Schlagwort-Archive: Rita Witt

Wechsel an der Spitze des NEW-Verwaltungsrats

Nach fast einem halben Jahrhundert legt der Verwaltungsratsvorsitzende der Nordeifelwerkstätten, Josef C. Rhiem, sein Amt nieder – Mit der Sparkassenbetriebswirtin Rita Witt übernimmt erstmals eine Frau den Vorsitz des Gremiums

Nach fast einem halben Jahrhundert trat der NEW-Verwaltungsratsvorsitzende Josef C. Rhiem (vorne rechts) von seinem Amt zurück und überreicht den Staffelstab an Rita Witt (vorne links), die durch ihre Expertise in den vergangenen vier Jahren beim Verwaltungsrat für Aufmerksamkeit gesorgt hatte und einstimmig in dieses Amt gewählt wurde. Im Hintergrund die Verwaltungsratsmitglieder Hendrik Krämer (v.l.), Rolf Emmerich, Klaus Beauvisage und Rudi Dick sowie die NEW-Geschäftsführer Georg Richerzhagen und Wilfried Fiege. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Nach fast einem halben Jahrhundert trat der NEW-Verwaltungsratsvorsitzende Josef C. Rhiem (vorne rechts) von seinem Amt zurück und überreicht den Staffelstab an Rita Witt (vorne links), die durch ihre Expertise in den vergangenen vier Jahren beim Verwaltungsrat für Aufmerksamkeit gesorgt hatte und einstimmig in dieses Amt gewählt wurde. Im Hintergrund die Verwaltungsratsmitglieder Hendrik Krämer (v.l.), Rolf Emmerich, Klaus Beauvisage und Rudi Dick sowie die NEW-Geschäftsführer Georg Richerzhagen und Wilfried Fiege. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Es war schon eine historische Stunde, als im Verwaltungsrat der Nordeifelwerkstätten (NEW) am Donnerstagabend Josef C. Rhiem den Vorsitz abgab. Seit Anfang der 1970er Jahre hat Rhiem die Geschicke der NEW nicht nur begleitet, sondern auch maßgeblich beeinflusst. Unter seiner Ägide wurde aus der einstigen „Werkstatt für Behinderte im Kreis Euskirchen“ mit Sitz in Ülpenich, die anfänglich 150 Werkstattplätze zählte, eine facettenreiche, überregional bekannte Unternehmensgruppe mit einem breiten Dienstleistungs- und Arbeitsangebot für Personen mit Handicap, in der heute insgesamt rund 1500 Menschen arbeiten. Wechsel an der Spitze des NEW-Verwaltungsrats weiterlesen

KSK Euskirchen trifft weitere prophylaktische Maßnahmen

Serviceanliegen können jederzeit rund um die Uhr online bzw. über die mobilen Apps der Sparkasse abgewickelt werden

Den Kunden steht auch weiterhin das kompetente Telefonteam der KSK Euskirchen für alle Serviceanliegen zur Verfügung. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Den Kunden steht auch weiterhin das kompetente Telefonteam der KSK Euskirchen für alle Serviceanliegen zur Verfügung. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Um gemeinsam mit den Kunden die Corona-Pandemie so gut wie möglich durchzustehen, versucht die KSK Euskirchen, vorausschauend Maßnahmen zum Gesundheitsschutz der Kunden sowie der Mitarbeitenden zu treffen. Die Maßnahmen sollen zudem gewährleisten, dass die Funktionsfähigkeit der heimischen kreditwirtschaftlichen Infrastruktur, die Bargeldversorgung und die Abwicklung des Zahlungsverkehrs auch weiterhin sichergestellt bleiben. KSK Euskirchen trifft weitere prophylaktische Maßnahmen weiterlesen

Prinzenbesuch im Hauptquartier der Kreissparkasse Euskirchen

Vorstandsmitglied Holger Glück bestand Karnevalseignungstest – NEW-Team bewirtete die Euskirchener Narrenzünfte – Tonnenweise Edelmetall wechselte die Besitzer

Prinz Winfried II., Küfer Benedikt I. und zahlreiche Abgesandte der Euskirchener Karnevalsvereine besuchten die Kreissparkasse Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Prinz Winfried II., Küfer Benedikt I. und zahlreiche Abgesandte der Euskirchener Karnevalsvereine besuchten die Kreissparkasse Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Das Schönste am Karneval sind die Pausen. Und die verbringen die Euskirchener Karnevalisten nach erfolgreichem Rathaussturm seit vielen Jahren traditionellerweise bei der Kreissparkasse Euskirchen (KSK). Denn hier können sie sich am Büffet laben, mit dem sie vom Team der Nordeifelwerkstätten (NEW) alljährlich verwöhnt werden, bevor sie gestärkt in das närrische Schlachtgeschehen zurückkehren. Prinzenbesuch im Hauptquartier der Kreissparkasse Euskirchen weiterlesen

„Jugend musiziert“: Von Bach bis „Moz-Art“

Zwölf Nachwuchskünstler aus dem Kreis Euskirchen waren beim 57. Regionalwettbewerb erfolgreich – KSK Euskirchen sponsert das Event seit 57 Jahren – Drei junge Damen erhielten darüber hinaus einen Förderpreis

Stolz präsentierten sich die Preisträger des 57. Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“ gemeinsam mit der Direktorin des KSK-Vorstandsstabs, Rita Witt (v.l.), Landrat Günter Rosenke und Musikschulleiter Christian Wolf. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Stolz präsentierten sich die Preisträger des 57. Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“ gemeinsam mit der Direktorin des KSK-Vorstandsstabs, Rita Witt (v.l.), Landrat Günter Rosenke und Musikschulleiter Christian Wolf. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen-Kuchenheim – Beim 57. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ konnte der musikalische Nachwuchs aus dem Kreis Euskirchen erneut punkten. Mit vier ersten Preisen, drei zweiten und einem dritten Platz in der entsprechenden Altersgruppe wurde erneut ein Top-Ergebnis erzielt. Am Mittwochabend konnte man sich im Museumsgästehaus Mottenburg in Kuchenheim einen kleinen Eindruck von den Fähigkeiten und der Bandbreite der jungen Musikerinnen und Musiker verschaffen. Christian Wolf, Leiter der Euskirchener Musikschule, freute sich über die guten Ergebnisse und bedankte sich bei allen Teilnehmern, dass sie die Herausforderungen des Wettbewerbs trotz großer Anforderungen in der Schule angenommen hatten sowie bei den Musiklehrer, Eltern und vor allem den Sponsoren Kreissparkasse Euskirchen (KSK) und Kreis Euskirchen. „Jugend musiziert“: Von Bach bis „Moz-Art“ weiterlesen

„Henry Plotter“ für DAVID-Preis nominiert

KSK Euskirchen sorgt in der bundesweit agierenden Sparkassen-Finanzgruppe mit besonderem Stiftungsprojekt für Aufsehen – Schülerinnen und Schüler der Sankt-Nikolaus-Schule in Kall fiebern bereits der Musicalaufführung entgegen

Wurden mit dem Musical-Projekt „Henry Plotter“ für den DAVID-Preis der Sparkassen-Finanzgruppe nominiert: Die Schülerinnen und Schüler der Sankt-Nikolaus-Schule in Kall, hier mit ihren Lehrern, den beiden Musicalprofis Lucas und Martijn Theisen sowie Initiatorin Rita Witt von der KSK Euskirchen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Wurden mit dem Musical-Projekt „Henry Plotter“ für den DAVID-Preis der Sparkassen-Finanzgruppe nominiert: Die Schülerinnen und Schüler der Sankt-Nikolaus-Schule in Kall, hier mit ihren Lehrern, den beiden Musicalprofis Lucas und Martijn Theisen sowie Initiatorin Rita Witt von der KSK Euskirchen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Die Kreissparkasse Euskirchen wurde jetzt für den DAVID-Preis 2020 nominiert. Dabei handelt es sich um einen Wettbewerb für Stiftungsprojekte innerhalb der Sparkassen-Finanzgruppe, zu der 530 Unternehmen, rund 17.500 Geschäftsstellen und rund 300.000 Mitarbeiter zählen. Beim Wettbewerb um den DAVID-Preis sind Ideen, Innovation und Kreativität gefragt. Nicht die dickste Finanzspritze für ein kulturelles, sportliches oder gesellschaftliches Projekt hat dabei die größten Siegeschancen, sondern clevere Ideen, die mit überschaubarem finanziellen Aufwand etwas Großes leisten, ebenso wie einst König David mit ein paar einfachen Steinen im Beutel und einer Schleuder in der Hand den Riesen Goliath außer Gefecht setzte. „Henry Plotter“ für DAVID-Preis nominiert weiterlesen

Kurze Reden, langer Sinn: Elf junge Leute zeigten ihre sprachlichen Fähigkeiten

Rotary Clubs Euskirchen und Euskirchen-Burgfey veranstalteten Rhetorik-Wettbewerb – Bürgerstiftung der KSK Euskirchen unterstützte die Veranstaltung – Schülerin Hannah Wagner-Gillen landete auf dem ersten Platz

Die drei Erstplatzierten, Hannah Wagner-Gillen (v.l.), Mia Wannowski und Max Tauberger, nehmen im Juni am Destriktfinale teil. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die drei Erstplatzierten, Hannah Wagner-Gillen (v.l.), Mia Wannowski und Max Tauberger, nehmen im Juni am Destriktfinale teil. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – „Die Lust zu reden kommt zu rechter Stunde, Und wahrhaft fließt das Wort aus Herz und Munde.“ Auf Goethe, der bekanntlich kein großer Freund der Rhetorik war, haben sich elf Schülerinnen und Schüler aus sechs verschiedenen Schulen des Kreises Euskirchen am Sonntagmorgen wohl am wenigsten verlassen. Denn anstatt darauf zu vertrauen, dass einem bei gegebenem Anlass schon das Richtige einfallen werde, haben sie es vorgezogen, lieber hart und ausdauernd an ihren Reden zu feilen. Das zeigte schon allein die Themenauswahl des großen Rhetorik-Wettbewerbs, der von den beiden Rotary Clubs Euskirchen und Euskirchen-Burgfey veranstaltet wurde. Denn über Trauer, Designerbabys, Menschenrechte, Massentierhaltung oder Antisemitismus, um nur einige Beispiele zu nennen, spricht man wohl kaum aus dem Bauch heraus so gelungen, dass man mit seiner Meinung auch andere überzeugen kann. Kurze Reden, langer Sinn: Elf junge Leute zeigten ihre sprachlichen Fähigkeiten weiterlesen

Ein zauberhaftes Mammutprojekt

Noch bis Mai arbeiten Schülerinnen und Schüler der Sankt-Nikolaus-Schule in Kall an einem Theatermusical rund um „Henry Plotter“ – Bürgerstiftung der KSK Euskirchen unterstützt das Projekt – Junge Leute machen alles selbst: Tanzen, Schauspielern, das Bühnenbild und die Requisiten erstellen sowie eine Video-Dokumentation erarbeiten

Sind seit Wochen mit den Vorbereitungen zu einem großen Theatermusical rund um die Zauberschule Hogwarts beschäftigt: Schüler, Lehrer, Helfer und natürlich die beiden Initiatoren Lucas und Martijn Theisen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Sind seit Wochen mit den Vorbereitungen zu einem großen Theatermusical rund um die Zauberschule Hogwarts beschäftigt: Schüler, Lehrer, Helfer und natürlich die beiden Initiatoren Lucas und Martijn Theisen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Die Sankt-Nikolaus-Schule in Kall gleicht in diesen Tagen dem sagenumwobenen Hogwarts, jener berühmten Schule für Hexerei und Zauberei, von der wahrscheinlich jeder schon mal gehört hat. Seit Wochen befinden sich fast alle Schülerinnen und Schüler im Harry-Potter-Fieber oder besser Henry-Plotter-Fieber, denn so heißt der beste Zauberer der Welt in der Musical- und Theaterversion der beiden Musicalprofis Lucas und Martijn Theisen, die mit einigen ihrer Kollegen das Großprojekt an der Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung begleiten. Ein zauberhaftes Mammutprojekt weiterlesen

Mädchenkalender 2020 ermöglicht jungen Frauen Berufsorientierung

Der neue Mädchenkalender 2020 wurde jetzt von den Initiatoren, Macherinnen und Sponsoren im Berufskolleg Eifel in Kall vorgestellt. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Dank der Bürgerstiftung der KSK Euskirchen, dem Lions-Club Euskirchen-Nordeifel und dem Verein „Vielfalt Leben“ erhält jede Schülerin zwischen 13 und 17 Jahren im Kreis Euskirchen ein Exemplar des Taschenkalenders kostenlos

Kreis Euskirchen/Kall – Mädchen haben es bei der Berufsfindung nach wie vor schwerer als Jungen. Um ihnen aber zumindest alle Informationen an die Hand zu geben, die sie für die Berufs- und Studienorientierung benötigen, gibt es seit 2019 im Kreis Euskirchen den Mädchenkalender. Da der Kalender im vergangenen Jahr sehr gut bei den jungen Damen zwischen 13 und 17 Jahren ankam, hat man sich für 2020 zur Neuauflage entschlossen. Mädchenkalender 2020 ermöglicht jungen Frauen Berufsorientierung weiterlesen

Mit 100 Kilo Kartoffeln neue Sporträume eingeweiht

Beim Reibekuchenfest bedankte sich das Team der Schleidener Astrid-Lindgren-Schule bei Förderern, Verwaltung und Kooperationspartnern für einen Spinning- sowie einen Boulderraum

Ein moderner Boulderraum konnte jetzt mit Hilfe von Sponsoren wie Kreissparkasse Euskirchen und Lions Club Nordeifel Euskirchen sowie dem Kooperationspartner DAV Eifel in der Astrid-Lindgren-Schule realisiert werden, hier bei der offiziellen Einweihung Max Theissen (v.l.), Vorsitzender DAV Eifel, Tameer Eden, Trainer B Sportklettern und DAV-Routenbauer, Wolfgang Schmitz, Leiter Astrid-Lindgren-Schule, Ingo Pfennings, Bürgermeister Schleiden, Rita Witt, Direktorin Vorstandsstab Kreissparkasse Euskirchen, Kira Eden, Trainerin C Bouldern, Helga Schmitz, Lions Club, sowie Rudolf Westerburg, Vorsteher Schulzweckverband Hellenthal-Kall-Schleiden. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Ein moderner Boulderraum konnte jetzt mit Hilfe von Sponsoren wie Kreissparkasse Euskirchen und Lions Club Nordeifel Euskirchen sowie dem Kooperationspartner DAV Eifel in der Astrid-Lindgren-Schule realisiert werden, hier bei der offiziellen Einweihung Max Theissen (v.l.), Vorsitzender DAV Eifel, Tameer Eden, Trainer B Sportklettern und DAV-Routenbauer, Wolfgang Schmitz, Leiter Astrid-Lindgren-Schule, Ingo Pfennings, Bürgermeister Schleiden, Rita Witt, Direktorin Vorstandsstab Kreissparkasse Euskirchen, Kira Eden, Trainerin C Bouldern, Helga Schmitz, Lions Club, sowie Rudolf Westerburg, Vorsteher Schulzweckverband Hellenthal-Kall-Schleiden. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden – „Unsere Schüler benötigen intensiv-pädagogische Maßnahmen“, betonte Wolfgang Schmitz, Leiter der Astrid-Lindgren-Schule Schleiden. In der Förderschule mit den Schwerpunkten emotional-soziale Entwicklung sowie Sprache und Lernen werden 199 Heranwachsende möglichst individuell gefördert. Das alljährliche Reibekuchenfest, diesmal mit 100 Kilo Kartoffeln aus dem Schulgarten ausgerichtet, nutzten Schmitz und Rudolf Westerburg, Vorsteher des Schulzweckverbandes Hellenthal-Kall-Schleiden, um zwei neue Sporträume vorzustellen. Mit 100 Kilo Kartoffeln neue Sporträume eingeweiht weiterlesen

Wenn die Kinder Zirkus machen

An der Gesamtschule Euskirchen heißt es einmal im Jahr: „Manege frei für den Nachwuchs!“ – Nach nur einer Woche ein komplettes Unterhaltungsprogramm erarbeitet – Dank an den Förderverein und die KSK Euskirchen

Beim großen Finale sangen alle gemeinsam mit dem Publikum das Zirkuslied. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Beim großen Finale sangen alle gemeinsam mit dem Publikum das Zirkuslied. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Während die traditionsreiche Welt des Zirkus in Deutschland langsam unterzugehen droht, blüht sie an der Gesamtschule Euskirchen seit drei Jahren wieder auf. In ihrer Zirkus-AG praktizieren die jungen Leute ab Jahrgangstufe 5 nicht nur die alte Magie der Manege, sondern sie erweisen sich auch selbst einen Dienst, indem sie Vertrauen, Teamfähigkeit, Rücksichtnahme und Emotionskontrolle erlernen, also all das, was Pädagogen gern als soziale Kompetenz bezeichnen. Und darüber hinaus lernen sie, sich zu bewegen, ihr Körpergefühl zu verbessern oder einfach nur mal über ihren eigenen Schatten zu springen, um auch vor größerem Publikum zu bestehen. Wenn die Kinder Zirkus machen weiterlesen

„Man kann schon jetzt die ersten Talente erkennen“

Gemeinnütziges Jugendprojekt „Home“ ging in die erste Runde – Wer noch mitmachen will, ist herzlich eingeladen – Professionelle Künstler machen junge Leute fit für eine öffentliche Musicalaufführung

Die ersten jungen Leute trudelten am Montagabend in der Jugendvilla der Caritas Euskirchen ein, um beim neuen Musicalprojekt „Home“ dabei zu sein. Die beiden Musical-Profis, Lucas Theisen (2.v.r, kniend) und Martijn Theisen (2.v.l.), leiten das Projekt. Besuch erhielten sie von den Sponsorenvertretern: Rita Witt, Direktorin des KSK-Vorstandsstabs, und Kerstin Weiland, Mitarbeiterin der Caritas Euskirchen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Die ersten jungen Leute trudelten am Montagabend in der Jugendvilla der Caritas Euskirchen ein, um beim neuen Musicalprojekt „Home“ dabei zu sein. Die beiden Musical-Profis, Lucas Theisen (2.v.r, kniend) und Martijn Theisen (2.v.l.), leiten das Projekt. Besuch erhielten sie von den Sponsorenvertretern: Rita Witt, Direktorin des KSK-Vorstandsstabs, und Kerstin Weiland, Mitarbeiterin der Caritas Euskirchen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – „Wenn ihr die Arme vor dem Körper verschränkt, dann distanziert ihr euch von eurem Gegenüber und geht deutlich auf Abstand. Das ist keine sehr offene und vertrauensvolle Haltung.“ – Martijn und Lucas Theisen haben an diesem Abend in der Jugendvilla in Euskirchen neun junge Leute um sich versammelt. Es sind die ersten Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Projekt „Home“, einer Initiative von „Spotlight Experience“, eine gemeinnützige Unternehmergesellschaft, die von dem Ehepaar Theisen geleitet wird. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sollen hier unter der Anleitung von Experten aus dem Showgeschäft Fähigkeiten in Gesang, Tanz, Schauspiel und Showkampf erwerben, um schließlich gemeinsam auf der Bühne vor großem Publikum ihre eigene Geschichte als Musical zu erzählen. „Man kann schon jetzt die ersten Talente erkennen“ weiterlesen

Frauenhaus Euskirchen freut sich über neues Auto

Möglich wurde die Anschaffung durch die maßgebliche Unterstützung der Kreissparkasse Euskirchen und der Bürgerstiftung der Stadt Euskirchen

 Das Frauenhaus ist wieder mobil: Dank der Hilfe von Sponsoren (v.l.: Johannes Winckler, Bürgerstiftung Stadt Euskirchen, Markus Ramers, Kuratoriumsvorsitzender der KSK-Bürgerstiftung und Rita Witt (3.v.r), Direktorin des KSK-Vorstandsstabs, konnte den Mitarbeiterinnen Marika Gerdes (v.l.), Sylvia Nießen und Sabina Heinz die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs für das Frauenhaus ermöglicht werden. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Das Frauenhaus ist wieder mobil: Dank der Hilfe von Sponsoren (v.l.: Johannes Winckler, Bürgerstiftung Stadt Euskirchen, Markus Ramers, Kuratoriumsvorsitzender der KSK-Bürgerstiftung und Rita Witt (3.v.r), Direktorin des KSK-Vorstandsstabs, konnte den Mitarbeiterinnen Marika Gerdes (v.l.), Sylvia Nießen und Sabina Heinz die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs für das Frauenhaus ermöglicht werden. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Frauen, die vorübergehend gezwungen sind, mit ihren Kindern in einem Frauenhaus Schutz zu suchen, haben genug Probleme. Da sollten keine unnötigen hinzukommen. Eine funktionierende Infrastruktur vor Ort ist daher das A und O. Im Frauenhaus Euskirchen, das Platz für acht Frauen und zwölf Kinder hat, stehen gleich sechs Mitarbeiterinnen mit Rat und Tat zur Seite, kümmern sich um Anträge, Behördengänge oder Schulanmeldungen, wenn den Frauen alles über den Kopf wächst. Aber auch ihnen sind die Hände gebunden, wenn beispielsweise, wie jetzt geschehen, der hauseigene Bus, mit denen Einkäufe, Behördengänge, Umzüge, Arztbesuche und Ausflüge unternommen werden, aufgrund eines Unfalls nicht mehr fahrbereit ist. Und wenn man dann, wie das Frauenhaus Euskirchen, auch noch ein wenig abseits liegt, wird es schnell eng. Frauenhaus Euskirchen freut sich über neues Auto weiterlesen