Kreis-Jahrbuch 2014 ab sofort erhältlich

Das Buch umfasst 240 Seiten und ist in die Kapitel Historisches, Erzählungen, Natur und Umwelt, Aktuelles Zeitgeschehen, Wissenswertes in Kürze, Kunst und Kultur, Menschen sowie die Chroniken eingeteilt

Landrat Günter Rosenke (2.v.r.), Alexander Lenders (Verlagsleiter Weiss-Verlag GmbH & Co. KG, 3.v.r.), Sophia Eckerle (Stabstelle Tourismus der Stadt Schleiden, 2.v.l.) und Frau Wachtel (Inhaberin der Buchhandlung Wachtel in Gemünd, 4.v.r.) im Kreise der Autoren. Bild: Walter Thomaßen
Landrat Günter Rosenke (2.v.r.), Alexander Lenders (Verlagsleiter Weiss-Verlag GmbH & Co. KG, 3.v.r.), Sophia Eckerle (Stabstelle Tourismus der Stadt Schleiden, 2.v.l.) und Frau Wachtel (Inhaberin der Buchhandlung Wachtel in Gemünd, 4.v.r.) im Kreise der Autoren. Bild: Walter Thomaßen

Kreis Euskirchen – Novemberzeit ist Jahrbuchzeit: Seit vielen Jahren stellt Landrat Günter Rosenke im November das neue Jahrbuch des Kreises Euskirchen in einer Buchhandlung der Region vor. Jedes Jahr wird eine andere Buchhandlung als Schauplatz der Präsentation ausgewählt. In diesem Jahr trafen sich der Landrat, der Verlagsleiter des Weiss-Verlags und Präsident des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter, Alexander Lenders, sowie etliche Autoren in der schmucken Buchhandlung Wachtel in Gemünd.

„Das Jahrbuch ist im Kreis Euskirchen immer der Bestseller unter den Büchern eines Jahres. Ich bin sicher, dies wird auch beim ‚Kreisjahrbuch 2014‘ der Fall sein. Die Nachfrage ist so groß, dass die Bücher schon nach kurzer Zeit regelmäßig ausverkauft sind“, freute sich der Landrat über den großen Erfolg der Kreisjahrbücher.

So sieht das neue Jahrbuch des Kreises Euskirchen aus.
So sieht das neue Jahrbuch des Kreises Euskirchen aus.

Alexander Lenders vom Weiss-Verlag  als Medienpartner des Kreises stellte zum Erfolg der Bücher fest: „Das Jahrbuch ist eine wichtige, interessante und auch spannende Informationsquelle für die Menschen im Kreis. Aus dem Buch erfahren sie Vieles, was vor ihrer Haustüre geschieht.“

Das Kapitel „Historisches“ umfasst in diesem Jahr acht Beiträge. Gerade die historischen Beiträge verlangen von den Autoren einen hohen Rechercheaufwand. So beschäftigte sich zum Beispiel Peter Baales mit dem Streit zwischen dem Kloster Steinfeld und dem Grafen von Blankenheim und Rudolf Kohl mit dem Hönninger Kapellchen. Ebenso verfasste Hans-Dieter Arntz einen Beitrag über das Viehplätzchenviertel und das Rüdesheimer Tor; und Jürgen Sauer begab sich auf die mittelalterlichen Wege der Jakobusfreunde.

Drei Beiträge sind in diesem Jahr in der Rubrik Erzählungen enthalten. So gibt es wieder einen Kurzkrimi von Monika Schlösser und eine Erzählung von Hermann Sirtl. Zudem berichtet Willi Ronig über das Kriegsende in Herhahn.

Zwei Beiträge findet man im Bereich „Natur und Umwelt“: So befassen sich Marietta Schmitz und Bettina Krebs mit dem Life+ Projekt für die Bachtäler der Dreiborner Hochfläche und Heinz Bremen berichtet über seine Aktivitäten als Tierfotograf und -filmer.

In der Rubrik „Aktuelles Zeitgeschehen“ findet sich die Chronik der „vogelsang ip“ wieder, ebenso aber auch ein Beitrag über die Freunde des Historischen Kreisarchivs und die Träger des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

„Wissenswertes in Kürze“ – In dieser Rubrik werden Kurzbeiträge aus der Kreisverwaltung, aber auch ein Beitrag über den Studiengang „Holzingenieurwesen“ zusammengestellt, welche für die Chroniken zu ausführlich sind.

Johannes Arens hat sich in der Rubrik „Kunst und Kultur“ mit der Bewerbung von Maastricht und der Euregio Maas-Rhein zur Kulturhauptstadt 2018 beschäftigt.

Bei den „Menschen“ berichtet Ernst Offermanns über den ehemaligen NS-Ortsgruppenleiter Christian Claßen, und Hans Peter Schiffer recherchierte über das Leben des Jakob Katzvey.

Die Chroniken der Städte und Gemeinden sowie des Kreises Euskirchen runden das Jahrbuch 2014 ab.

Das informative und unterhaltsame Buch ist ab sofort in allen Buchhandlungen im Kreis Euskirchen zum Preis von 5,80 Euro erhältlich.

(Quelle: Kreis Euskirchen)

Kommentar verfassen