André Kaudel (Foto) koordinierte die Aktion und konnte sich auf viele freiwillige Helfer verlassen. Foto: Reiner Züll.
Lebensmittel-Spenden wurden im Bauhof der Gemeinde Kall gesammelt und an Flutopfer ausgegeben. Bauhofleiter André Kaudel (Foto) koordinierte die Aktion und konnte sich auf viele freiwillige Helfer verlassen. Foto: Reiner Züll.

Kall – „Ich hätte nie gedacht, einmal in eine Situation zu kommen, auf Spenden von hilfsbereiten Mitmenschen angewiesen zu sein“, sagte die Frau, die am Sonntagmorgen im Abverkauf-Lager des Möbelhauses Brucker nach Schuhen für ihre Kinder suchte. Durch das katastrophale Hochwasser hat die Familie ihr gesamtes Hab und Gut verloren. Die Frau wurde fündig, denn das Lager hatte sich innerhalb weniger Stunden mit Non-Food-Hilfsgütern gefüllt, die aus ganz Deutschland angeliefert worden waren.

Innerhalb weniger Stunden füllte sich das Spendenlager für Non-Food-Artikeln. Aus ganz Deutschland waren Lkw-Ladungen von Hilfsgütern angeliefert worden, wie die Koordinatorin Melanie Frey (links) gestern Morgen berichtete. Foto: Reiner Züll
Innerhalb weniger Stunden füllte sich das Spendenlager für Non-Food-Artikeln. Aus ganz Deutschland waren Lkw-Ladungen von Hilfsgütern angeliefert worden, wie die Koordinatorin Melanie Frey (links) gestern Morgen berichtete. Foto: Reiner Züll

Ein ähnliches Bild bot sich in einer leergeräumten Halle des Kaller Gemeinde-Bauhofes. Dort wurden die Lebensmittel-Spenden gelagert. Tonnenweise waren seit samstags Lebensmittel  gespendet worden, die teilweise mit ganzen LKW-Ladungen  nach Kall gebracht wurden.  Auch am Sonntag riss die Spendenflut nicht ab, so dass die Lagerkapazitäten bei Möbel Brucker und im Bauhof ausgeschöpft waren.

„Wir bemühen uns, den betroffenen Hochwasseropfern bekannt zu machen, dass sie zu uns kommen und sich mit Lebensmitteln eindecken können“, berichtete Bauhofleiter André Kaudel, der die Lebensmittel-Aktion im Bauhof koordiniert und auf viele freiwillige Helfer zurückgreifen kann.

Und auch Melanie Frey, die die Aktion im Möbelhaus koordiniert, weist  immer wieder über die sozialen Netzwerke darauf hin, dass Betroffene sich im Lager mit neuwertiger Bekleidung für die ganze Familie eindecken können.  „Die Hilfsbereitschaft ist gigantisch“, so Melanie Frey.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Entwarnung an der Steinbachtalsperre

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × three =