Neuer Spielplatz in Rinnen eröffnet

Schulterschluss von Rat, Ortsvorsteher, Bürgermeister und Bauhof – Theaterverein übernimmt Pflege – Aufwertung des Bürgerhauses als Treffpunkt

Klettern, rutschen, wippen, spielen und zusammensitzen… der neue Spielplatz ist ein Dorftreffpunkt nicht nur für Kinder. Foto: Privat
Klettern, rutschen, wippen, spielen und zusammensitzen… der neue Spielplatz ist ein Dorftreffpunkt nicht nur für Kinder. Foto: Privat

Kall-Rinnen – „So ein Treffpunkt für Kinder und Eltern aus dem Dorf hat lange gefehlt“, berichtet der Rinnener Ortsvorsteher Lothar Maevis. Gemeint ist der neue Spielplatz direkt neben dem Bürgerhaus, der nun feierlich eröffnet wurde. Klettern, rutschen, wippen und spielen – all das haben Ortsvorsteher und Gemeindeverwaltung gemeinsam möglich gemacht, zudem wurden direkt neben dem Spielbereich Sitzmöglichkeiten geschaffen.

„Mein ganz besonderer Dank gilt dem Theaterverein Einigkeit Rinnen 1920“, so Bürgermeister Hermann-Josef Esser im Rahmen der Einweihungsfeier. Der Verein um den Vorsitzenden Andreas Bellgardt, der auch Träger des Bürgerhauses ist, hat nicht nur die Pflege des neuen Spielplatzes übernommen. Die Theaterfreunde gestalteten auch die Eröffnungsfeier, bei der sie die Gäste unter anderem mit einem Kuchenbuffet verwöhnten.

„Ich bin auch den Ratsfraktionen, dem Bürgermeister, der Verwaltung und ganz besonders dem Bauhof sehr dankbar“, so Maevis und ergänzt: „Da haben wirklich alle an einem Strang gezogen.“  Am Rande der Straßenbaumaßnahmen im Ort war die Fläche bereits eingeplant worden, die Planung des eigentlichen Spielplatzes hatte dann der Bauhof übernommen, und zwar „mit viel Kreativität und Herzblut“, wie der Ortsvorsteher betont.

Er freut sich darüber, dass mit dem neuen Spielplatz auch das Bürgerhaus selbst aufgewertet wurde: „Davon profitieren wir bei allen Veranstaltungen oder auch etwa Leute, die das Bürgerhaus für Familienfeiern anmieten.“ Nun sei das Ganze eine „runde Sache und ein tolles Gesamtpaket“.

Neben der Planung hatte der Bauhof um den stellvertretenden Leiter Florian Marx auch die komplette Umsetzung in der Hand: „Zunächst haben wird die Fläche stufenförmig abgebaggert, um für die Spielgeräte zwei ebene Flächen zu schaffen“, berichtet er. Nach weiteren Arbeiten konnten schließlich in Eigenregie die neuen Spielgeräte und Sitzgelegenheiten aufgestellt werden. Und, so Marx: „Mit einem Pflasterweg wurde auch der barrierefreie Zugang sichergestellt.“ (eB/epa)

 

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" responsivevoice_button buttontext="Beitrag vorlesen"]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert