Erinnerungsfotos von 1966 gesucht

Auf der „ZeitBlende“ zeigt das LVR-Freilichtmuseum Kommern wieder

Erinnerungsfotos  aus privaten Alben – Damalige Jugendkulturen diesmal im Fokus – Auch Kleidung und Schmuck sind willkommen

Das LVR-Freilichtmuseum Kommern sucht private Fotos von 1966 aus dem Rheinland wie hier ein Familientreffen vor dem Fernseher bei der Fußball-WM. Foto: privat
Das LVR-Freilichtmuseum Kommern sucht private Fotos von 1966 aus dem Rheinland wie hier ein Familientreffen vor dem Fernseher bei der Fußball-WM. Foto: privat

Mechernich-Kommern – Mit einem bunten Programm soll die Großveranstaltung „ZeitBlende“ im  LVR-Freilichtmuseum Kommern am Wochenende 20. und 21. August wieder den Blick auf Lebensverhältnisse und Ereignisse im Rheinland und in der Welt vor 50 Jahren werfen. Auch diesmal sollen wieder viele Zeitzeugen ihre persönlichen Erinnerungen beisteuern.

So bittet das Museum um Zusendung privater Erinnerungsfotos, die 1966 im Rheinland aufgenommen worden sind. Als „Rheinland“ definiert das Museum dabei sein Einzugsgebiet, also die ehemalige preußische „Rheinprovinz“ vom Niederrhein bis zum Hunsrück und vom Bergischen Land bis zum Westerwald. Die aussagekräftigsten Fotos werden mit Eröffnung der „ZeitBlende“ am Samstag, 20. August, wieder ein Jahr lang in einer Begleitausstellung gezeigt.

Gesucht werden Fotomotive, die in ihrer Aussage typisch für die Zeit sind. Das können Kinder sein, die mit ihrem Geburtstagsgeschenk spielen, die Mutter, wie sie in der neu erworbenen Einbauküche Paprikareis kocht, ihr Ehemann, der im Wohnzimmer mit Zigarre und Cognac die Zeitung liest, oder die Familie auf ihrem Ausflug durch Ostbelgien mit dem neuen Auto.

Es geht um Alltag und Feste, um Lebensverhältnisse und Lebensgefühl, um die private und berufliche Lebenswelt. Im Fokus soll diesmal aber die Jugend von 1966 stehen, mit ihren vielfältigen kulturellen und weltanschaulichen Orientierungen und ihrem Aufbruch in die Hippie-Zeit.

Damit für die Reproduktion eine gute Qualität erreicht werden kann, sollten die Fotos möglichst als Originale eingereicht werden. Nach Bearbeitung werden sie unverzüglich zurückgesandt.  Bei Zusendung von Fotos per E-mail sollte auf eine möglichst hohe Auflösung geachtet werden. Einsendeschluss ist Ende Juni 2016.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Spatenstich zur Barrierereduzierung

Das LVR-Freilichtmuseum Kommern möchte aber auch Zeitzeugen zu Podiumsgesprächen einladen. Hier sollen Kindheits- und Jugenderinnerungen, aber auch Ereignisse im Jahr 1966, die persönliche Betroffenheit ausgelöst haben, im Mittelpunkt stehen.

Auch wer leihweise oder als Schenkung typische originale Jugendkleidung und –schmuck der damaligen Zeit wie Hosen mit Schlag, Parka oder Peace-Button zur Verfügung stellen möchte, kann sich gerne melden.

Kontakt für Zeitzeugen: LVR-Freilichtmuseum Kommern, Auf dem Kahlenbusch, 53894 Mechernich-Kommern oder per E-Mail an michael.faber@lvr.de

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen