Programm für Flut-Gedenkfest in Kall nimmt Formen an

Freitags Gottesdienst und Konzert der Musikkapelle Kall – Verwaltungs-Mitarbeiter als Bierzapfer  im Einsatz – Am Samstag lässt Uwe Reetz die Kinderherzen höher schlagen – Drums & Pipes und „Herb Kraus & The Walking Shoes“  – Auch Rewe-Center macht mit

Die europaweit bekannte Oldie-Coverband „Herb Kraus & The WALKIN‘ SHOES“ gibt sich am Samstagabend in Kall die Ehre. Die Band feierte große Erfolge bei internationalen Festivals. Foto: Bandfoto
Die europaweit bekannte Oldie-Coverband „Herb Kraus & The WALKIN‘ SHOES“ gibt sich am Samstagabend in Kall die Ehre. Die Band feierte große Erfolge bei internationalen Festivals. Foto: Bandfoto

Kall – Die Musikkapelle Kall, Chöre der Pfarre St. Nikolaus, Stephan Brings, Uwe Reetz, die Dreiborner Eifelschotten „Drums & Pipes“, die Eifelperlen, die Lückenfüller und die Oldie-Coverband „Herb Kraus & The WALKING‘ SHOES“ sind die Protagonisten, die beim zweitägigen Helferfest anlässlich der Flutkatastrophe von einem Jahr im Juli in Kall auf der Bühne stehen wollen.

In regelmäßigen Abständen trifft sich im Rathaus der Arbeitskreis, der die zweitägige Gedenk- und Dankveranstaltung ein Jahr nach der schlimmen Flutkatastrophe im Juli vorbereitet. Inzwischen steht das Musikprogramm, das größtenteils von der Hilfsgruppe Eifel, die die Fest-Vorbereitungen mit Rat und Tat unterstützt, organisiert wird.

Das zweitägige Bürgerfest für Betroffene und Helfer der Flut findet am Freitag und Samstag, 15. und 16. Juli, auf dem Bahnhofsvorplatz statt. Es steht unter dem Motto  „Ein Jahr danach – Gedenken und Danken”. An diesem Freitag, 15. Juli, jährt sich zum ersten Mal der Tag der fürchterlichen Flutkatastrophe, die auch in der Gemeinde Kall Millionenschäden angerichtet hat und bei der auch drei Mitbürger den Tod fanden.

Einer der Höhepunkte des Nachmittagsprogramms sind samstags die Dreiborner Eifelschotten „Drums & Pipes“, die gegen 17.30 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz aufmarschieren werden. Foto: Reiner Züll
Einer der Höhepunkte des Nachmittagsprogramms sind samstags die Dreiborner Eifelschotten „Drums & Pipes“, die gegen 17.30 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz aufmarschieren werden. Foto: Reiner Züll

Bürgermeister Hermann-Josef Esser hat die Vorbereitung des Festes zur Chefsache erklärt. Unter seiner Leitung trifft sich der Arbeitskreis regelmäßig, um das Programm, dem Anlass entsprechend,  vorzubereiten.  Esser: „Der Freitagabend wird im Zeichen des Gedenkens stehen. Samstags wollen wir dann Danke sagen und mit den vielen Fluthelfern aus Nah und Fern und mit den betroffenen Familien aus der Gemeinde feiern“.

Nach ersten Plänen des Orga-Teams, dem neben dem Bürgermeister auch dessen Stellvertreterin Steffi Hübner, Ortsvorsteher Stefan Kupp, Bedienstete der Verwaltung, Mitglieder der Hilfsgruppe Eifel und Kaller Bürger angehören, soll am Jahrestag der Flut, am 15. Juli, am frühen Abend um 17 Uhr zum Gedenken an die Opfer der Flutkatastrophe ein Gottesdienst mit der Musikkapelle Kall und den Chören der Pfarre St. Nikolaus stattfinden.

Nach dem Gottesdienst sind Gruß- und Dankesworte des Bürgermeisters sowie Ansprachen vorgesehen. Ab 19 Uhr wird die Musikkapelle Kall ein einstündiges Konzert geben. Ab 20 Uhr stellt sich Stephan Brings mit seiner Schwester Maria in den Dienst der guten Sache.

Wolfgang Glasmacher, der dem Orga-Team um Bürgermeister Hermann-Josef Esser angehört, hatte Stephan Brings für den Live-Auftritt anlässlich der Gedenkfeier in Kall begeistern können.  Der 56-jährige Bassist der Band „Brings“ ist als „offener Typ mit großem Herzen“ für sein großes soziales Engagement bekannt. Auch in Kall verzichtet der als Mann im Schottenrock bekannte und inzwischen in Hostel lebende Musiker und Eifel-Fan auf seine Gage.

Die Eifelperlen mit Uwe Reetz, Stefan Göbel und Bernd Kistemann touren seit 2013 durch die Eifel und die umliegenden Regionen. Foto: Bandfoto
Die Eifelperlen mit Uwe Reetz, Stefan Göbel und Bernd Kistemann touren seit 2013 durch die Eifel und die umliegenden Regionen. Foto: Bandfoto

Der Samstag, 16. Juli, wird ab 15 Uhr im Zeichen des Dankes an die vielen Fluthelfer stehen. Da ist Feiern angesagt. Für Kinder wird ein Nachmittags-Programm erstellt, in dessen Verlauf auch Kinderliedersänger Uwe Reetz um 15 Uhr seine Show zeigt und die Herzen der Kids höher schlagen lassen möchte. Auf dem Parkplatz des Rewe-Centers Pauly will Inhaberin Anna Pauly für reichlich Kinderunterhaltung sorgen.

Auf der fest installierten Bühne innerhalb der großen Bahnhofstreppe ist ab 16 Uhr Live-Musik angesagt. Auf der Bühne mit professioneller Licht- und Tontechnik sollen die Eifelperlen mit Uwe Reetz, Stefan Göbel und Bernd Kistemann spikelen. Seit 2013 tourt das Trio durch die Eifel und umliegenden Regionen von der Mosel bis nach Köln und Aachen. Die Drei haben jede Menge Spaß auf der Bühne, was sich automatisch auf das Publikum überträgt.

Am frühen Abend gegen 17.30 Uhr werden die Dreiborner Eifelschotten „Drums & Pipes“ auf dem Festplatz aufmarschieren und die Dudelsäcke erklingen lassen. Den Eifelschotten folgen die Lückenfüller, die Lieder der bekanntesten Kölsch-Bands covern und die in der Eifel und weit drüber hinaus durch ihre flotte Musik bekannt sind.

Ab 20.30 Uhr gibt sich die europaweit bekannte Oldie-Coverband „Herb Kraus & The WALKIN‘ SHOES“ in Kall die Ehre. Die Band feierte große Erfolge bei internationalen Festivals. Im weltweiten Ranking liegt ihre Version von „Hello Josephine“ bei Youtube auf Platz eins. Die Band um Herb Kraus, Andrea Kraus, Axel Becker und Ulrich Schulz  musizierte auch bereits in  den USA, wo sie das Publikum in Flagstaff und Tombstone begeisterten.

An beiden Tagen wird an Imbiss- und Getränkeständen natürlich auch für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt sein.  Am Freitagabend stellt sich auch das Verwaltungspersonal in den Dienst der guten Sache und will beide Bierwagen besetzen um durstige Gäste zu bewirten. Samstags werden die beiden Getränkewagen mit freiwilligen Helfern des Maigeloogs und dem Verein zur Erhaltung der Gaststätte Gier besetzt sein.

Bürgermeister Hermann-Josef Esser und der Arbeitskreis hoffen, dass sich noch Sponsoren finden, die die zweitägige Dank- und Gedenkfeier unterstützen. Für die Gedenkveranstaltung plant der Arbeitskreis die Erstellung einer Foto- und Videopräsentation von der Flutkatastrophe. Die Gemeinde bittet deshalb die Bürger, die von der Flut in der Gemeinde Fotos oder Videos gemacht haben, diese der Gemeinde für die Dokumentation und die Einstellung ins Gemeindearchiv zur Verfügung zu stellen. (Reiner Züll/epa)

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 + seventeen =