„Herzlichen Dank für ein paar Minuten Normalität“

Wegen Lockdown „Historische Weihnacht To-Go“ in Heimbach – „Charles-Dickens-Weihnacht“ auf Burg Hengebach kann nicht wie geplant stattfinden, stattdessen gibt es einen Corona-konformen „Miniweihnachtsmarkt“

Einen Corona-konformen Weihnachtsmarkt hat das Team auf der Burg Hengebach organisiert. Foto: Veranstalter
Einen Corona-konformen Weihnachtsmarkt hat das Team auf der Burg Hengebach organisiert. Foto: Veranstalter

Heimbach – „Wir haben mit großem Aufwand eine sichere und trotzdem schöne Möglichkeit gefunden, Menschen eine kurze Verschnaufpause zu geben“, berichtet Ralf Winterhoff über den „Miniweihnachtsmarkt“ an der Burg Hengebach in Heimbach. Zusammen mit Christian Muß hatte er eigentlich einen Charles-Dickens-Weihnachtsmarkt mit Aufführungen der weltberühmten Weihnachtsgeschichte des englischen Schriftstellers aus dem 19. Jahrhundert geplant. Doch die staatlichen Maßnahmen mit Lockdown machen dies unmöglich.

Dennoch wurde im Grünhof eine Szenerie installiert, die mit Licht, Fackeln und passend gestalteten Buden für historische Weihnachtsatmosphäre sorgen soll. Winterhoff: „Am vergangenen Wochenende haben sich einige Menschen bei uns bedankt, etwa mit den Worten »Herzlichen Dank für ein paar Minuten Normalität«“. Es werden unter den geltenden Schutzbestimmungen Suppen, Säfte und Glühwein angeboten, zum Verkauf stehen auch Fruchtweine, Likör und Spirituosen.

Die Büdchen öffnen wieder am dritten und vierten Adventswochenende, freitags ab 15 Uhr, samstags und sonntags ab 13 Uhr. Die letzte Bestellung ist auf 21 Uhr beschränkt. Winterhoff: „Eine Verlängerung des »To-Go«-Wintermarktes in den Januar wird angestrebt. Dies wird aber maßgeblich von den Vorgaben der Politik abhängig sein.“ (epa)

 

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Onlinekonzerte des Klavierduos Xin Wang & Florian Koltun

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

five × 5 =