Begeisterung über kreisweit einzigartige Spielstandsanzeige der JSG Erft 01

Die von der KSK Euskirchen mitfinanzierte solarbetriebene Tafel ist noch in 200 Metern Entfernung gut zu lesen und lässt sich mit einer Fernbedienung steuern – KSK-Vorstandsvorsitzender Udo Becker: „Ein richtig tolles Ding“

Der KSK-Vorstandsvorsitzende Udo Becker (links) und der Vorsitzende der KSK-Stiftungen, Karl Heinz Daniel (rechts), ließen sich vom ersten Vorsitzenden der JSG Erft 01, Wilhelm Schlipp, die neue Spielstandsanzeige vorführen, die zum Großteil von der KSK finanziert wurde. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Der KSK-Vorstandsvorsitzende Udo Becker (links) und der Vorsitzende der KSK-Stiftungen, Karl Heinz Daniel (rechts), ließen sich vom ersten Vorsitzenden der JSG Erft 01, Wilhelm Schlipp, die neue Spielstandsanzeige vorführen, die zum Großteil von der KSK finanziert wurde. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen-Kuchenheim – Es sind zwei der meist gestellten Fragen auf einem Fußballplatz: Wie steht‘s? Und: Wie lange wird noch gespielt? Auf dem Kunstrasenplatz der JSG Erft 01 in Kuchenheim kann man sich diese Fragen seit Kurzem sparen. Ein Blick auf die neue große Anzeigetafel reicht aus, um beim Betreten des Platzes sogleich das Torverhältnis zu erkennen und zu wissen, wann der Abpfiff erfolgen wird, vorausgesetzt, der Schiedsrichter lässt nicht nachspielen.

„Wir freuen uns sehr über diese neue Spielstandsanzeige“, berichtete der 1. Vorsitzende der JSG Erft 01, Wilhelm Schlipp. Man könne sogar aus großer Ferne und selbst dann noch, wenn die Sonne auf die Tafel scheine, Spielstand und Spielzeit am anderen Ende des Platzes sehr gut erkennen. Sein besonderer Dank gehe dabei an die Kreissparkasse Euskirchen (KSK), die einen ganz wesentlichen Beitrag geleistet habe, um diese Tafel anschaffen zu können.

Ballsicher und solarbetrieben

„Mit dieser Tafel haben wir ein Alleinstellungsmerkmal im Kreis Euskirchen und weit über den Kreis hinaus“, so Schlipp. Man habe bereits zahlreiche Rückmeldungen besonders von Zuschauern der Gastvereine erhalten, die große Begeisterung bezüglich der Tafel geäußert hätten.

Mit dem linken Fuß versenkt Udo Becker den Elfmeter im rechten Eck. Torwart Wilhelm Schlipp hat das Nachsehen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Mit dem linken Fuß versenkt Udo Becker den Elfmeter im rechten Eck. Torwart Wilhelm Schlipp hat das Nachsehen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Obwohl die ballsichere Tafel schon seit einiger Zeit in Betrieb ist, ließen es sich der KSK-Vorstandsvorsitzende Udo Becker und der Vorstandsvorsitzende der beiden KSK-Stiftungen, Karl-Heinz Daniel, nicht nehmen, das neue Anzeigegerät einmal selbst in Augenschein zu nehmen. Udo Becker zeigte sich begeistert: „Ein richtig tolles Ding!“ Die Anzeigetafel sei solarbetrieben, man habe sich also viele Meter Kabel gespart. Gleichzeitig verfüge die Tafel aber auch über Batteriezellen, so dass sie auch einwandfrei funktioniere, wenn die Sonne einmal nicht so hell scheine oder es schon in die Abendstunden hineingehe. Praktisch sei auch, dass man die Anzeigetafel mit einer kleinen Fernbedienung in der Tasche quasi von jedem Ort auf dem Vereinsplatz ansteuern könne.

Verein mit Vorzeigecharakter

„Der JSG Erft 01 ist ein Verein mit Vorzeigecharakter“, so der bekennende Fußballfan Udo Becker, der früher selbst Fußball gespielt hat und noch heute regelmäßig die Sportnachrichten im Kreis Euskirchen studiert. „Hier trainieren über 400 Jugendliche. Es gibt eine eigene Torwartakademie. Die JSG ist darüber hinaus Partnerverein vom 1. FC Köln und über die Grenzen des Kreises Euskirchen hinaus richtig gut bekannt.“ Es mache ihn stolz, dass die KSK mit ihrer jahrelangen Unterstützung ein wenig zum Erfolg, aber auch zum Wohlergehen des Vereins sowie seiner 19 Mannschaften beigetragen habe.

„Die JSG Erft 01 stellt eine der besten Jugendmannschaften der vergangenen Jahre“, betonte Becker, der darauf verwies, dass der Verein fünf Turniere und drei Fußballcamps im Jahr ausrichte. Doch weitaus mehr als die Erfolge zählten für die KSK die intensive Jugendarbeit und die große Integrationsleistung, die der Verein bislang an den Tag gelegt habe. „Hier sagen wir nicht nur für die Kinder im Kreis Euskirchen Danke, sondern unterstützen auch nach Kräften die Arbeit der Ehrenamtlichen“, so Becker.

Die Zukunftsperspektive des Vereins sei sehr gut, urteilte Wilhelm Schlipp. Man habe einen ständigen Zulauf an Kindern und Jugendlichen aus dem Umfeld, aber auch aus der etwas weiteren Umgebung. Der Name JSG Erft 01 habe mittlerweile eine starke Außenwirkung entwickelt.

Anschließend ließ es sich Udo Becker nicht nehmen, die neue Tafel durch ein Elfmeterschießen in Aktion zu versetzen. Mit dem linken Fuß gelangen ihm ein paar präzise Schüsse, bei denen Torwart Wilhelm Schlipp gleich mehrfach das Nachsehen hatte.

Eifeler Presse Agentur/epa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

vier × 4 =