14 Künstlerinnen und Künstler gegen Rechtspopulistismus

Neue Ausstellung in der „Galerie Eifel Kunst“

Die rechte braune Welle breitet sich aus“, so lautet der Titel dieses Bildes von Alexandra_Vogelhuber. Repro: Veranstalter
Die rechte braune Welle breitet sich aus“, so lautet der Titel dieses Bildes von Alexandra_Vogelhuber. Repro: Veranstalter

Schleiden-Gemünd – Marita Rauchberger von der „Galerie Eifel Kunst“: „Wenn wir uns die heutige politische Landschaft ansehen, stellen wir fest, dass erstmalig nach 1945 wieder eine rechtsextremistische Partei in das deutsche Parlament einzuziehen droht. Immer mehr Menschen schauen wieder weg und dulden die ständig größer werdenden rechtspopulistischen Gruppierungen.“

Wehret den Anfängen, dass haben sich die 14 Künstlerinnen und Künstler auf die Fahne geschrieben, die sich mit ihren Kunstwerken ab Sonntag, 5. Februar, in der „Galerie Eifel Kunst“ in Schleiden-Gemünd gegen Rechts positionieren. Aus dem ganzen Bundesgebiet und der Schweiz stammend, wollen Dennis Brandt, Steffen Büchner, Horst Dauth, Corry Glöckle, Marc Goymann, Bibi Hartl, Tine Klink, Peter Mück, Mirjam Rigamonti Largey, Marita Rauchberger, Uta Schnabel, Siegfried Victor und Alexandra Vogelhuber bis zum 5. März ihre Werke zum Thema zeigen. Georg Kaiser will bei der Abschlussveranstaltung am Samstag, 4. März, ab 20 Uhr die musikalische Gestaltung des Abends übernehmen.

Die Ausstellung „Nie wieder“ ist in der Galerie Eifel Kunst, Schleidener Straße 1, 53937 Gemünd zu den Öffnungszeiten freitags und sonntags von 14 bis18 Uhr sowie nach Vereinbarung zu sehen sein. Der Eintritt ist frei.

www.eifel-kunst.de

(epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Musical „Der Notenbaum“ mit Kinderchor Gemünd

Kommentar verfassen