Moose und Geologie an den Ahr-Hängen bei Schuld

Exkursion vom NABU Kreis Euskirchen Exkursion entlang der Hänge des Ahrtals bei Schuld

Moose wie hier Hedwigia ciliata feucht kann man bei der NABU-Exkursion entdecken. Bild: Dr. Barbara Düll-Wunder
Moose wie hier Hedwigia ciliata feucht kann man bei der NABU-Exkursion entdecken. Bild: Dr. Barbara Düll-Wunder

Euskirchen/Schuld – Die kleine Welt der Moose kennenlernen können Teilnehmende bei einer Exkursion des NABU (Naturschutzbund Deutschland) Kreis Euskirchen. Auf der etwa dreistündigen Wanderung entlang der Hänge des Ahrtals bei Schuld kann die Geologie des Erdzeitalters des Devons, das Zeitalter der ersten Landpflanzen, erlebt werden.
Die Leitung übernehmen Dr. Barbara Düll-Wunder und Dr. Klaus Hermanns. Treffpunkt ist am Samstag, 26. März, um 14 Uhr auf dem Parkplatz an der Kirche in Schuld. Koordinaten: 50.446884 6.889239.Es ist festes Schuhwerk ist erforderlich, nach Möglichkeit sollen die Teilnehmenden eine Lupe mitbringen. Bei schlechten Wetterverhältnissen wird die Exkursion eventuell verschoben, dies wird dann auf derHomepage www.nabu-euskirchen.de vermeldet. Eine Anmeldung ist erforderlich unter der Mobil-Nummer 0 15 75-3 11 78 03. Es gelten die aktuellen Gorona- Regelungen.
Im Rheinland gibt es etwa 700 verschiedene Moosarten, von denen viele nur mikroskopisch genau zu bestimmen sind. Es gibt jedoch zahlreiche Arten, die auch der Laie nach fachkundlicher Anleitung leicht im Gelände erkennen kann. Dies ist ein Ziel dieser Exkursion: Das Kennenlernen gut zu unterscheidender Moosarten im Gelände.
Moose zählen mit zu den ersten Pflanzen, die das Land besiedelten. Ebenfalls zu den ersten Landpflanzen gehörten die sogenannten Nacktfarne. Im Gegensatz zu den Moosen sind diese jedoch inzwischen lange ausgestorben und nur noch als Fossilien erhalten. Mit etwas Glück sind sie bei Schuld noch zu finden.
(epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.