„Das Reiten finde ich am besten“

Rotary-Clubs aus Euskirchen ermöglichen den Kindern und Jugendlichen der Sankt-Nikolaus-Schule Kall ein Stück Freiheit durch tiergestütztes Bewegungsangebot – Ausweichangebot in Zülpich für die Zeit, bis zur Wiederherstellung der durch die Flut zerstörten schuleigenen Bewegungsräume

Schülerin Ellen genießt den Ausflug auf dem Rücken von „Björk“. Sabine Isop, Lehrerin an der Nikolausschule (v.r.), Kathrin Wollgarten, Schulbegleiterin (2.v.l.) und Angelica Netz, Rotary Club (2.v.r.) sichern. Foto: Rita Witt
Schülerin Ellen genießt den Ausflug auf dem Rücken von „Björk“. Sabine Isop, Lehrerin an der Nikolausschule (v.r.), Kathrin Wollgarten, Schulbegleiterin (2.v.l.) und Angelica Netz, Rotary Club (2.v.r.) sichern. Foto: Rita Witt

Kall/Zülpich – „Das Reiten finde ich am besten“, strahlt Nina, die gerade von Björk, einem Isländer, abgestiegen ist. Auf dem Gelände von Hof Schwalbennest der Familie Boras in Zülpich verbringen Schülerinnen und Schüler der Kaller Förderschule mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung seit dem Frühjahr dieses Jahres in kleinen Gruppen jeweils freitagsvormittags besonders schöne Schulstunden. Neben dem Umgang mit den Pferden steht vor allem auch die Bewegung in der freien Natur im Vordergrund.

Stärkung muss sein: Frühstück in gemütlicher Runde mit Schulleiterin Kathrin Kuhl, Lehrerinnen Sandra Siegert (v.r.) und Sabine Isop sowie Angelica Netz vom Rotary Club Euskirchen-Burgfey (hinten links). Foto: Rita Witt
Stärkung muss sein: Frühstück in gemütlicher Runde mit Schulleiterin Kathrin Kuhl, Lehrerinnen Sandra Siegert (v.r.) und Sabine Isop sowie Angelica Netz vom Rotary Club Euskirchen-Burgfey (hinten links). Foto: Rita Witt

Was eigentlich selbstverständlich sein sollte, vermissen sowohl Kinder und Jugendliche als auch das Lehrpersonal seit dem Sommer 2021 auf ihrem Schulgelände. Die Flut zerstörte neben Fachräume und Turnhalle auch den zuvor schön angelegten Schulhof, auf dem sich die jungen Menschen immer gerne und mit Freude austobten. In Zeiten des Fachkräftemangels benötigt der Wiederaufbau trotz der Bemühungen aller Beteiligten noch Zeit. Umso wichtiger ist es für die Schulgemeinschaft zumindest zeitweise ein alternatives Bewegungs- und Förderangebot nutzen zu können.

Mia kuschelt mit Luna. Foto: Rita Witt
Mia kuschelt mit Luna. Foto: Rita Witt

„Die Kinder werden auch in die Abläufe auf dem Hof, wie beispielsweise die Vorbereitung der „Pferdestärken-Stunden“ und das Füttern der Tiere, eingebunden und übernehmen so Verantwortung. Zudem bietet der Wald in der Nähe des Hofes Möglichkeiten zur Erkundung der Natur“, freut sich Kathrin Kuhl, Schulleiterin der Sankt-Nikolaus-Schule, über dieses zusätzliche Förderangebot für ihre Schülerinnen und Schüler und dankte den Mitgliedern der Rotary Clubs Euskirchen, die sich mit ihrem „Flut-Krisenteam“ um von der Flut betroffene Menschen in der Region einsetzen.

Die Rotarierinnen Angelica Netz und Rita Witt, die das Projekt initiiert und auch die erforderlichen Spendengelder über die rotarische Gemeinschaft akquiriert hatten, besuchten die etwas andere Unterrichtsstunde und freuten sich über die herzliche Begrüßung der Schüler und Schülerinnen. (eB/epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

neun − zwei =