Jugend musizierte in der Mottenburg

Der 52. Regionalwettstreit war ein Wettbewerb der Superlative Melanie Möseler von der Kreissparkasse Euskirchen übergab Förderpreise an die Nachwuchskünstler

Nach dem schönen Konzert nahmen die jungen Musiker von Christian Wolf (hintere Reihe, von links), Markus Krebel und Melanie Möseler stolz Urkunden und Förderpreise entgegen. Bild: Michael Talken/Eifeler Presse Agentur/epa
Nach dem schönen Konzert nahmen die jungen Musiker von Christian Wolf (hintere Reihe, von links), Markus Krebel und Melanie Möseler stolz Urkunden und Förderpreise entgegen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen-Kuchenheim – Der Vorsitzende des Regionalausschusses, Markus Krebel, sprach bezüglich des 52. Regionalwettstreits „Jugend musiziert“ von einem Wettbewerb der Superlative. „Von den 156 Teilnehmern gewannen 132 einen ersten Preis, 66 junge Leute bekamen eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb und 44 erhielten einen Förderpreis, darunter gleich acht im Kreis Euskirchen“, so Krebel am Samstagabend im Museumsgästehaus Mottenburg des LVR-Industriemuseums Euskirchen-Kuchenheim.

Gemeinsam mit Christian Wolf, dem Leiter der Euskirchener Musikschule und Mitglied des „Jugend musiziert“-Regionalausschusses Bonn/Euskirchen, sowie Melanie Möseler als Vertreterin der Kreissparkasse Euskirchen, wurden der Nachwuchs im Konzertsaal der Mottenburg begrüßt.

Die jungen Leute zwischen zehn und 18 Jahren verhielten sich schon fast wie die Profis. Von Lampenfieber war ihnen nicht allzu viel anzumerken. Dabei hatten sie sich hinsichtlich ihres Vortragsprogramms so einiges vorgenommen, was zum Teil auch gestandenere Semester höchste Konzentration abgefordert hätte.

Die Nachwuchskünstler nahmen aus der Hand von Melanie Möseler die Förderpreise entgegen. Bild: Michael Talken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Nachwuchskünstler nahmen aus der Hand von Melanie Möseler die Förderpreise entgegen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Erste Preise auf der Blockflöte errangen Moritz Züll (Eicks), Arnela Salkovic und Emma Sieberhagen (beide Bad Münstereifel). Die drei musizierten in der Altersstufe IB für die Jüngsten (Jahrgänge 2005 und 2006). Paula Schmitz (Kommern), Anabel van Bahlen (Euskirchen) und Maria Schild (Zülpich) hingegen überzeugten durch ihr Querflötenspiel.

Preise heimsten auch die drei Klarinettisten Cora Ewertz (Euskirchen), Sanja Dierolf (Euskirchen) und Matthias Weimbs (Zülpich) ein sowie Oliver Maier (Mechernich) der sich an der Gitarre einen ersten Preis sicherte. Als Duo platzierten sich Paula Schmitz (Querflöte) und Clara Veltmann (Harfe).

Bereits ein kleiner Meister auf seinem Instrument: Der Mechernicher Oliver Maier an der Gitarre. Bild: Michael Talken/Eifeler Presse Agentur/epa
Bereits ein kleiner Meister auf seinem Instrument: Der Mechernicher Oliver Maier an der Gitarre. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Besonders Oliver Maier begeisterte das Publikum auf seiner kleinen Kindergitarre mit Stücken von Mertz und Cottam. Sanja Dierolf (Euskirchen) zeigte sich erstaunlich sicher auch bei einem so modernen Stück wie „Oggie and his hedgehog familiy“ von Paul Harvey. Mit Stücken von Max Reger und Carl Stamitz präsentierte Klarinettist Matthias Weimbs sein hervorragendes Können, begleitet am Klavier von seinem Vater Holger Weimbs. Querflötistin Maria Schild schließlich zog alle Register der Querflötentechnik und erstaunte die Zuhörer, was alles auf einem solchen Instrument möglich ist. Aber auch alle anderen jungen Leute bewiesen viel Souveränität auf ihren Instrumenten, so dass man sich um den musikalischen Nachwuchs im Kreis Euskirchen nicht allzu viel Sorgen machen muss.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Per-Uwe Mittler ist der „Metterman“

Christian Wolf bedankte sich vor allem bei der Kreissparkasse Euskirchen, die den Regionalentscheid seit vielen Jahren finanziell unterstützt. „Auf dieses Sponsoring können wir uns stets verlassen“, sagte er.

Melanie Möseler von der KSK betonte, dass man stolz sei, die jungen Musiker unterstützen zu dürfen. Bild: Michael Talken/Eifeler Presse Agentur/epa
Melanie Möseler (r.) von der KSK betonte, dass man stolz sei, die jungen Musiker unterstützen zu dürfen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Die Leiterin des Euskirchener Beratungscenters Kirchplatz, Melanie Möseler, die die Förderpreise überreichte, betonte, dass das, was alle jungen Musiker gleichermaßen auszeichne, Talent, Disziplin, regelmäßiges Üben und vor allem Spaß an der Musik sei. „Die Eltern haben vor allem die Aufgabe, auch mal tröstend zur Stelle zu sein, wenn ein Musikstück nicht auf Anhieb gelingt“, so Möseler. Es müsse einfach alles richtig zusammenpassen, wie die Noten in einem Musikstück. Zu den jungen erfolgreichen Musikern sagte sie: „Die Kreissparkasse Euskirchen ist sehr stolz darauf, an eurer Seite zu sein.“

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen