Schlagwort-Archive: Energiewende

Über 100 Millionen Euro stehen für Klimaschutzprojekte bereit

Kommunen können sich beispielsweise 2013 die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technologie fördern lassen– Aber auch der Ausbau einer nachhaltigen Mobilität wird bezuschusst

Gemeinsam mit der "Energie Nordeifel" hat die Gemeinde Kall bereits mit der Sanierung der Straßenbeleuchtung (hier in Steinfeld) angefangen. Auch in Dahlem und Blankenheim war die "ene" bereits im Einsatz. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Gemeinsam mit der „Energie Nordeifel“ hat die Gemeinde Kall bereits mit der Umrüstung auf LED-Technik bei der Straßenbeleuchtung (hier in Steinfeld) begonnen. Auch in Dahlem und Blankenheim war die „ene“ bereits erfolgreich im Einsatz.
Bild: Michael Thalken/epa

Kreis Euskirchen – Mit Beginn des neuen Jahres können Kommunen und kulturelle oder soziale Einrichtungen wieder Zuschüsse für Klimaschutzprojekte beantragen. Dies hat jetzt das Bundesumweltministerium bekannt gegeben. Das Ministerium hat bereits die entsprechende Kommunalrichtlinie novelliert und die Fördermöglichkeiten erweitert. Mehr als 100 Millionen Euro stehen für das nächste Jahr bereit. „Mit der Kommunalrichtlinie zeigen wir, wie Klimaschutz und Energiewende erfolgreich vor Ort angestoßen werden können. Wir schaffen damit neue Impulse für eine regionale Energie- und Wirtschaftspolitik“, teilt Bundesumweltminister Peter Altmaier mit. Über 100 Millionen Euro stehen für Klimaschutzprojekte bereit weiterlesen

Zum Tag der Erneuerbaren Energien – Jetzt ist es amtlich: „Die Energiewende ist machbar – und zahlt sich aus“

Studie des Bundesumweltministeriums sieht neben der ökologischen Notwendigkeit der Energiewende auch ökonomische Vorteile

Erneuerbare Energien schonen nicht nur das Klima, sondern können auch finanziell lukrativ sein. Montage: epa/Eifeler Presse Agentur
Erneuerbare Energien schonen nicht nur das Klima, sondern können auch finanziell lukrativ sein. Montage: epa/Eifeler Presse Agentur

„Die Energiewende ist machbar – und zahlt sich aus“, teilt das Bundesumweltministerium jetzt in einer Pressemitteilung mit. Dies sei das zentrale Ergebnis einer umfangreichen wissenschaftlichen Untersuchung renommierter Forschungsinstitute, die das Ministerium in Auftrag gegeben hatte. Der jetzt vorgelegte Abschlussbericht zeige: Die mittel- und langfristigen Ziele, die sich die Bundesregierung im Rahmen der Energiewende gesetzt hat, sind wie geplant erreichbar. Sie beziehen sich auf den Ausbau der erneuerbaren Energien, die Energieeffizienz und den Klimaschutz. Zudem kommen die Institute zu dem Ergebnis, dass die erneuerbaren Energien langfristig deutlich kostengünstiger sind als eine auf Kohle, Öl und Gas basierte Energieversorgung. Zum Tag der Erneuerbaren Energien – Jetzt ist es amtlich: „Die Energiewende ist machbar – und zahlt sich aus“ weiterlesen

Der Landrat fährt jetzt elektrisch

Energie Nordeifel stellt der Kreisverwaltung für einen Monat ein Elektroauto zur Verfügung – Für Mitarbeiter im Außendienst interessante Alternative

Landrat Günter Rosenke und seine Verwaltungsmitarbeiter im Außendienst können einen Monat lang ein Elektromobil nutzen, kostenlos zur Verfügung gestellt von der Energie Nordeifel. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Landrat Günter Rosenke und seine Verwaltungsmitarbeiter im Außendienst können einen Monat lang ein Elektromobil nutzen, kostenlos zur Verfügung gestellt von der Energie Nordeifel. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – „Es gibt einen großen Unterschied zwischen Fahrern von Elektroautos und herkömmlichen Fahrzeugen: Wenn die mit normalen Autos an der Tankstelle vorbeifahren, kriegen die Fahrer Tränen in den Augen, die mit E-Mobilen lächeln“, sagte Landrat Günter Rosenke am Montagvormittag vor dem Kreishaus. Landrat Rosenke und Mitarbeiter der Kreisverwaltung können demnach vier Wochen lang lächeln: Die Energie Nordeifel („ene“) hat der Kreisverwaltung nämlich für einen Monat kostenlos ein Elektroauto zur Verfügung gestellt. Der Landrat fährt jetzt elektrisch weiterlesen

„Wir zeigen den Kunden ein Gesicht“

Neues KEV-Kundenbüro wurde in Mechernich eröffnet – Anlaufstelle für alle Fragen rund um Energie und Energieeffizienz

Bei der Eröffnung des Mechernicher KEV-Kundenbüros stellte Markus Böhm (v.l.), Prokurist der „ene“, den zahlreichen Gästen aus Bevölkerung, Verwaltung und Politik die beiden Kundenberater Anna Stratmann und Gerhard Feierabend vor. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Bei der Eröffnung des Mechernicher KEV-Kundenbüros stellte Markus Böhm (v.l.), Prokurist der „ene“, den zahlreichen Gästen aus Bevölkerung, Verwaltung und Politik die beiden Kundenberater Anna Stratmann und Gerhard Feierabend vor. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Mechernich – In der fast 80-jährigen Geschichte der Kreis-Energie-Versorgung Schleiden (KEV) ist es ein echtes Novum: „Zum ersten Mal wird heute ein KEV-Büro außerhalb von Kall bzw. Schleiden eröffnet“, sagte der Vertriebsleiter und Prokurist der Energie Nordeifel („ene“), Markus Böhm, in seiner Eröffnungsansprache vor zahlreichen Bürgern, Verwaltungsmitarbeitern der Stadt Mechernich sowie Vertretern aus der Politik.  „Wir zeigen den Kunden ein Gesicht“ weiterlesen

Energie Nordeifel schafft Infrastruktur für E-Mobility

Auf dem Gelände der Tankstelle Karls in Kommern wurde die dritte Ladestation für E-Fahrzeuge im Versorgungsgebiet der Energie Nordeifel eingeweiht

Die erste Stromtankstelle im Stadtgebiet Mechernich weihten jetzt Peter Dierichsweiler (v.l.), Wirtschaftsförderer der Stadt Mechernich, Christian Karls von der Tankstelle Karls, Thomas Schiefer, Stadtplaner der Stadt Mechernich, Simone Karls, Inhaberin Tankstelle Karls, Markus Böhm, Prokurist Energie Nordeifel, Dr. Hans-Peter Schick, Bürgermeister Stadt Mechernich, sowie Marko Mertens, Industriemeister bei der Energie Nordeifel, ein. Registrierte Kunden können dort Ökostrom in ihre E-Mobile laden, und zwar vorerst sogar kostenlos. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die erste Stromtankstelle im Stadtgebiet Mechernich weihten jetzt Peter Dierichsweiler (v.l.), Wirtschaftsförderer der Stadt Mechernich, Christian Karls von der Tankstelle Karls, Thomas Schiefer, Stadtplaner der Stadt Mechernich, Simone Karls, Inhaberin Tankstelle Karls, Markus Böhm, Prokurist Energie Nordeifel, Dr. Hans-Peter Schick, Bürgermeister Stadt Mechernich, sowie Marko Mertens, Industriemeister bei der Energie Nordeifel, ein. Registrierte Kunden können dort Ökostrom in ihre E-Mobile laden, und zwar vorerst sogar kostenlos. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kommern – Die Energie Nordeifel („ene“) hat am Donnerstag auf dem Gelände der Tankstelle Karls in Kommern die dritte Strom-Ladesäule in ihrem Versorgungsgebiet eingeweiht.  „Was mir daran besonders gefällt, ist, dass die ene zunächst die Infrastruktur für E-Mobility schafft und nicht erst darauf wartet, bis es genügend E-Fahrzeuge gibt, die das Errichten von Ladesäulen rentabel macht“, freute sich Simone Karls, die Inhaberin der Tankstelle.

In der Tat gehe es nicht darum, mit dem Errichten von Ladesäulen Geld zu verdienen, pflichtete Markus Böhm, Prokurist bei der Energie Nordeifel, bei. Energie Nordeifel schafft Infrastruktur für E-Mobility weiterlesen

News-Video online: Klimaschutzminister zur Energiewende

Die Eifeler Presse Agentur befragte NRW-Umweltminister Johannes Remmel über Bürgerbeteiligung, kommunale Wertschöpfung und die Möglichkeiten von Photovoltaik. Zum Video hier klicken .

Im Portrait: Markus Mertgens

Markus Mertgens ist Geschäftsführer der neugegründeten Beteiligungsgesellschaft „KEVER“, in der Eifeler Bürger, Kommunen, Institutionen und Unternehmen wirtschaftlich von der Energiewende profitieren und gleichzeitig einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz leisten können

Der Dreiborner Markus Mertgens ist Geschäftsführer von KEVER. Die Beteiligungs-gesellschaft ermöglicht Bürgern, Kommunen und Investoren eine Beteiligung an Erneuerbare-Energien-Projekten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Der Dreiborner Markus Mertgens ist Geschäftsführer von KEVER. Die Beteiligungs-gesellschaft ermöglicht Bürgern, Kommunen und Investoren eine Beteiligung an Erneuerbare-Energien-Projekten. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Eifel – Kaum ein anderes Thema bestimmt das Leben des 43-jährigen Markus Mertgens aus Dreiborn so sehr wie das Thema Energie. Und das nicht erst, seitdem die Bundesregierung die Energiewende eingeleitet hat. „Ich habe mich schon vor meinem Versorgungstechnik-Studium sehr intensiv für sämtliche Fragen rund um die Energieerzeugung und die Energieversorgung interessiert“, erzählt er.

Nach seiner Schulzeit in Schleiden und seinem Studium arbeitete er zwölf Jahre lang bei der Regionalgas Euskirchen. Er absolvierte ein Zusatzstudium zum Wirtschaftsingenieur und wechselte 2006 zur Energie Nordeifel („ene“). In diese Zeit fielen weitere Fortbildungen wie die zum Europäischen Energiemanager und zum Energiewirtschaftsmanager. Heute ist Markus Mertgens Prokurist und technischer Leiter bei der „ene“. Im Portrait: Markus Mertgens weiterlesen

„ene“ setzt auf Aus- und Weiterbildung

Bei der Energie Nordeifel und Tochterunternehmen KEV haben zum 1. August vier neue Azubis angefangen – Bei dem Kaller Dienstleister rund um Energie ist vom Fachkräftemangel nichts zu spüren

Kerstin Zimmermann (2.v.l.) und Heike Bauer (4.v.l.) stellten die neuen Azubis des Konzerns vor: Christoph Kutsch (v.l.), Pascal Offermann, Jörg Melka und David Paulson. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Fachkräfte werden immer rarer, wie Prof. Dr. Gottfried Richenhagen von der Hochschule für Ökonomie und Management (FOM) beklagt. Seine wichtigste Forderung lautet: „Mobilisieren Sie Fachkräfte aus den eigenen Reihen!“ Ausbilden und Weiterentwickeln seien die beiden wichtigsten Aufgaben, die Unternehmen heute leisten müssten. „ene“ setzt auf Aus- und Weiterbildung weiterlesen

Lautlos durch Heimbach

Die Energie Nordeifel („ene“) übergab dem Heimbacher Bürgermeister Bert Züll ein Elektromobil für seine Dienstfahrten – Eine Batterieladung kostet knapp fünf Euro und reicht für gut 150 Kilometer

 

Markus Böhm, Vertriebsleiter bei der „ene“, Kerstin Zimmermann, Pressesprecherin bei der „ene“, und Bert Züll, Bürgermeister der Stadt Heimbach, trafen sich zur Übergabe des E-Mobils auf dem Großparkplatz „An der Laag“. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Heimbach – Die Dienstfahrten des Heimbacher Bürgermeisters Bert Züll werden fortan fast lautlos vonstattengehen. Kaum ein Motorengeräusch ist zu vernehmen, wenn der Verwaltungschef oder einer seiner Mitarbeiter durch das Stadtgebiet von Heimbach dahin gleitet. Denn bis zum 21. Oktober stellt die Energie Nordeifel („ene“) der Stadt Heimbach kostenlos ihr Elektroauto zur Verfügung. Lautlos durch Heimbach weiterlesen

Kaller Bürger und Verwaltung wollen die Energieeinsparziele der Bundesregierung noch übertreffen

Über 30 Ehrenamtler engagieren sich in fünf Arbeitsgruppen – Kommune setzt jetzt vermehrt auf Photovoltaik, Hackschnitzel und Windenergie – Gemeinsam mit dem Kreis Euskirchen wurde als flankierende Maßnahme ein Klimaschutzkonzept auf die Schiene gesetzt, das vom Bund mit 73 000 Euro gefördert wird

 

Im Energieteam engagieren sich Bürger ehrenamtlich für die Umwelt, um zusammen mit der Verwaltung die Energieleitlinie für Kall umzusetzen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Beim Ausstoß von Kohlendioxid ist Deutschland noch immer ganz vorne mit dabei. Gerade der Ausstieg aus der Atomenergie bis 2020 könnte das gefährliche Treibhausgas kurzfristig sogar noch einmal ansteigen lassen, zumindest solange, bis ein nachhaltiges, intelligentes und dezentrales Energieversorgungssystem aufgebaut ist. Kaller Bürger und Verwaltung wollen die Energieeinsparziele der Bundesregierung noch übertreffen weiterlesen

Neue Beleuchtung spart jährlich 37,4 Tonnen Kohlendioxid ein

Spielfelder der Dreifachturnhalle des Städtischen Gymnasiums Schleiden werden jetzt von LED-Tubes beleuchtet – Energie Nordeifel (ene) half, den Jahresverbrauch bei vergleichbarer Lichtleistung um über 30.000 Kilowattstunden zu senken – Am Freitag großer Projekttag rund um das Thema Klimaschutz – Schüler bauen selber Windkraftanlagen und produzieren Energie

 

Eine ebenso umweltfreundliche wie effektive LED-Beleuchtung der Schleidener Dreifachturnhalle präsentierten jetzt Kerstin Zimmermann von der „ene“, Jürgen Henz, Energieberater der Stadt, Marcel Wolter, Erster Beigeordneter Schleidens, und Markus Mertgens, Technischer Leiter bei der „ene“. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden – Das Städtische Gymnasium in Schleiden hat die nächste Runde der Energiesparoffensive erfolgreich hinter sich gebracht: Diesmal ging es der alten Beleuchtung in der Dreifach-Turnhalle an den Kragen. Dort hat die Energie Nordeifel („ene“) die alten Leuchtstoffröhren jetzt komplett gegen moderne LED-Tubes ausgetauscht. „Da es sich um eine Wettkampfhalle handelt, gab es für die Beleuchtungsstärke eine zwingende DIN-Vorschrift“, erläuterte Markus Mertgens, Technischer Leiter bei der Energie Nordeifel (ene), eines der Probleme, das zu lösen war. Auf Anregung der Stadt Schleiden erarbeitete der regionale Energieversorger mit Sitz in Kall einen Vorschlag aus, den sich die Politiker der Stadt Schleiden quer durch alle Fraktionen einstimmig anschlossen. Neue Beleuchtung spart jährlich 37,4 Tonnen Kohlendioxid ein weiterlesen