Demenz Cafés aktivieren Betroffene und entlasten Angehörige

Auf die Bedürfnisse der Betroffenen zugeschnittene Aktionen wie etwa der Sitz-Tanz helfen, motorische Fähigkeiten zu aktivieren

Tanzleiterin Martina Roth vom Verein „Älter werden in Euskirchen“ aktiviert regelmäßig Gäste des Demenz-Cafés mit Bewegung zu bekannten Evergreens. Foto: Carsten Düppengießer
Tanzleiterin Martina Roth vom Verein „Älter werden in Euskirchen“ aktiviert regelmäßig Gäste des Demenz-Cafés mit Bewegung zu bekannten Evergreens. Foto: Carsten Düppengießer

Euskirchen – Die Gäste des Demenz-Cafés im Servicezentrum Demenz und Hospiz „Café Insel“ der Caritas Euskirchen haben sichtlich Freude daran, sich gemeinsam mit Tanzleiterin Martina Roth rhythmisch zur eingespielten Musik zu bewegen. Roth ist Mitglied im Verein „Älter werden in Euskirchen“ und besucht das Demenz-Café der Caritas regelmäßig. Ehrenamtlich übt sie mit den Gästen zunächst die Bewegungen ein, bevor sie gemeinsam mit den Besuchern zu bekannten Evergreens vergangener Jahrzehnte die Sitz-Tanz-Choreographie startet.

Silvia Krüger ist Ansprechpartnerin für Gäste, Angehörige und Ehrenamtliche im Servicezentrum Demenz und Hospiz der Caritas Euskirchen. Sie sagt: „Die Bewegungen fördern die Aktivität und die Durchblutung des Kreislaufsystems. Auch das gleichzeitige Singen und Bewegen ist eine gute Übung fürs Gehirn.“

Das Demenz-Café in Euskirchen bietet, wie auch die beiden anderen Cafés in Bad Münstereifel und Zülpich, den betroffenen Besuchern und Besucherinnen einen geschützten Rahmen, in dem sie Kontakte knüpfen, alte Freunde wiedertreffen, etwas unternehmen und von ihrem Leben erzählen können. Zudem werden pflegende Angehörige im Alltag entlastet. Sie können in den entsprechenden Zeiträumen anderen Tätigkeiten, wie zum Beispiel Einkaufen, nachgehen.

Zu den Demenzcafé-Nachmittagen bietet die Caritas auf Wunsch einen Fahrdienst an. Zusätzliche Entlastung bietet der Hausbesuchsdienst. Fachlich qualifizierte Helfer begleiten die Betroffenen stundenweise in ihrem Alltag und betreuen sie in vertrauter Umgebung. „Besonders in Zülpich haben wir aktuell noch Aufnahmemöglichkeiten. Unser ehrenamtlicher Fahrer könnte noch bis zu drei Gäste zuhause abholen und nach dem Café wieder zurückbringen“, so Krüger.

Das Demenz-Café in Euskirchen findet jeden Mittwoch und Donnerstag in der Zeit von 15 bis 17 Uhr im Servicezentrum Demenz und Hospiz „Café Insel“ in der Frauenberger Straße 2-4, in Euskirchen statt. Das Demenz-Café in Bad Münstereifel lädt jeden Montag in der Zeit von 15 bis 17 Uhr in das Pfarrheim in der Kurstadt ein. In Zülpich öffnet das Demenz-Café immer dienstags in der Kölnstraße 2 von 15 bis 17 seine Pforten.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Euskirchener Solarprojektierer baut größtes Solarkraftwerk der Karibik

Kontakt und Infos:
Caritas-Servicezentrum Demenz und Hospiz „Café Insel“,
Frauenberger Straße 2-4, 53879 Euskirchen,
Tel. 0 22 51/12 67 12

E-Mail: demenz@caritas-eu.de

Internet: www.caritas-eu.de

(epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.