20 Bio-Erdgasbusse und Bio-Methan-Tankstelle

Klimaschutz: Der Kreis Euskirchen und die Regionalverkehr Köln (RVK) stellten Vertretern von Presse und Politik jetzt ihre 20 neuen Bio-Erdgasbusse vor und weihten die neu errichtete Bio-Methan-Tankstelle auf dem Betriebshof der RVK in Euskirchen ein

Sie präsentieren den symbolischen Schlüssel für die Bio-Erdgasbusse: Landrat und RVK-Aufsichtsratsvorsitzender Günter Rosenke (v.l.), RVK-Geschäftsführer Eugen Puderbach und Hansmartin Rosin (Daimler Buses).
Sie präsentieren den symbolischen Schlüssel für die Bio-Erdgasbusse: Landrat und RVK-Aufsichtsratsvorsitzender Günter Rosenke (v.l.), RVK-Geschäftsführer Eugen Puderbach und Hansmartin Rosin (Daimler Buses).

Euskirchen – „Was hier und heute geschieht, ist ein großer Schritt zu einem klimaschonenden Nahverkehr in unserer Region“, betonte Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen, jetzt bei einem Pressetermin auf dem Betriebshof der RVK (Regionalverkehr Köln) in Euskirchen: „Wir nutzen unsere lokalen Ressourcen, stärken die regionale Wertschöpfung, machen uns unabhängig von fossilen und endlichen Kraftstoffen. Und wir setzen einen Kraftstoff ein, der umweltfreundlich und klimaschonend ist. “

Die RVK fährt bereits seit 2017 mit Bio-Erdgasbussen im Kreis Euskirchen. Das Verkehrsunternehmen startete zunächst mit drei Fahrzeugen. Seit zwei Jahren fahren diese auf der Linie SB 82 den Nationalpark Eifel an. RVK-Geschäftsführer Eugen Puderbach: „Die zweijährige Testphase hat gezeigt, dass Bio-Erdgasbusse absolut zuverlässig und sauber unterwegs sind. Die guten Erfahrungen haben den Kreis und uns darin bestärkt, die gesamte Fahrzeugflotte im Kreis bis Ende 2021 auf diesen regionalen Energieträger umzustellen.“

Bio-Gas ist ein regenerativer Kraftstoff, der aus nachwachsenden Stoffen und zu einem großen Anteil aus Abfallprodukten wie Gülle, Mist, landwirtschaftlichen und Bioabfällen gewonnen wird. Durch die Abspaltung von CO2 wird das Gas in Bio-Erdgas umgewandelt. Bio-Erdgas gilt als besonders umweltfreundlich und bietet beim Einsatz als Kraftstoff Vorteile gegenüber

Euro VI Dieselbussen, wie es bei e-regio/BELICON 2016 heißt. So sollen sie 56 Prozent weniger NO (Stickstoffmonoxid), 98 Prozent weniger NO2 Stickstoffdioxid), 83Prozent weniger NOx (Stickoxide) und 94Prozent weniger CO (Kohlenmonoxid) erzeugen. Auch Feinstaub und Lärm seien reduziert. Die Reichweiten der Bio-Erdgasbusse sind mit Dieselbussen vergleichbar, was im Regionalverkehr von entscheidender Bedeutung ist. Auch die Betankungszeit ist identisch.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Närrisches Jubiläum: 11. Konzert der BüLaRose-Band

An der nicht-öffentlichen Bio-Methan-Tankstelle auf dem Betriebsgelände der RVK in Euskirchen können täglich bis zu 40 Busse betankt werden, eine Ausweitung der Kapazitäten ist für 2020 vorgesehen. (epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.