Schlagwort-Archive: RVK

Busflotte im Kreis Euskirchen soll auf Bio-Erdgas umgerüstet werden

Vertreter von Kreis Euskirchen, e-regio und Regionalverkehr Köln unterzeichneten gemeinsame Absichtserklärung

RVK-Geschäftsführer Eugen Puderbach (v.l.), e-regio-Geschäftsführer Christian Metze und Landrat Günter Rosenke wollen bei Bussen auf Bio-Ergas umsteigen. Foto: S. Gnädig, Pressestelle Kreis Euskirchen
RVK-Geschäftsführer Eugen Puderbach (v.l.), e-regio-Geschäftsführer Christian Metze und Landrat Günter Rosenke wollen bei Bussen auf Bio-Ergas umsteigen. Foto: S. Gnädig, Pressestelle Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen – Die Busflotte im Kreis Euskirchen soll auf Bio-Erdgas umgestellt werden: Vertreter von Kreis Euskirchen, e-regio und Regionalverkehr Köln unterzeichneten am vergangenen Mittwoch eine gemeinsame Absichtserklärung hierzu. Diese sieht auch den Betrieb einer Bio-Erdgastankstelle auf dem Betriebsgelände der RVK in Euskirchen vor. Busflotte im Kreis Euskirchen soll auf Bio-Erdgas umgerüstet werden weiterlesen

RVK setzt auf umweltfreundliche Wasserstoff-Busse

Aufsichtsratsvorsitzender Rosenke: „Regionalverkehr Köln ist Vorreiter in NRW“ – Größtes EU-Gemeinschaftsprojekt im Bereich Brennstoffzellenbusse vorgestellt

Landrat Günter Rosenke (6.v.r), Aufsichtsratsvorsitzender der RVK, konnte auf der JIVE-Kickoff-Veranstaltung in Köln zahlreiche Experten aus ganz Europa begrüßen. Bild: RVK
Landrat Günter Rosenke (6.v.r), Aufsichtsratsvorsitzender der RVK, konnte auf der JIVE-Kickoff-Veranstaltung in Köln zahlreiche Experten aus ganz Europa begrüßen. Bild: RVK

Kreis Euskirchen – Die Busse der RVK (Regionalverkehr Köln) sind aus dem Straßenbild des Kreises Euskirchen und der Kölner Region nicht wegzudenken. Aber auch landes- und bundesweit sorgt das Unternehmen für Aufsehen. „Die RVK setzt bereits seit 2011 Brennstoffzellen-Hybridbusse ein und ist damit ein Vorreiter in Nordrhein-Westfalen“, so der Landrat des Kreises Euskirchen Günter Rosenke. RVK setzt auf umweltfreundliche Wasserstoff-Busse weiterlesen

Dritte Runde für „Nordeifel Mordeifel“

24 Krimiautorinnen lesen an vier Tagen im September – Großes Krimi-Konzert mit Ralf Kramp und dem Sinfonischen Blasorchester Vulkaneifel im S-Forum des Hauptsponsors Kreissparkasse Euskirchen

Wirtschaftsförderin Iris Poth (4.v.l.) und Landrat Günter Rosenke (5.v.l.) stellten das Programm von „Nordeifel Mordeifel“ vor, deren Hauptsponsor Kreissparkasse Euskirchen durch Rita Witt (v.r.), Direktorin Vorstandsstab, und Josef Reidt, Vorsitzender KSK-Kultur- und Sportstiftung, vertreten wurde. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Wirtschaftsförderin Iris Poth (4.v.l.) und Landrat Günter Rosenke (5.v.l.) stellten das Programm von „Nordeifel Mordeifel“ vor, deren Hauptsponsor Kreissparkasse Euskirchen durch Rita Witt (v.r.), Direktorin Vorstandsstab, und Josef Reidt, Vorsitzender KSK-Kultur- und Sportstiftung, vertreten wurde. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Für Freunde des Eifelkrimis geht es im Spätsommer wieder rund. Dann lädt der Kreis Euskirchen vom 8. bis 11. September zu einem langen Krimiwochenende ein. 24 Autorinnen und Autoren wollen bei 15 Veranstaltungen an vier Tagen unter dem Motto „Nordeifel Mordeifel“ im Kreis Euskirchen wieder an ungewöhnlichen Orten aus ihren Werken lesen. Landrat Günter Rosenke sowie Soko-Leiterin und Kreiswirtschaftsförderin Iris Poth verrieten am Montagmorgen in der historischen Mühle Falkenstein in Eiserfey einem Großaufgebot an Medienvertretern, was die Krimibegeisterten an diesen vier Tagen erwarten wird. Dritte Runde für „Nordeifel Mordeifel“ weiterlesen

Busse sollen mit Bio-Erdgas fahren

Unternehmensziel der RVK lautet „Null Emission“ – Landrat Rosenke: „Die im Kreis Euskirchen aktuell vorhandene Menge des produzierten Biogases würde schon ausreichen, um den gesamten Busverkehr im Kreis und in der Stadt Euskirchen auf Erdgasantrieb umzustellen.“

 Äußerlich ist ein Bio-Erdgasbus durch den Tank auf dem Dach von einem Diesel-Bus zu unterscheiden. Das Foto zeigt (v.l.) RVK-Geschäftsführer Eugen Puderbach, Landrat Günter Rosenke, Bürgermeister Dr. Uwe Friedl und SVE-Geschäftsführer Rainer Klein-Lüpke. Bild: Wolfgang Andres / Kreis Euskirchen

Äußerlich ist ein Bio-Erdgasbus durch den Tank auf dem Dach von einem Diesel-Bus zu unterscheiden. Das Foto zeigt (v.l.) RVK-Geschäftsführer Eugen Puderbach, Landrat Günter Rosenke, Bürgermeister Dr. Uwe Friedl und SVE-Geschäftsführer Rainer Klein-Lüpke. Bild: Wolfgang Andres / Kreis Euskirchen

Euskirchen – Die blau-gelben SVE-Busse werden in den kommenden Jahren grün – allerdings nur im übertragenen Sinne. Denn der Kreis und die Stadt Euskirchen stellen mit ihren kommunalen Verkehrsgesellschaften die Weichen für einen flächendeckenden Einsatz von Bussen, die mit umweltfreundlichem Bio-Erdgas fahren. Derzeit führen die RVK und die Stadtverkehr Euskirchen GmbH (SVE) eine mehrwöchige Testphase durch, um den praktischen Einsatz eines mit Bio-Erdgas betriebenen Busses der neuen Generation im alltäglichen Personennahverkehr zu erproben. Ab 2019 soll die städtische Busflotte der SVE (17 Fahrzeuge) komplett auf den umweltfreundlichen Antrieb umgestellt werden. Busse sollen mit Bio-Erdgas fahren weiterlesen

70 Busse gegen „Schrott-Reaktor“ Tihange

Kreis Euskirchen und RVK wollen gemeinsam die Bevölkerung sensibilisieren und rufen zur Unterzeichnung einer Petition gegen den Weiterbetrieb des belgischen Atomkraftwerks auf

In insgesamt 70 Bussen im Kreis Euskirchen wird mit Plakaten und Handzetteln dazu aufgefordert, sich der Petition gegen den Weiterbetrieb des belgischen Atomkraftwerkes Tihange anzuschließen. RVK-Geschäftsführer Eugen Puderbach (v.l.), RVK-Disponent Gerd Genz und Landrat Günter Rosenke wollen gemeinsam auf die Problematik aufmerksam machen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
In insgesamt 70 Bussen im Kreis Euskirchen wird mit Plakaten und Handzetteln dazu aufgefordert, sich der Petition gegen den Weiterbetrieb des belgischen Atomkraftwerkes Tihange anzuschließen. RVK-Geschäftsführer Eugen Puderbach (v.l.), RVK-Disponent Gerd Genz und Landrat Günter Rosenke wollen gemeinsam auf die Problematik aufmerksam machen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Er wird von Politikern als „Schrott-Reaktor“ bezeichnet und sorgt regelmäßig für Schlagzeilen: Der Atomreaktor im belgischen Tihange, gut 100 Kilometer vom Kreis Euskirchen entfernt, hat tausende Risse in der Hülle und muss immer wieder aufgrund von Störungen abgeschaltet werden. Bei einem Pressetermin am Dienstagvormittag am Kreishaus sagte Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen: „Wir schauen mit großer Sorge nach Belgien, denn eigentlich sollte der »Schrott-Reaktor« 2015 für immer abgeschaltet werden.“ 70 Busse gegen „Schrott-Reaktor“ Tihange weiterlesen

Zehn Jahre TaxiBus im Kreis Euskirchen: Erfolgsmodell für das gesamte VRS-Gebiet

Für den reibungslosen Ablauf der Personenbeförderung sorgen zehn Vollzeitkräfte und acht Aushilfskräfte in der Dispositionszentrale in Kall

Taxibusunternehmerin Christa Hoeger aus Kall nimmt einen Fahrgast auf. Bild: RVK
Taxibusunternehmerin Christa Hoeger aus Kall nimmt am Bahnhof einen Fahrgast auf. Bild: RVK

Kall/Kreis Euskirchen – „Der TaxiBus fährt, wenn Sie es wollen – Anruf genügt.“ Mit diesem Slogan startete der TaxiBus am 7. Januar 2002 im Kreis Euskirchen. Seitdem haben rund 1.374.000 Fahrgäste mindestens 30 Minuten vor Abfahrt ihren Fahrtwunsch telefonisch unter der Bestell-Rufnummer 0180 4 151515 angemeldet. Neun Taxiunternehmer im Kreis Euskirchen bedienen 22 Linien und fahren die RVK-Kunden zum VRS-Tarif an ihr Ziel. Zehn Jahre TaxiBus im Kreis Euskirchen: Erfolgsmodell für das gesamte VRS-Gebiet weiterlesen