Besuch im Bergwerk nach Anmeldung wieder möglich

Auch untertage lässt sich in der Nordeifel, wie hier in der Grube Wohlfahrt in Recheid, so einiges entdecken. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Nach einer vorherigen Anmeldung sind Grubenbesuche jetzt wieder möglich und eine gute Alternative, um der kommenden Hitzewelle zu entfliehen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

„Grube Wohlfahrt“ hat seit März keine Einnahmen mehr erzielt

Hellenthal-Rescheid – Das Besucherbergwerk „Grube Wohlfahrt“ leidet sehr unter der Corona-Epidemie. Seit Mitte März durften keine Führungen mehr angeboten werden. Damit konnte das Besucherbergwerk auch keinerlei Einnahmen mehr erzielen, während die Kosten weiterlaufen.

„Erst seit Kurzem sind eingeschränkt Führungen für Kleingruppen unter Einhaltung der Hygiene-Vorschriften möglich“, berichtet Grubenchef Karl Reger. Dazu müssten sich die Interessenten unbedingt anmelden, am besten via E-Mail unter Heimatverein.Rescheid@t-online.de. Das Vereinsbüro sei derzeit nur stundenweise besetzt. Der Anrufbeantworter (0 24 48/91 11 40) würde allerdings mehrfach am Tag abgehört.

Die Verantwortlichen teilten dann den Interessenten nach Absprache mögliche Termine für eine Besichtigung mit. Leider müsse die traditionelle Ferienfreizeit (ursprünglich vom 29. Juni bis 1. Juli) wegen Corona abgesagt werden. Das jährliche „Grubenfest“ (12. Juli) könne ebenso wenig stattfinden. (epa)

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Einkaufsservice der Jugendspielgemeinschaft SG Oleftal-SG 92-SV Nierfeld

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 4 =