250 Teilnehmer bei den Roderather Tölttagen

KSK-Vorstandsmitglied Hartmut Cremer und Jörg Dorn vom Kreisverband für Pferdesport Euskirchen ehrten die Kreismeister 2018

IPN-Vorsitzende Wilma Müller (v.l.), KSK-Vorstandsmitglied Hartmut Cremer und Jörg Dorn vom Kreisverband für Pferdesport Euskirchen ehrten die Kreis- und Vereinsmeister: Diane Müllenborn, Freyja Marie Pardeyke, Tanja Poensgen, Leah Effe und Sina Braun. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
IPN-Vorsitzende Wilma Müller (v.l.), KSK-Vorstandsmitglied Hartmut Cremer und Jörg Dorn vom Kreisverband für Pferdesport Euskirchen ehrten die Kreis- und Vereinsmeister: Diane Müllenborn, Freyja Marie Pardeyke, Tanja Poensgen, Leah Effe und Sina Braun. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Nettersheim-Roderath – Die Veranstalter der Tölttage in Roderath brauchen sich über eine mangelnde Nachfrage nicht zu beschweren. Kaum werden im Internet die Anmeldeplätze freigegeben, da bricht jedes Jahr auch schon fast die IT zusammen. „Unser Rekord liegt bei 13 Minuten, da waren alle Plätze vergeben“, berichtete Wilma Müller, die erste Vorsitzende des Islandpferde Reitvereins Nordeifel (IPN), am Sonntag während der Siegerehrung. In diesem Jahr gingen 250 Reiterinnen und Reiter an den Start. Gut die Hälfte davon waren Vereinsmitglieder, die den Vorteil haben, sich zwei Tage vor der offiziellen Freischaltung im Netz anmelden zu dürfen. Die andere Hälfte der Teilnehmer jedoch kommt aus ganz Deutschland, den Niederlanden und Belgien.

Für die Siegerehrung stellten sich die Reiter im großen Rund auf. Bild: Anna Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Für die Siegerehrung stellten sich die Reiter im großen Rund auf. Bild: Anna Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Der große Zuspruch, den die Tölttage in Roderath genießen, beruht zum einen auf dem hervorragenden Reitgelände, zum anderen aber auf der ganz besonderen Atmosphäre, die auf und neben dem Platz herrscht. Die Starterinnen und Starter zeigten das gesamte Wochenende bei den Viergang-, Tölt-, Fünfgang- und Passprüfungen, was ihre Pferde zu leisten imstande sind. Einer der Höhepunkte ist dabei auch stets der Mitternachtstölt, wo Reiter und Pferde bunt kostümiert und illuminiert durch die Nacht ziehen.

Wilma Müller berichtete, dass man zahlreiche Freiwillige benötige, um das Turnier zu organisieren. Und damit dies nicht immer dieselben seien, könne man sich als Vereinsmitglied entscheiden, ob man ein gewisses Kontingent an Arbeitsstunden im Monat leiste oder sich lieber finanziell einbringe. „Selbst das Backen von Kuchen ist ja nicht selbstverständlich und wird in unserem System daher mit bestimmten Zeiteinheiten für den Aufwand erfasst“, so Müller. Zu tun gibt es jede Menge für die Vereinsmitglieder, denn die Gäste wollen nicht nur verpflegt werden und einen guten Reitplatz vorfinden, sondern auch saubere sanitäre Anlagen. Und damit in den Caravans und Pferdeanhängern auf der grünen Wiese das Licht nicht ausgeht, benötigt man ein gut funktionierendes Stromnetz.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Ferienbetreuung mit Pfiff: Jugendliche können handwerkliche Bereiche testen
IPN-Vorsitzende Wilma Müller (v.l.), KSK-Vorstandsmitglied Hartmut Cremer und JKSK-Vorstandsmitglied Hartmut Cremer legte Hákon von Plarenga die Siegesschärpe an. Reiterin Tanja Poensgen wurde Kreismeisterin bei den Erwachsenen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
IPN-Vorsitzende Wilma Müller (v.l.), KSK-VoKSK-Vorstandsmitglied Hartmut Cremer legte Hákon von Plarenga die Siegesschärpe an. Reiterin Tanja Poensgen wurde Kreismeisterin bei den Erwachsenen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Die Vereinsvorsitzende bedankte sich am Sonntag bei den Sportlern, den Gästen und natürlich bei ihrer Crew, die alle zusammen ein tolles Turnier auf die Beine gestellt hätten. Besonderer Dank ging dabei an die Kreissparkasse Euskirchen (KSK), die die Roderather Tölttage seit vielen Jahren verlässlich unterstützt, sowie an den Kreisverband für Pferdesport Euskirchen. In diesem Jahr war KSK-Vorstandsmitglied Hartmut Cremer nach Roderath gekommen, um die Kreismeister 2018 auszuzeichnen. Assistiert wurde er dabei von Jörg Dorn, Vorsitzender des Kreisverbands für Pferdesport Euskirchen.

Beglückwünschten die zahlreichen Sieger: KSK-Vorstandsmitglied Hartmut Cremer, Jörg Dorn vom Kreisverband für Pferdesport Euskirchen und IPN-Chefin Wilma Müller. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Beglückwünschten die zahlreichen Sieger: KSK-Vorstandsmitglied Hartmut Cremer, Jörg Dorn vom Kreisverband für Pferdesport Euskirchen und IPN-Chefin Wilma Müller. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Am Sonntagnachmittag kamen zur Siegerehrung noch einmal viele Teilnehmer auf der Pferdebahn zusammen. Nach den Siegerehrungen in den einzelnen Disziplinen wurden die Kreismeister des Turniers geehrt. Kreismeisterin in der Kategorie „Erwachsene“ wurde Tanja Poensgen auf Hákon von Plarenga. In der Kategorie „Jugendliche“ landete wie bereits im Vorjahr Leah Effe auf Bleikur von Allenbach auf dem ersten Platz. Und bei den Junioren wurde Sina Braun auf Kría von Arula Siegerin. Schließlich waren noch die Vereinsmeister bei den Kindern zu ehren: Diane Müllenborn vom IPN Roderath (Kinder L) auf Blossi vom Mühlenberg und Freyja Marie Pardeyke vom IPN Roderath (Kinder M) auf Hátíð frá Hjarðarfelli holten sich hier gemeinsam den ersten Platz.

Eifeler Presse Agentur/epa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.