„Weihnachten ist Glücksache“

Mit Unterstützung zahlreicher Helfer und Spender, darunter der Rotary Club Euskirchen, konnte jeder, der wollte, am 24. und 25. Dezember in den Räumlichkeiten des Alten Casinos in Euskirchen Weihnachten feiern

Starkes Team für „Weihnachten im Alten Casino Euskirchen“: (v.l.), Klaus Berg, Stefan Deiters, Melanie Hartung,Gina Schmidt, Daniel Reiter mit Dr. Norbert Golz, RC Euskirchen (hi.3. v.r.). Foto: Rita Witt
Starkes Team für „Weihnachten im Alten Casino Euskirchen“: (v.l.), Klaus Berg, Stefan Deiters, Melanie Hartung,Gina Schmidt, Daniel Reiter mit Dr. Norbert Golz, RC Euskirchen (hi.3. v.r.). Foto: Rita Witt

Euskirchen – „Wir haben die 50 geknackt“, freute sich Initiator Klaus Berg über die vielen Besucher zur Weihnachtsfeier an Heiligabend im Alten Casino in Euskirchen, und auch die Anzahl der Gäste am ersten Weihnachtstag spricht für das Format. Das Team um den umtriebigen Wahl-Euskirchener hatte ganze Arbeit geleistet: Die Räumlichkeiten im Alten Casino waren weihnachtlich dekoriert, Tische mit Hilfe der KG Alt Oeskirche aufgestellt und wunderbar festlich verziert.

Auf den Tischen stehend begrüßten die Besucher lächelnde Schokoladennikoläuse, die von der Evangelischen Kirchengemeinde gespendet wurden. Ein wunderbar geschmückter Weihnachtsbaum, gespendet vom Raiffeisen Markt Stotzheim, tauchte den Raum in feierliche Stimmung. Die anwesenden Kinder vertreiben sich die Zeit mit Malen und spielten „Rettet die Antarktis“.

Zahlreiche weitere Unterstützer retteten derweil das Weihnachtsfest für die vielen Besucher, für die kostenloses Essen und Trinken bereitstand. Klaus Berg, selbst vom Schicksal nicht immer verschont, ist es wichtig, dass jeder, der aus welchem Grund auch immer, zu Hause nicht Weihnachten feiern kann oder will, die Möglichkeit hat, ohne Erklärung oder der Frage, ob er es sich leisten kann, ein paar schöne Stunden an den Weihnachtstagen gemeinsam mit anderen Menschen zu verbringen. Viele Besucher entschieden sich spontan zu kommen, denn eine Anmeldung war nicht erforderlich.

Die Idee kam Klaus Berg, der sich, wenn er sich einmal etwas in den Kopf gesetzt hat, selbst manchmal durchaus als stur bezeichnet, anlässlich seines Besuches einer Bibelschule in Speyer, die das Konzept dort bereits erfolgreich seit Jahren umsetzte. „Meine Hartnäckigkeit ist allerdings für die Veranstaltung nicht schlecht“, stellt der hochmotivierte Organisator fest, „denn es gab durchaus einige Wände einzureißen“.

So zeigte sich Berg auch froh über die Unterstützung des Fördervereins des Rotary Clubs Euskirchen, dessen Vorsitzender, Dr. Norbert Golz, „wie ein Schneepflug Wege geebnet hat“. Kennengelernt hatten sich beide anlässlich der Rotary-Fluthilfeprojekte nach dem verheerenden Hochwasser im Sommer 2021. Die gute Resonanz lässt bereits erste Planungen für Weihnachten 2024 reifen und Klaus Berg und sein Team versprechen: In 2024 wird wieder Weihnachten im Alten Casino gefeiert. (eB/epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

achtzehn + neun =