Krönender Abschluss des „OffBeat“-Projektes

Mit zwei Aufführungen im Euskirchener City-Forum endete die kreisweite Musical-Aktion, an der rund 50 Kinder zwischen zehn und 15 Jahre teilnahmen – Kreissparkasse Euskirchen förderte mit 35.000 Euro

Rund 50 Jugendliche begeisterten das Publikum mit Gesang, Tanz und Schauspiel sowie Live-Musik. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Rund 50 Jugendliche begeisterten das Publikum mit Gesang, Tanz und Schauspiel sowie Live-Musik. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Mit zwei öffentlichen Aufführungen im City-Forum Euskirchen am vergangenen Wochenende fand das Musical-Projekt „OffBeat“ seinen krönenden Abschluss. Über ein gutes Jahr hatten professionelle Künstler wie die aus „The Voice of Germany“ bekannten Sänger Emiliy Intsiful und Nico Gomez rund 50 Kinder zwischen zehn und 15 Jahre aus dem gesamten Kreisgebiet fit gemacht, um 90 Minuten lang in dem Stück „StarShip“ mit Gesang, Tanz, Live-Musik und Schauspiel das Publikum zu begeistern.

Besonders Freya Witt (v.l.) und Tim Konrad berührten durch ihr Spiel und begeisterten durch ihren Gesang. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Besonders Freya Witt (v.l.) und Tim Konrad berührten durch ihr Spiel und begeisterten durch ihren Gesang. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Auf und vor der Bühne entspann sich eine Geschichte um die vierköpfige Crew eines Raumschiffs, die auf einem bewohnten Planeten notlanden musste. Die Einheimischen bestanden aus rivalisierenden Clans, deren frühere Zusammenarbeit nun in einen Krieg auszubrechen drohte. In ihrer Rolle als Raumschiffpilotin brillierte besonders Freya Witt, die ihren ebenso schnoddrigen wie herzlichen Charakter Lila glaubhaft mit Emotionen füllte und mit ihren Gesangseinlagen beeindruckte.

Dabei war Freya Witt vor der Premiere ziemlich aufgeregt: „Ich wusste aber, dass wir das hinbekommen, dass wir alle unseren Spaß haben werden. Wir alle hatten so hart geprobt! Als wir dann zusammen auf der Bühne standen, war alle Aufregung wie weggeblasen.“

In der Geschichte musste Lila Miko, Gesandter der Sänger-Clans, von ihren friedlichen Absichten überzeugen. Den Stammes-Führer verkörperte Tim Konrad, einer von sechs männlichen „OffBeat“-Teilnehmern, der ebenfalls mit einer tollen Gesangsperformance das Publikum mitriss.

In ihren Rollen als gestrandete Raumfahrer überzeugten Tobias Marx (v.l.), Johanna Sellge und Riccardo Rausch. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
In ihren Rollen als gestrandete Raumfahrer überzeugten Tobias Marx (v.l.), Johanna Sellge und Riccardo Rausch. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Der Einsatz, den die Heranwachsenden für die erfolgreiche Premiere  leisten mussten, war durchaus groß, wie Lydia Uschmann berichtete. Denn die Mutter von Lisa Uschmann, die eines der vier Orakel verkörperte, sagte: „Jeden Samstag vier Stunden lang zu den Proben zu gehen, war schon anstrengend. Aber was die Coaches gerade in den vergangenen Wochen noch aus den Kindern herausgeholt haben, ist einfach unglaublich!“

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Reitverein Enzen holte sich die Kreismeistertitel

Achim Sondermann, Kopf und Organisator des „Offbeat“-Projekts sowie Leiter der Musikschule in Weilerswist, dankte vor allem dem Hauptsponsor Kreissparkasse Euskirchen (KSK), ohne den das Projekt nicht realisierbar gewesen wäre. Mit 35.000 Euro hat die KSK „OffBeat“ unterstützt, der Kreis hat weitere 8000 Euro aus dem „Kulturrucksack NRW“ zusteuern können. Der Rheinische Sparkassen- und Giroverband (RSGV) hat über die Sparkassenstiftung nochmals 12.000 Euro dazugebuttert.

Die Zuschauer spendeten den jungen Darstellern minutenlangen Applaus. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die Zuschauer spendeten den jungen Darstellern minutenlangen Applaus. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Rita Witt, Direktorin des KSK-Vorstandsstabes, zeigte sich nach der Vorstellung gerade von einigen Sängern und Sängerinnen begeistert und merkte augenzwinkernd an: „Schade, dass ich nicht mit Freya Witt verwandt bin, die hat mich wirklich beeindruckt.“ KSK-Chef Udo Becker musste der Aufführung wegen einer akuten Erkrankung leider ebenso fernbleiben wie Landrat Günter Rosenke – beide hatten das Projekt auch mit persönlichem Einsatz gefördert.

Achim Sondermann betonte vor der Premiere: „»OffBeat« ist ein pädagogisches Projekt, die Aufführungen sind nur die Ehrenrunde.“

Eifeler Presse Agentur/epa

Kommentar verfassen