„Zu Gast in der eigenen Heimat“

Vierter Erlebnistag der Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele für Bürgerinnen und Bürger des Kreises Euskirchen zum Nulltarif oder mit 50 Prozent Ermäßigung

Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick(v.l.) (Stadt Mechernich), Geschäftsführerin Iris Poth (Nordeifel Tourismus GmbH), Stephan Brings, Landrat Günter Rosenke (Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Nordeifel Tourismus GmbH) und Peter Kern (ehemaliger Ausweichsitz der Landeszentralbank NRW – Bunker Satzvey) stellten das Programm vor. Bild: NET
Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick(v.l.) (Stadt Mechernich), Geschäftsführerin Iris Poth (Nordeifel Tourismus GmbH), Stephan Brings, Landrat Günter Rosenke (Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Nordeifel Tourismus GmbH) und Peter Kern (ehemaliger Ausweichsitz der Landeszentralbank NRW – Bunker Satzvey) stellten das Programm vor. Bild: NET

Kreis Euskirchen – Führungen zu vergessenen und eindrucksvollen Zeugnissen vergangener Zeiten, Kunsterlebnisse drinnen und draußen, hautnahe Begegnungen mit Wildtieren – dies und vieles mehr bietet die Nordeifel Tourismus GmbH (NeT) gemeinsam mit 24 Ausflugszielen am vierten Erlebnistag „Zu Gast in der eigenen Heimat“ am 9. April 2017 an. Zu Beginn der Osterferien sind die Nordeifelerinnen und Nordeifeler bei freiem oder um 50 Prozent ermäßigtem Eintritt zu spannenden touristischen Erlebnissen eingeladen. Auch Gäste aus der Ferne sind herzlich willkommen, müssen aber die regulären Preise zahlen. Als prominenter Pate unterstützt der bekennende Eifeler Stephan Brings, Mitglied der gleichnamigen Kölsch-Rockband, die Aktion.

„Der Erlebnistag bietet den Bürgern die Chance, Trendsetter zu sein“ so Landrat Günter Rosenke, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der NeT auf der Pressekonferenz im Ausweichsitz der Landeszentralbank NRW. „Urlaube und Ausflüge in der Heimat liegen im Trend und entsprechen dem Zeitgeist.“ Darauf ziele auch der neue Slogan der NeT: „Nah dran. Weit weg. Die Nordeifel!“. „Eine schönere Werbung als persönliche Empfehlungen, die von Herzen kommen, können wir uns nicht wünschen“, ergänzt Iris Poth, Geschäftsführerin der NeT. Denn Reiseentscheidungen würden meist aufgrund von Empfehlungen durch Freunde, Bekannte und Verwandte getroffen. Dies gelte natürlich auch für Ausflüge in die Eifel. Bereits heute werden aus Nah und Fern über 7,4 Millionen Tagesreisen in die Nordeifel unternommen, die laut dwif zu einer enormen Wertschöpfung in Höhe von 170 Millionen Euro führen. Der Kölner Musiker Stephan Brings kennt die Eifel seit Kindertagen und es zieht ihn immer wieder hierhin zurück. „Denn he is et schön“, so Stephan Brings „Und Reisen vor der eigenen Haustür ist gelebte Nachhaltigkeit“, so Brings weiter. Über 1.500 Besucher werden am diesjährigen Erlebnistag erwartet.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Bundeswettbewerb: Nordeifel eine von fünf Finalregionen

Auf dem Programm des Erlebnistages stehen Führungen durch die neue Ausstellung „Wildnis(t)räume“ im Nationalpark-Zentrum Eifel, ein Besuch des Kunsthofs Greven, Burgführungen durch die Wildenburg und die Burg Langendorf, Rundgänge zum Rückriem-Stelen-Park und zu Bundesresten der Verteidigungszone West, eine Stadtführung durch Blankenheim, ein Blick hinter die Klostermauern des Salvatorianer-Klosters Steinfeld, Führungen über das historische Gelände von Vogelsang IP und durch die neue Ausstellung „Bestimmung: Herrenmensch. NS-Ordensburgen zwischen Faszination und Verbrechen“. Industriegeschichte erleben heißt es im LVR-Industriemuseum Tuchfabrik Müller und in der Dokumentation zur Geschichte von Neuhütte. Das Hürten-Museum im Romanischen Haus, das Handwebmuseum Rupperath, das Rotkreuz-Museum vogelsang ip, der Seepark Zülpich, die Grube Wohlfahrt, die Römische Kalkbrennerei Iversheim und die Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur laden zu Führungen ein. Einen Ausflug in die Zeit des kalten Krieges kann man in den Ausweichsitzen der Landeszentralbank NRW und der Landesregierung NRW machen. Familien können sich auch auf eine Junior-Ranger-Tour durch den Nationalpark Eifel, auf Begegnungen mit Wildtieren im Hochwildpark Rheinland, auf das römische Familienerlebnisprogramm im Naturzentrum Eifel, auf „Seife gießen“ in den Römerthermen Zülpich, auf die Museumsralley durch das Stadtmuseum Euskirchen und ein Familienprogramm am Swister Turm freuen. Das LVR-Freilichtmuseum Kommern und das Eifelmuseum Blankenheim laden zu einer Zeitreise ein. Nähere Informationen zum Programm können Interessierte unter www.nordeifel-tourismus.de abrufen.

Realisiert wird der Erlebnistag durch das gemeinsame Engagement der Nordeifel Tourismus GmbH, der Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele sowie den Sponsoren Kreissparkasse Euskirchen und Regionalverkehr Köln GmbH. (epa)

 

Kommentar verfassen