Jetzt wird’s kitschig

Neue Sonderausstellung „Grässliche Glückseligkeit. Faszination Kitsch“ startet im LVR-Freilichtmuseum Kommern

Käseglocke - Objekt der neuen Ausstellung?, Foto: Matthias Fieder/LVR
Käseglocke – Objekt der neuen Ausstellung?, Foto: Matthias Fieder/LVR

Mechernich-Kommern – Das LVR-Freilichtmuseum Kommern geht in seiner neuen Sonderausstellung „Grässliche Glückseligkeit. Faszination Kitsch“ der Frage auf den Grund, warum Kitsch ebenso begeistert wie abstößt. Vom 5. Mai bis zum 15. März 2026 können Interessierte im Pavillon III auf etwa 400 Quadratmetern Ausstellungsfläche in die Welt des Kitsches eintauchen.

Der Kitsch-Begriff wurde in den 1870er-Jahren erstmals schriftlich erwähnt und stammt aus dem Milieu des Münchener Kunsthandels. „Kitsch“ bezeichnete minderwertige Kunst, die als Abklatsch höherwertiger Kunstwerke auf der Straße verkauft wurde. Seitdem hat sich der Kitsch-Begriff weiterentwickelt und wird für die unterschiedlichsten Objekte, Situationen und Erlebnisse gebraucht. Da Kitsch subjektiv wahrgenommen wird, existiert keine einheitliche und klar abgrenzbare Definition. Heute meint Kitsch oft abwertend etwas, das einem massentauglichen Geschmack entspricht ohne selbst originell oder anspruchsvoll zu sein.

Die Ausstellung zeigt in elf Sektionen, wo Kitsch im Alltag erlebbar ist. Von schnulzigen Schlagern über Liebesschlösser an der Hohenzollernbrücke bis hin zur schillernd blumigen Käseglocke. Beim Durchlaufen der üppigen Kitschwelt lädt die Ausstellung dazu ein, dem eigenen Verständnis von Kitsch nachzugehen und es zu ergründen.

Wer selber das ein oder andere schrecklich-schöne Kitschobjekt besitzt, hat derzeit die einmalige Gelegenheit, selbst an der Ausstellung teilzunehmen: Senden Sie bis zum 7. Februar 2024 ein Foto ihres kitschigen Lieblingsstücks an marketing@kommern.lvr.de, und machen Sie so bei der Ausstellung mit. Alle Details zur Teilnahme finden Sie auf der Internetseite des Museums: www.kommern.lvr.de.

Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist der Museumseintritt kostenlos. (epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

4 × fünf =