Heimat-Jahrbuch 2021 druckfrisch erschienen

Letzte Präsentation durch Landrat Rosenke: „Ein gutes Stück Heimat – randvoll mit tollen Geschichten“

Landrat Günter Rosenke und Kreisarchivarin Heike Pütz präsentieren das druckfrische Heimatjahrbuch 2021. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung
Landrat Günter Rosenke und Kreisarchivarin Heike Pütz präsentieren das druckfrische Heimatjahrbuch 2021. Foto: W. Andres / Kreisverwaltung

Kreis Euskirchen – Für Landrat Günter Rosenke war es einer der letzten offiziellen Termine in seiner 26-jährigen Amtszeit, als er jetzt das druckfrische Kreisjahrbuch vorstellte. „Das ist immer einer meiner Lieblingstermine gewesen – auch wenn wir dieses Jahr coronabedingt leider auf die gemeinsame Präsentation mit den Autoren verzichten müssen. Aber viel wichtiger ist, dass unsere Heimatforscher uns wieder mit vielen spannenden und interessanten Artikeln unterstützt haben“, so Rosenke. Sein Dank galt besonders Kreisarchivarin Heike Pütz, die das Jahrbuch-Projekt in diesem Jahr federführend und mit großem Engagement geleitet hat. 26 Bände umfasst die Reihe der Jahrbücher des Kreises Euskirchen, die unter Landrat Rosenke erschienen sind.

„Corona hat uns seit dem Frühjahr fest im Griff, schlechte Nachrichten hören wir dazu tagtäglich“, so Rosenke. „In der Krise erwachsen aber auch neue Möglichkeiten und Tatkraft.“ Als Beispiele nennt der Landrat Berichte über die zusätzlichen Einsätze des DRK im Kreisgebiet (Rolf Klöcker: „Eine Truppe für alle Ausnahmefälle“) und einen Artikel über den Ausbau der Nachbarschaftshilfe der „Geno Eifel“ in Zeiten der Pandemie (Corinne Rasky: „Gemeinsam stark – auch in Corona-Zeiten“). Und Ulrich Lindner-Moog und Alex zeigten, wie man ein Schülerprojekt unter Corona-Bedingungen u

Im historischen Abschnitt berichtet Heike Pütz von der Spanischen Grippe und anderen Epidemien im Kreisgebiet der letzten 100 Jahre. Vieles, was wir gerade erleben, war auch damals schon üblich: Schulschließungen bei Grippewellen sowie Ausgangsbeschränkungen bei Infektionskrankheiten. Die von den Europäern lange belächelte asiatische Sitte, bei Erkältungsinfekten eine Schutzmaske zu tragen, sei letztlich eine Erfahrung im asiatischen Raum aus dem Jahr 1918 gewesen.

Den Übergang vom Historischen zum diesjährigen Schwerpunktthema bildet dann der Aufsatz von Harald Bongart über das Münstereifeler Schützenwesen am Ende des Spätmittelalters. Im Kreis Euskirchen wird gut und gerne gefeiert. „Wer konnte ahnen, als die Festkultur im Kreis zum Schwerpunktthema des Jahrbuch 2021 bestimmt wurde, dass dies in ein Jahr fällt, in dem die meisten Feste entfallen“, so Rosenke. Sein Appell: „Halten wir dieses Jahr die Erinnerungen an unsere Feierlichkeiten fest und freuen wir uns schon jetzt auf bessere Zeiten und ein Wiedersehen auf den schönen Festen im Kreisgebiet.“

13 Autoren beschreiben unter dem Schwerpunktthema „Im Kreis Euskirchen weiß man F(f)este zu feiern“ einzelne Festivitäten im Kreisgebiet. Die Kirmes spielt in den drei Beiträgen von Harry Verhufen, Fritz Koenn und Hans-Helmut Wiskirchen die Hauptrolle. Hans-Gerd Dick zeigt dagegen einen Blick hinter die Losbuden und Fahrgeschäfte mit einem Bericht über die Schaustellerfamilie Schleiffer aus Zülpich. Vereinsfeste werden von Manfred Müller, Ewald Schäfer und Andreas Züll vorgestellt, während sich Angelika Schütte und Peter-Lorenz Könen den eher privaten Feierlichkeiten widmen. Hasan Hasno mit Roland Kuhlen sowie Hans-Dieter Anrtz gewähren einen Einblick in die nichtchristlichen Feste, die im Kreisgebiet gefeiert wurden und werden.

In der Rubrik „Menschen“ finden der Missionar Peter Schumacher aus Udenbreth und der langjährige Abteilungsleiter Gefahrenabwehr im Kreis Euskirchen, Udo Crespin, ihre besondere Würdigung.  Durch die Beschränkungen des ersten Lockdown im Frühjahr konnten nur wenige Menschen die Möglichkeit wahrnehmen, sich im Kreishaus die Ausstellung mit Fotos von Heinz Naumann aus dem Eifeler Alltag anzuschauen. Für alle, die die Ausstellung verpasst haben, stellt der Journalist und Buchautor F. A. Heinen das Leben von Heinz Naumann vor. Ergänzt wird der Bericht mit den Fotos des Fotografen. Marieluise Bungartz zeigt im Kapitel „Umwelt und Natur“ den Nutzen der Wiesen für Umwelt und Landwirtschaft. Auf die Eifelschleifen und Eifelspuren entführt dann Damian Meiswinkel in seinem Bericht über die Wandervielfalt unserer Region. Und die Bedeutung des Vertragsnaturschutzes im Kreis, seine Möglichkeiten und Vielfalt beschreibt Rita Budde anschaulich.

Landrat Rosenke: „Unser Beststeller ist wieder ein gutes Stück Heimat – randvoll mit tollen Geschichten aus dem Kreis Euskirchen!“ Sein Dank galt den Autoren, dem Redaktionsteam und dem Weiss-Verlag aus Monschau. Das 240 Seiten umfassende Buch ist ab sofort für 7.50 Euro im Buchhandel erhältlich.

INFO-KASTEN:

Für das Jahrbuch 2022 plant die Redaktion mit dem Schwerpunkt „Grenzen ändern sich – Menschen bleiben“. Hintergrund ist das 50-jährige Jubiläum der kommunalen Neugliederung des Kreises Euskirchen und die wechselvolle Geschichte unserer Region in Sachen Zugehörigkeit zu einem bestimmten Territorium – vom Mittelalter bis heute. Die Jahrbuch-Redaktion bittet um Zuschriften unter der E-Mail-Adresse jahrbuch@kreis-euskirchen.de oder per Post: Kreisverwaltung Euskirchen, Pressestelle, Jülicher Ring 32 in 53879 Euskirchen. (eB/epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.