Mit Demenz zuhause leben – wer kümmert sich?

Schulungskurs für Angehörige von Menschen mit Demenz, Ehrenamtliche und Interessierte – Veranstalter: Caritas Eifel, AOK und Landesverband der Alzheimer Gesellschaften NRW

Die Zahl der Demenzkranken steigt stetig. Symbolbild: Arndt Krömer/Caritas Eifel
Die Zahl der Demenzkranken steigt stetig. Symbolbild: Arndt Krömer/Caritas Eifel

Dahlem – Ein Zusammen-Leben mit einem an Demenz erkrankten Menschen stellt besondere Herausforderungen. Überwiegend sind es Angehörige, die sich tagtäglich kümmern und den Menschen mit Demenz in der eigenen Häuslichkeit versorgen und pflegen. Um die Situation für pflegende Angehörige zu erleichtern und die Veränderungen des erkrankten Angehörigen besser zu verstehen, bietet der Caritasverband für die Region Eifel in Kooperation mit dem Landesverband der Alzheimer Gesellschaften NRW und der AOK Rheinland/Hamburg den kostenlosen Schulungskurs „Leben mit Demenz“ an.

In acht Einheiten à 90 Minuten wird den Kursteilnehmern die Möglichkeit gegeben, sich über die Erkrankung Demenz, Verhaltensformen der Erkrankung, den Umgang mit Menschen mit Demenz, die Bewältigung von Krisensituationen, rechtliche und finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten sowie Entlastungsangebote zu informieren und auszutauschen. Mit dem Schulungskurs werden auch Ehrenamtliche für ihren Einsatz zur häuslichen Unterstützung qualifiziert. Angehörige finden so Entlastung und können sich notwendige Auszeiten nehmen.

Der Kurs umfasst vier Kurstage: 22. November, 24. November, 06. Dezember. und 08. Dezember jeweils von 16.45 Uhr bis 19.45 Uhr. Die Veranstaltung findet in der Caritas Tagespflege St. Anna in Dahlem, Markusstr.38 statt. Dieser Kurs sollte bereits im Jahr 2020 starten, musste jedoch aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden und wird nunmehr nachgeholt. Die seinerzeit angemeldeten Teilnehmer werden gebeten, sich erneut anzumelden. Aufgrund der Schutz- und Hygienebestimmungen sind maximal zwölf Teilnehmer zugelassen. Es gelten die bekannten „3G“-Regelungen (getestet, geimpft, genesen), Geimpfte müssen einen Impfpass bzw. einen Impfnachweis per Smartphone-App erbringen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
In der „Sommerschule“ wird der Schulstoff nachgeholt

Anmeldung nimmt Ilse Jacoby, Pflegedienstleitung der Caritas-Tagespflege St. Anna in Dahlem ab sofort unter der Rufnummer 0 24 47/9 13 93 39 oder per E-Mail an i.jacoby@caritas-eifel.de entgegen. Weitere Infos auf der Homepage www.alzheimer-nrw.de. (epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

three × 1 =