Wanderpokal geht wieder nach Zülpich

Hallenturnier für Sozialpsychiatrische Institutionen in der Ohm-Mirgel-Halle

Rasante Spielszene aus Rsant ging es auch beim Spiel Caritasverband Eifel gegen Köln Ring Wohnen zu. Bild: Rodger Ody
Rasante Spielszene aus Rsant ging es auch beim Spiel Caritasverband Eifel gegen Köln Ring Wohnen zu. Bild: Rodger Ody

Euskirchen – Am Samstag fand in der Ohm-Mirgel-Halle in Euskirchen zum 10. Mal das traditionelle Hallenturnier für Sozialpsychiatrische Institutionen des Kreise Euskirchen statt. Beim Jubiläumsturnier traten unter Wettbewerbsbedingungen sechs Teams von Betreuten Wohneinrichtungen und von den veranstaltenden Nordeifelwerkstätten (NEW) im sportlichen Wettstreit gegeneinander an und zeigten, dass sie in der Lage sind guten Sport zu bieten.

Zum 4. Mal wurde dabei um den Wanderpokal der Württembergischen Repräsentanz Euskirchen gespielt, die als Hauptsponsor für die Veranstaltung fungiert. Nach spannenden aber immer fairen Auseinandersetzungen setzte ich nach  dem Modus „Jeder  gegen Jeden“ knapp die Mannschaft des Drimbornshofes mit einem Tor Vorsprung vor der Mannschaft des Gastgebers und Titelverteidigers NEW Kuchenheim durch und sorgte dafür, dass der 55 Zentimeter hohe Wanderpokal nach einem Jahr Pause wieder nach Zülpich geht.

Dritter  wurde die Mannschaft  von Kölner Ring Wohnen vor  „Haus Sanden“ aus Mechernich. Auf  den nachfolgenden Plätzen landeten die Mannschaften der NEW Ülpenich/Zingsheim und des Caritasverbandes Eifel/Lebenshilfe aus Schleiden

„Neben dem sportlichen Wettstreit, kam auch der gesellige Austausch bei Kaffee, Brötchen und  Frikadellen nicht zu kurz und da jede teilnehmende Mannschaft mit einem Pokal und alle Spieler mit einer Medaille  geehrt wurde, gab es auch keine Verlierer, sondern nur Gewinner, die der  Geschäftsführer der NEW Wilhelm Stein in der abschließenden Siegerehrung ehren konnte“, so NEW-Pressesprecher Rodger Ody.

Eine besondere Ehrung gab es für Moritz Breitkopf von der NEW Kuchenheim. Er wurde von den Schiedsrichtern zum „Spieler des Turniers“ gekürt und erhielt einen Sonderpreis. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Mitmachen im interkulturellen Percussion-Ensemble

Kommentar verfassen