„Lit.Eifel“ startet ab Oktober

Neues Format möchte Literatur auch ganz bewusst in kleinen Orten und Dörfern sowie an ungewöhnlichen Plätzen präsentieren

Erfolgsautor Bastian Sick liest im Berufskolleg Eifel aus seinen letzten Veröffentlichungen. Bild: www.zitzlaff.com
Erfolgsautor Bastian Sick liest im Berufskolleg Eifel aus seinen letzten Veröffentlichungen. Bild: Martin Zitzlaff/www.zitzlaff.com

Eifel – Mit „Lit.Eifel“ startet ab Oktober ein ganz neues Literaturformat für die Region Eifel. Das Bestreben der Veranstalter ist es dabei nicht, die ganz großen Autoren in die Eifel zu holen, die die Dreifachturnhallen bis auf den letzten Platz füllen, sondern, so die Vorsitzende von „Lit.Eifel“, Margareta Ritter, „Literatur in der Region, aus der Region und für die Region zu bieten“.So soll beispielsweise auch Literatur in die Schulen und Kindergärten gebracht werden, und man will Literaturveranstaltungen auch ganz bewusst in kleinen Orten und Dörfern sowie an ungewöhnlichen Plätzen stattfinden lassen.

Schaut man in den vorläufigen Programmplan, so klingt das allerdings ein wenig nach Understatement. Denn schon jetzt ist es dem Verein gelungen, ein paar auch überregional bekannte Autoren für Lesungen zu engagieren. So wird beispielsweise die ehemalige WDR-Intendantin Monika Piel am 8. November,19.30 Uhr, im Auditorium der Fachhochschule Bad Münstereifel im Gespräch mit dem bekannten Filmemacher Werner Biermann über die Gründe ihres freiwilligen Abschieds von der Spitze des WDR sprechen und aus ihrem Tagebuch vorlesen.

Aber auch der Erfolgsautor und „Deutschlehrer der Nation“, Bastian Sick („Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“), ist mit von der Partie und gibt am 11. Oktober, 19.30 Uhr, im Berufskolleg Eifel ein Potpourri aus gleich mehreren seiner Bücher zum Besten, also quasi ein „Best of Sick“.

Natürlich werden auch die bekannten Eifelkrimi-Autoren Jacques Berndorf, Ralf Kramp, Erika Kroell sowie Kabarettist Hubert vom Venn nicht fehlen. Doch kriminell wird es bei ihnen diesmal nicht zugehen. Vielmehr werden sie am 31. Oktober in der Kunstakademie Heimbach unter dem Motto „Alpenglüh’n“  aus billigen Groschenromanen lesen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Herbie ist zurück und ermittelt wieder

Los geht es mit der „Lit.Eifel“ am 8. Oktober, 19.30 Uhr, mit einer Lesung von Dietmar Sous, „Sweet about me“, im Antoniushof von Rurberg.

Das komplette Programm, zu dem sich des Weiteren Autoren wie Hortense Ullrich, Volker Kutscher, Stefanie de Velasco, Oliver Lück, Susanne Pásztor, Katharina Hartwell, Josef Gens und Sarah Stricker gesellen,  kann man im Internet unter www.lit-eifel.de nachlesen.

Karten für die einzelnen Veranstaltungen gibt es in allen Ticketshops der Region oder über den Wochenspiegel. (epa)

Kommentar verfassen