Schlagwort-Archive: RurEnergie

Schulzentrum Kreuzau erzeugt seinen Strom selbst

Euskirchener Unternehmen „F&S solar“ installierte über 1000 Solarmodule auf den Schuldächern – Zweites Projekt des jungen Gemeinschaftsunternehmens Rurenergie – Landrat Spelthahn unterstrich besonders den pädagogischen Aspekt der Anlage – Nachrichten-Video dazu hier klicken

Gemeinsam für eine saubere Zukunft: Dirk Hürtgen, Geschäftsführer des PV-Anlagen-Betreibers RurEnergie GmbH, Udo Zimmermann, Vorstandsmitglied Sparkasse Düren, Heinrich Klocke, Geschäftsführer Stadtwerke Düren, Walter Ramm, Bürgermeister Kreuzau, Georg Schmiedel, Geschäftsführer „F&S solar“, Ingo Vosen, Prokurist Stadtwerke Düren. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Gemeinsam für eine saubere Zukunft: Dirk Hürtgen, Geschäftsführer des PV-Anlagen-Betreibers RurEnergie GmbH, Udo Zimmermann, Vorstandsmitglied Sparkasse Düren, Heinrich Klocke, Geschäftsführer Stadtwerke Düren, Walter Ramm, Bürgermeister Kreuzau, Georg Schmiedel, Geschäftsführer „F&S solar“, Ingo Vosen, Prokurist Stadtwerke Düren. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Düren-Kreuzau – Das Schulzentrum Kreuzau produziert seinen Strom fortan selbst. Auf den Dächern von Gymnasium, Realschule und Hauptschule hat der Euskirchener Solarspezialist „F&S solar“ mehr als 1000 Solarmodule installiert, die rund 60 Haushalte mit umweltfreundlich erzeugtem Strom versorgen können. „Mit gut 244,4 Kilowattpeak produzieren die modernen Module voraussichtlich mehr als 221.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr“, so F&S-Geschäftsführer Georg Schmiedel. Schulzentrum Kreuzau erzeugt seinen Strom selbst weiterlesen

„Klimaschutz made in NRW“

Umweltminister Johannes Remmel besuchte den vom Euskirchener Unternehmen „F&S solar concept“ errichteten Solarpark in Inden – Ziel des Besuchs war es unter anderem, das Augenmerk auf innovative Firmen im Bereich der Wirtschaft zu lenken

Umweltminister Johannes Remmel (Mitte) stellte im Solarpark Inden zum ersten Mal den neuen Slogan „Klimaschutz made in NRW“ vor, der die Energiewende beschleunigen soll. F&S-Geschäftsführer Georg Schmiedel (links) und Landrat Wolfgang Spelthahn (rechts) verpsrachen, das Schild am Solarpark anbringen zu lassen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Umweltminister Johannes Remmel (Mitte) stellte im Solarpark Inden zum ersten Mal den neuen Slogan „Klimaschutz made in NRW“ vor, der die Energiewende beschleunigen soll. F&S-Geschäftsführer Georg Schmiedel (links) und Landrat Wolfgang Spelthahn (rechts) versprachen, das Schild am Solarpark anbringen zu lassen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Inden/Euskirchen – Der nordrhein-westfälische Umwelt- und Klimaschutzminister Johannes Remmel besuchte am Mittwoch im Rahmen seiner Klimaschutztour den derzeit größten Solarpark in NRW in Inden. Bevor der Park selbst in Augenschein genommen wurde, erstieg der Minister mit einem Tross von Politikern, Unternehmern, Mitarbeitern der EnergieAgentur NRW und zahlreichen Journalisten den Großen Indemann, eine 36 Meter hohe Aussichtsplattform, von der aus man einen Rundumblick über den Braunkohleabbau Inden sowie auf das Braunkohlenkraftwerk Weisweiler hat. „Klimaschutz made in NRW“ weiterlesen