Singen, sparen und Gutes tun

Öffentliche Ziehung des Prämiensparens fand im Kulturkino Vogelsang statt – „Bläck Fööss“ und „Kasalla“ blickten auf wogendes Meer aus kreissparkassenroten Knicklichtern – KSK-Vorstandsmitglied Hartmut Cremer: „Insgesamt flossen im vergangenen Jahr 700.000 Euro an wohltätige Zwecke“ – Jugendprojekt „OffBeat“ gab erste Kostprobe

Die Kölsch-Band „Kasalla“ heizte dem Publikum kräftig ein. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Kölsch-Band „Kasalla“ heizte dem Publikum kräftig ein. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden-Vogelsang – Einen schönen Abend mit einem tollen Programm zu genießen, dabei die Chance auf einen stattlichen Gewinn zu haben, Geld anzusparen und darüber hinaus auch noch Gutes zu tun, das alles kann eigentlich nicht so richtig zusammenpassen. Doch die gut 1000 Besucher, die sich am Dienstagabend zu einem Konzert der kölschen Spitzenbands „Bläck Föös“ und „Kasalla“ im Kulturkino Vogelsang eingefunden hatten, waren da offensichtlich ganz anderer Meinung. Denn sie alle nutzen eine Kombination aus Gewinnspiel und Geldanlage, die mittlerweile Kultstatus besitzt: das PS-Sparen.

Dabei ist das Erfolgsrezept seit über einem halben Jahrhundert eigentlich recht simpel: Fünf Euro kostet ein PS-Los, vier Euro davon spart der Kunde und ein Euro beträgt der Loseinsatz. Da die Sparkassen das PS-Sparen ohne eigenen Profit betreiben, können sie 25 Prozent des Loseinsatzes wieder für das Gemeinwohl ausschütten.

KSK-Vorstandsmitglied Hartmut Cremer berichtete, dass die Kreissparkasse Euskirchen durch hauseigene Stiftungen und PS-Zweckerträge 700.000 Euro für wohltätige Zwecke spenden konnte. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
KSK-Vorstandsmitglied Hartmut Cremer berichtete, dass die Kreissparkasse Euskirchen durch hauseigene Stiftungen und PS-Zweckerträge 700.000 Euro für wohltätige Zwecke spenden konnte. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

In einem Umfang von monatlich rund drei Millionen Euro werden bundesweit Gewinne in Beträgen zwischen 2,50 Euro und 250 000 Euro an die PS-Losbesitzer ausgezahlt.

„Aus den PS-Zweckerträgen konnten wir allein bei uns im Kreis Euskirchen im vergangenen Jahr rund 200.000 Euro in kulturelle, sportliche und soziale Projekte der Region investieren “, berichtete Hartmut Cremer, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Euskirchen (KSK). Mit ihren beiden Stiftungen, der Kultur- und Sportstiftung sowie der Bürgerstiftung, habe die KSK damit insgesamt für gemeinnützige Zuwendungen in Höhe von 700.000 Euro gesorgt.
Eine der größten Fördersummen, so berichtete Cremer weiter, sei in diesem Jahr an das Jugendprojekt „OffBeat“ gegangen. Mit 30.000 Euro unterstützte die KSK junge Leute, die von Profis aus der Musik- und Theaterszene ein Jahr lang für ein großes Musiktheaterprojekt ausgebildet werden. Dafür gab es vom musikbegeisterten Publikum spontanen Zwischenapplaus.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Schüler können Handwerk ausprobieren
Das von der Kreissparkasse Euskirchen geförderte Projekt „OffBeat“ stellte erste Ergebnisse vor. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Das von der Kreissparkasse Euskirchen geförderte Projekt „OffBeat“ stellte erste Ergebnisse vor. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

In einer ähnlichen Größenordnung fördere man auch Ferienfreizeitmaßnahmen im Kreis Euskirchen, damit Kinder, die sonst nicht unbedingt die Möglichkeit dazu hätten, in den Sommerferien Urlaub machen können. „Damit wir möglichst viele Anträge erfüllen können, liegt der Förderbetrag bei durchschnittlich 2500 Euro pro Projekt“, so Cremer.

Die „Bläck Föös“ wurden vom Publikum so frenetisch gefeiert, dass sie sich ausdrücklich für die tolle Stimmung bedankten. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die „Bläck Föös“ wurden vom Publikum so frenetisch gefeiert, dass sie sich ausdrücklich für die tolle Stimmung bedankten. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Dass das Geld für „OffBeat“ gut angelegt ist, bewies sodann der Weilerswister Musikschullehrer Achim Sondermann, der mit den beiden bekannten Künstlern Emily Intsiful und Nico Gomez zu den führenden Köpfen des Projekts gehört. Kurzerhand holten die drei Musiker acht junge Nachwuchskünstler auf die Bühne, die zeigten, was sie bereits in der kurzen Zeit gelernt hatten. Das Publikum klatschte und sang nach ein paar Takten bereits begeistert mit.

Moderator Michael Büttgen alias „Linus“ moderierte den Abend auf humorvolle Weise und sang noch dazu. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Moderator Michael Büttgen alias „Linus“ moderierte den Abend auf humorvolle Weise und sang noch dazu. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Talentproben-Präsentator Michael Büttgen alias Linus, der als Moderator durch den Abend führte, bat sodann zur Ziehung der monatlichen PS-Glückszahlen. Glücksfee Emily Intsiful und ihr glücksbringendes Pendant Nico Gomez durften die große Glückstrommel bedienen. Moderator Linus empfahl eventuellen Gewinnern im Saal, nicht zu laut zu jubeln, da man ansonsten schnell ein paar neue Freunde an seiner Seite habe.

Emily Intsiful und Nico Gomez spielten die „Glücksfee“ bei der Ziehung der PS-Lose. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Emily Intsiful und Nico Gomez spielten die „Glücksfee“ bei der Ziehung der PS-Lose. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Ein paar alte Freunde, die allerdings bekennendermaßen auch nichts an den Füßen hatten, waren hingegen für alle ein Gewinn: Die Kölner Mundartband „Bläck Fööss“ stellte denn auch gleich beim ersten Lied klar: „Hässt du och kei Jeld, dat is janz ejal“ und aus tausend Kehlen wurde lauthals mitgesungen. Danach brannten die beliebten Kölner ein Feuerwerk ihrer bekanntesten Hits ab, verlangten vom lieben Gott Wasser, sehnten sich nach der „Kaffeebud“ zurück, zeigten ihr „Hätz för Kölle“ und den 1. FC und stießen dabei stets auf ein textsicheres Publikum, das jedes Lied mit schwenkenden kreissparkassenroten Knicklichtern begleitete.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Neues Kühlfahrzeug hilft Bedürftigen
Das textsichere Publikum durfte ganze Passagen von „Bläck-Föös“-Songs singen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Das textsichere Publikum durfte ganze Passagen von „Bläck-Föös“-Songs singen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Erst nach mehreren Zugaben wurden die Kölner wieder von der Bühne gelassen. Nach kurzer Pause dann hieß es Bühne frei für die Kölner Nachwuchsband „Kasalla“. Die Band, die erst Mitte 2011 von Gitarrist und Songwriter Flo Peil und Sänger Bastian Campmann gegründet wurde, gehört schon heute zu den Top-Bands der Kölsch-Rock-Szene und ist auch im Karneval aktiv. Die jungen Leute konnten die Stimmung im Saal nahtlos weiter fortsetzen. Bei ihrem bislang größten Hit „Pirate“, hielt zwar mancher sein Glückslos etwas fester an sich gedrückt, was ihn aber nicht daran hinderte, gemeinsam mit allen anderen PS-Sparern im Saal lautstark „Heyo!! Hey Hey Ho!“ zu singen.

Rund 1000 Menschen verwandelten das Kulturkino in ein wogendes Lichtermeer. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Rund 1000 Menschen verwandelten das Kulturkino in ein wogendes Lichtermeer. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Dass der Abend rundum erfolgreich wurde, war nicht zuletzt dem großen Team der Kreissparkasse Euskirchen zu verdanken, das sich im Vorfeld und vor allem am Abend um die perfekte Organisation des Spektakels verdient gemacht hatte. Ob Kartenabriss oder Garderobe, die KSK-Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen waren sich für nichts zu schade.

Von den Zuschauern gab es denn auch viel Zuspruch, und die meisten PS-Sparer freuten sich bereits auf die nächste öffentliche Ziehung der Glückszahlen im Kreis Euskirchen und darauf, Gutes zu tun und davon gleich noch in mehrfacher Hinsicht zu profitieren.

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen