„Spaß für all‘ – Zirkus in Kall“

Der Karnevalverein „Löstige Bröder“ startet mit Kindersitzung und Proklamation in eine kurze Session – Narren-Chefin Simone Saßmann: „Wieder große und kleine Tollitäten“ – Auch dieses Mal finden Sitzungen wieder in Scheven statt – Anmeldungen für den Zoch bis zum 2. Februar

Führt seit Jahren durch die Sitzungen der Kaller Löstige Bröder: Sitzungspräsident Patrick Züll. Foto: Reiner Züll
Führt seit Jahren durch die Sitzungen der Kaller Löstige Bröder: Sitzungspräsident Patrick Züll. Foto: Reiner Züll

Kall – Die Kaller Karnevalsgesellschaft „Löstige Bröder“ startet zum Jahresbeginn mit dem Motto „Spaß für all‘ – Zirkus in Kall“ in eine turbulente und superkurze Session. Bereits am 14. Februar ist Aschermittwoch und alles vorbei. Und weil die Bürgerhalle in Kall nach der Flutkatastrophe im Juli 2021 noch immer nicht nutzbar ist, finden auch in diesem Jahr die Sitzungen der „Löstige Bröder“ bei den Freunden der KG „Die Jecke vom Hahnebömsche“ im Schevener Dorfsaal statt. Besonders groß ist die Freude bei Kalls Narren-Chefin Simone Saßmann, dass der Verein in diesem Jahr sowohl große als auch kleine Tollitäten präsentieren kann.

Begonnen hat der Kaller Karnevalsverein seine Session bereits am ersten Januarsonntag mit dem Kartenvorverkauf für die große Kostüm- und Proklamationssitzung am 20. Januar. Eventuell vorhandene Restkarten für die Sitzung sind noch in der Buchhandlung Pavlik in der Bahnhofstraße zu bekommen.

Einige Gastauftritte bei befreundeten Vereinen haben Vorstand, Rotröcke und Garden der Kaller Karnevalisten bereits absolviert. Wegen der Kürze der Session startet der Verein am Samstag, 13. Januar, um 15 Uhr (Einlass 14 Uhr), sein Sitzungsprogramm mit der Kindersitzung, in dessen Verlauf das neue Kinderprinzenpaar proklamiert wird. Simone Saßmann: „Alle Kinder sind zur Sitzung willkommen. Für sie ist der Eintritt frei“.

Eine Woche später, am Samstag, 20. Januar, um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr), findet im Schevener Dorfsaal die große Kostümsitzung statt, in dessen Verlauf die neuen Tollitäten von Bürgermeister Hermann-Josef Esser auf den Narrenthron gehoben werden. Das Geheimnis, wer die Kaller Narren durch die kurze Session führen wird, wird erst gelüftet, wenn die Tollitäten in den Saal einmarschieren. Simone Saßman: „Es können einer, zwei oder auch drei sein“. Für die Sitzung hat Literat Ralph Drehsen ein buntes Programm zusammengestellt, das von Sitzungspräsident Patrick Züll präsentiert wird.

Schon einen Tag später, am Sonntag, 21. Januar, um 11 Uhr, werden sich die neuen Kaller Tollitäten beim Bürgermeisterempfang im Dorfsaal Scheven zusammen mit allen Tollitäten aus der Gemeinde Kall präsentieren. Die Eröffnung des Standquartieres im Saal Gier folgt am Samstag, 27. Januar, um 20 Uhr.

Ein großer Tag für die Vereinsmitglieder und alle Kaller Jecken ist der Weiberdonnerstag am 8. Februar. An diesem Tag treffen sich die Jecken, die Möhnen und die Tollitäten um 10.30 Uhr im Vereinslokal Gier, um mit der Musikkapelle Kall, der Prinzengarde und den Kallbachmücken zur alten Post zu marschieren. Dort erfolgt um 11.11 Uhr der Sturm auf den Ersatz- Beamtenbunker von Bürgermeister Hermann-Josef Esser. Mit der Kanone namens „Möckeflitsch“ wird die Prinzengarde das ehemalige Postgebäude, in der derzeit das Bauamt residiert, so lange unter Beschuss nehmen, bis der Bürgermeister die weiße Fahne schwenkt und alle Jecken zum Umtrunk einlädt.

Am Karnevalssamstag, 10. Februar, 18 Uhr, findet in der Pfarrkirche St. Nikolaus die traditionelle Karnevalsmesse unter Mitwirkung der „Löstige Bröder“ statt. Simone Saßmann: „Zu diesem Gottesdienst ist eine Kostümierung der Besucher erwünscht.“

Höhepunkt der Session ist der große Umzug, der am Karnevalssonntag, 11. Februar, 14.11 Uhr, durch den Ort zieht. Dabei ist das Passieren der Baustelle an der Bahnhofstraße für die Jecken allerdings tabu. Aufstellung nimmt der Narrenzug ab 13 Uhr wie früher auf der Werner Schumacher Straße. Von dort aus geht es über die Kölner Straße und die Aachener Straße den Kirchberg hoch und weiter über Weiherbenden und Vogtpesch zum Kreisel an der Eisdiele, wo sich der Zug auflöst. Auf dem Hof der alten Post findet anschließend die After-Zoch-Party des Vereins statt.

Bevor am Aschermittwoch alles vorbei ist, findet am Karnevalsdienstag im Saal ein Fischessen und ab 19 Uhr die obligatorische Ausklang-Party „Bye Bye Karneval“ mit Auskleidung der Tollitäten statt.

Anmeldungen für den Kaller Karnevalszug sind bis zum 2. Februar zu richten an die Zugleitung mit Uwe Schubinski und Daniela Goebel (Falkenweg 1a, 53925 Kall – Telefon 01 77/5 77 67 50) oder per Mail. Die erforderlichen Anmeldeformulare können von der Internetseite der „Löstige Bröder“ heruntergeladen werden. (Reiner Züll/epa)

zug@loestige-broeder.de

www.loestige-Broeder.de

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

eins × 5 =