Volleyball-Damen siegen im „lautesten Wohnzimmer der Eifel“

Mit starker Fanunterstützung schlägt die 1. Frauenmannschaft der SG Sportfreunde 69 Marmagen in der 2. Bundesliga den TV Kiel – Vorstandsmitglieder der KSK Euskirchen feuern die „Red Ladies“ im roten Fanpulli an – Udo Becker zeichnet Anna Karthaus als wertvollste Marmagener Spielerin des Matches aus

Anna Karthaus im Flug – vor lautstarker Fankulisse sorgten die Frauen der SG Sportfreunde 69 Marmagen für ein tolles Spiel in der 2. Bundesliga. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Anna Karthaus im Flug – vor lautstarker Fankulisse sorgten die Frauen der SG Sportfreunde 69 Marmagen für ein tolles Spiel in der 2. Bundesliga. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich/Nettersheim-Marmagen – Heiß her ging es am Samstagabend in Mechernich, als die Damen-Volleyballmannschaft der SG Sportfreunde 69 Marmagen-Nettersheim durch üppige Fan-Unterstützung die Dreifachturnhalle in das „lauteste Wohnzimmer der Eifel“ verwandelte. Angefeuert von Trommeln, Musik, Moderator, Klatschen und aufmunternde Zurufe konnten die „Red Ladies“ ihr zweites Spiel in der 2. Bundesliga für sich entscheiden: Sie siegten über den Kieler TV in vier Sätzen (25:22, 25:27, 25:19, 25:21).

Einfach gemacht hatten es die Gäste aus dem hohen Norden den Marmagener Volleyballerinnen allerdings nicht. Mit starken Aufschlägen konnten die Kielerinnen immer wieder punkten und gingen so im zweiten Satz 13:18 in Führung. Dann kämpften sich die Eifeler Mädels auf 18:18 heran, jeder Ball und Punkt war hart umkämpft, bis es 25:25 stand. Auch als die Mannschaft den zweiten Satz mit 25:27 doch noch verlor – den Optimismus und die Spielfreude kam den Frauen der SG 69 nicht abhanden.

Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der KSK Euskirchen, zeichnete Anna Karthaus als wertvollste Marmagener Spielerin des Matches mit einer Goldmedaille aus. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der KSK Euskirchen, zeichnete Anna Karthaus als wertvollste Marmagener Spielerin des Matches mit einer Goldmedaille aus. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Den dritten Satz entschieden die „Red Ladies“ mit 25:19 recht klar für sich. Im vierten Satz stand es allerdings schnell 10:15, die Kielerinnen beeindruckten mit guten Angaben und teils akrobatischen „Rettungen“ hart hereingeschmetterter Bälle der Marmagener Mannschaft. „Die Mädels brauchen eure Unterstützung“, hieß es dann, und die rund 300 Zuschauer reagierten und ließen das geflügelte Wort vom „lautesten Wohnzimmer“ Wirklichkeit werden.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
„Wenn man sich engagiert, ist auch jemand da, der einem hilft“
Begeistert bedankten sich die Volleyballerinnen bei den Fans für die Unterstützung. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Begeistert bedankten sich die Volleyballerinnen bei den Fans für die Unterstützung. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Unter den Fans waren auch Udo Becker und Hartmut Cremer von der Kreissparkasse Euskirchen (KSK), die damit bewiesen, dass sie die Volleyball-Damen nicht nur als Sponsoren, sondern auch als Sportsfreunde rege unterstützen. Manfred Poth, SG-69-Vorsitzender und Allgemeiner Vertreter des Landrats Kreis Euskirchen, ließ es sich trotz vollen Terminkalenders ebenfalls nicht nehmen, die Bundesligadamen anzufeuern.

Dennoch spielten die „Red Ladies“ lange Zeit gegen einen Fünf-Punkte-Rückstand an, konnten dann aber mit einem 25:21 den vierten Satz für sich entscheiden und ihre ersten drei Punkte in der 2. Liga einheimsen. Im vierten Satz mussten die Marmagenerinnen sogar teilweise auf ihre Chef-Trainerin Judith Pelzer verzichten: Die bekam nämlich von ihrer frisch geborenen Tochter zwischenzeitlich eine Auszeit zum Stillen verpasst.

Rund 300 Zuschauer verfolgten das Spiel in der Mechernicher Turnhalle. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Rund 300 Zuschauer verfolgten das Spiel in der Mechernicher Turnhalle. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mit einem gemeinsamen Auftritt mit großer Verbeugung bedankten sich die Volleyballerinnen der Sportfreunde bei ihren Fans für die lautstarke Unterstützung. Bei diesem Spiel waren im Einsatz: Katharina Welzel, Judith Pönsgen, Meike Schürholz, Franziska Keul, Julia Schröder, Judith Reddelien, Zoe Liedtke, Janina Crea, Ruth Flemig, Alexandra Preiß, Anna Karthaus, Sandy Dutschke und Anna Romberg. Anna Karthaus wurde zur wertvollsten Spielerin des Matches gekürt, wofür sie Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der KSK Euskirchen, mit einer Gold-Medaille auszeichnete. Zum dritten Spiel in der 2. Bundesliga geht es dann am Sonntag, 5. Oktober, um 16 nach Köln in die Halle 22 der Sporthochschule. Das nächste Gastspiel findet wieder in der Dreifachturnhalle Mechernich, Feytalstraße, am Samstag, 18. Oktober, um 18.30 Uhr gegen Oythe statt.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen