Bürgermeister Ingo Pfennings zur Lage im Schleidener Stadtgebiet

Der Bürgermeister der Stadt Schleiden, Ingo Pfennings, informiert über die derzeitige Lage im Schleidener Tal. Bild: Stadt Schleiden
Der Bürgermeister der Stadt Schleiden, Ingo Pfennings, informiert über die derzeitige Lage im Schleidener Tal. Bild: Stadt Schleiden

Mit einem längeren Statement zur aktuellen Lage im Schleidener Tal hat sich jetzt Bürgermeister Ingo Pfennings zu Wort gemeldet. Für Menschen, die nicht in den Sozialen Netzwerken aktiv sind, veröffentlichen wir hier seinen Lagebericht im Wortlaut:

Spenden

Aufgrund dessen, dass uns fast deutschlandweit Hilfs- und Spendenangebote erreichen und zudem extrem viele Spenden ohne Ankündigung bei uns eintreffen – was beides absolut überragend und freundlich ist, bitte nicht falsch verstehen – können wir derzeit keine weiteren Sachspenden annehmen. Wir müssen zunächst mal die vielen, vielen Spenden unterbringen, katalogisieren und verteilen. Wenn wir wieder Kapazitäten haben, melden wir uns.

Wenn Sie spenden wollen, machen Sie bitte eine Finanzspende.

Aufgrund der massiven Schäden im Gebiet der Stadt Schleiden hat die Stadt ein zentrales Spendenkonto eingerichtet:

Kontoinhaber: Stadt Schleiden

Kreditinstitut: Kreissparkasse Euskirchen

IBAN: DE02 3825 0110 0003 1002 94

BIC: WELADED1EUS

Verwendungszweck: „SPENDE HOCHWASSER / 84140000“

Bitte angeben, ob eine Spendenbescheinigung ausgestellt werden soll. Falls ja, geben Sie bitte Ihre Adresse bei der Überweisung mit an. Wir sammeln einige Tage, um abschätzen zu können, welche Summen zusammenkommen. Anschließend geben wir bekannt, wie die Geschädigten über die Spenden Geld erhalten können. Wir versuchen es hemdsärmelig aber als deutsche Verwaltung brauchen wir natürlich mindestens ein Formular. 😉

Hilfsangebote

Bei den Hilfsangeboten ist es wie bei den Spenden – es ist kaum in Worte zu fassen, wie dankbar ich über die Hilfe von außerhalb des Stadtgebiets bin. Egal ob Einsatzkräfte, Unternehmen oder Privatpersonen, ihr seid phänomenal. Damit wir den Verkehr aber besser in den Griff bekommen und die Hilfseinsätze koordinieren können, wäre es gut, wenn größere Hilfegruppen / -einheiten vorab ein Angebot an hochwasser@schleiden.de zu schicken. Ansonsten könnte Frust entstehen, weil nach einer langen Anfahrt nicht so geholfen werden kann, wie man das möchte, oder die Straßen schlichtweg zu voll sind.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kölner Sparkassenbus hält am Freitag vor Möbel Brucker

Es gibt zudem eine Hotline für konkrete Hilfsangebote für die Menschen im Kreis Euskirchen. Diese möchten sich bitte telefonisch an die 02251/15910 wenden. Sie ist jeden Tag besetzt von 8-18 Uhr.

Ärzte und Apotheken

In Gemünd werden am Montag die Praxen Karidas und Trutwin wieder öffnen. Die Ventalis Apotheke ist bereits wieder geöffnet.

In Schleiden versuchen wir zeitnah 3 Praxen wieder an den Start zu bringen und zudem eine Versorgung mit Medikamenten zu etablieren.

Für Notfälle steht natürlich das Krankenhaus Schleiden zur Verfügung.

Ausgabestellen für Nahrung, Kleidung und Güter des alltäglichen Bedarfs

Mensa Realschule Schleiden

In der Mensa können zwischen 9 und 18 Uhr vor allem haltbare Lebensmittel und Getränke abgeholt werden. Es sind auch einige Baby- und Hygieneartikel sowie Kleidung vorhanden.

Alter REWE-Markt Gemünd (Böser Wolf)

Im Bösen Wolf können Kleidung, Babyartikel und Hygieneartikel abgeholt werden.

Dorfgemeinschaftshäuser

In vielen Dorfgemeinschaftshäusern werden ebenfalls Nahrungsmittel, Kleidung, Babyartikel und Hygieneartikel vorgehalten, bitte informieren Sie sich zum aktuellen Stand hierzu bei der jeweiligen Dorfgemeinschaft (vielen Dank euch nochmal!!!!!)

Verpflegung

Der Caterer Aramark stellt uns grandioser Weise 1.500 Nahrungseinheiten jeweils für Frühstück, Mittagessen und Abendessen kostenfrei zur Verfügung. Vielen, vielen Dank für diese Unterstützung bei der Notversorgung!! Die Verteilung hat bereits heute Mittag (ja da noch etwas chaotisch) begonnen und geht natürlich morgen weiter. Das Angebot gilt zunächst bis nächsten Freitag. Ob und wie es fortgesetzt wird, müssen wir noch prüfen.

Abgabestellen sind am Eifel-Ardennen-Platz in Gemünd (bereits eingerichtet, die Zelte) und in Schleiden im Burggarten (vermutlich ab morgen Mittag, ebenfalls Zelte). Das Mittagessen ist warm und kann vor Ort gegessen aber nicht mitgenommen werden. Wir haben dafür keine Verpackungsutensilien, aber Einweggeschirr. Gerne geben wir das Abendessen und Frühstück direkt mit. Wir geben so viel Essen raus, wie wir können

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Schleiden hat Hochwasser-Sonderseite eingerichtet

Trinkwasser

In den meisten Teilen des Stadtgebiets steht eine Versorgung mit Leitungswasser. Achtung, das Abkochen von Leitungswasser wird weiterhin empfohlen. Derzeit können wir nicht sicher ausschließen, dass es durch Rohrbrüche und Starkregen zu einem Eintrag von Oberflächenwasser und somit Keimen in das Trinkwassernetz gekommen ist. Die von Kaffeemaschinen entwickelte Temperatur ist nicht ausreichend, um im Falle einer Keimbelastung sicher abtötend zu wirken. Das Leitungswasser kann bedenkenlos für WC, Händewaschen und im abgekochten Zustand zum Trinken bzw. Nahrungsmittelzubereitung genutzt werden.

In der Urftseestraße in Gemünd platzieren wir morgen voraussichtlich 4 große Trinkwassertanks, an denen man sich mit Trinkwasser (muss nicht abgekocht werden) versorgen kann.

Wir versuchen zudem immer wieder Paletten mit Wasserflaschen in die betroffenen Zonen zu bringen, müssen die Logistik aber zunächst etablieren.

Feuerwehreinsätze

Leider wird es in den nächsten Stunden und Tagen immer wieder auch zu Löscheinsätzen der Feuerwehr kommen, da durch das Wiedereinschalten des Stroms Brandherde entstehen können. Bitte lassen Sie sich davon nicht verunsichern.

Oleftalsperre

Unseres Wissen nach gab und gibt es nicht die Gefahr, dass die Oleftalsperre brechen könnte. Bitte lassen Sie sich nicht durch Gerüchte verunsichern (ich weiß, das ist leichter gesagt als getan). Wenn so etwas drohen würde, würden wir darüber über die offiziellen Kanäle natürlich informieren.

Marcus Seiler, Pressesprecher des WVER (Wasserverband Eifel-Rur), zu den Gerüchten um die Oleftalsperre: „Die Oleftalsperre hat während der Hauptflutwelle in Olef und Urft planmäßig insgesamt 500 Liter pro Sekunde abgegeben. Das ist im Vergleich zur den viele Kubikmetern in den Gewässern beim Hochwasser kaum wahrnehmbar. Die Oleftalsperre ist nicht weiter „geöffnet“ worden. Sie hat ihre Rückhaltefunktion vollumfänglich erfüllt.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
AOK Rheinland/Hamburg richtet regionale Hotline für Betroffene ein

Das Hochwasser entstand durch die heftigen Niederschläge, die auf schon weitgehend gesättigte Böden trafen, der Sommer war ja bisher schon recht feucht. Dies führte zu heftigsten Zuflüssen in die Olef und die Urft. Ich darf hier beispielhaft nur den Platißbach erwähnen.

Auch die Oleftalsperre hat die Aufgabe, den Abfluss des Hochwassers von oberhalb zu drosseln und zu verzögern. Um sie nach Betriebsplan zu bewirtschaften, wurde später die Abgabe von 500 auf 800 Liter pro Sekunde erhöht. Auch das für das Hochwasser ein unerheblicher Wert. Im Laufe des heutigen Tages, nach dem erfolgten Abklingen des Hochwassers, wird die Abgabe planmäßig auf 1000 Liter, also einen Kubikmeter pro Sekunde, erhöht.

Auch diese 200 Liter mehr haben fast keine Bedeutung. In Schleiden mag das eine einen Zentimeter höhere Wasserführung bedeuten. Zum Vergleich: Beim extremen Hochwasser hat der Fluss dort über drei Meter Wasserführung gehabt.

In Summe: Die Oleftalsperre ist nicht über die normale Abgabe hinaus geöffnet worden. Sie hat zum Hochwasser nicht beigetragen. Im Gegenteil: Sie hat sogar Wassermengen aus dem darüber liegenden Einzugsgebiet der Olef zurückgehalten und damit das Hochwasser, so schlimm es auch war, abgeschwächt. Es wäre sonst noch mehr Wasser aus dem Gebiet der Olef gekommen.

Ebenso waren auch alle Meldungen, die in der Eifel herumgeisterten, die Oleftalsperre stünde vor dem Bruch, völlig aus der Luft gegriffen. Alle WVER-Talsperren waren und sind völlig stand- und betriebssicher. Auch drohte bei der Oleftalsperre kein Überlauf, wie wir es in Schwammenauel erleben mussten.“

Infrastruktur

Wir hatten zunächst ganz große Bedenken, was die Tragfähigkeit der noch verbliebenden Brücken und die Struktur der Straßen angeht. Erste Untersuchungen haben aber ergeben, dass der Zustand insgesamt besser ist, als das Aussehen vermuten lässt. Natürlich ist viel zu reparieren aber der Schaden ist zumindest meist nicht irreparabel. Keine Aussage können wir über unsere Kanalisation und die Untergründe treffen.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren:
Kostenlose Effektive Mikroorganismen (EM) gegen Fäulnis und Schimmelbildung

Müll

Die Müllabfuhr geht dem Regelbetrieb nach, sofern örtlich möglich. Größere Mengen Müll können kostenfrei zum Abfallwirtschaftszentrum in Mechernicht/Strempt gebracht werden (08:00-16:30 Uhr). Zudem können Sie Ihren Müll gerne weiterhin auf unsere Abladestellen bringen oder als Haufen an den Straßenrand stellen. Unsere Räumtrupps können Ihnen sagen, wo sich diese aktuell befinden. Falls Sie den Müll an der Straße platzieren, bitte unbedingt die bereits geräumten Verkehrswege freihalten!!!

 Keller mit kontaminiertem Wasser

Ab morgen werden 5 Saugwagen im Einsatz sein, die die privaten Keller mit kontaminiertem Wasser leer saugen werden. Dieses kontaminierte Wasser wird dann in großen Tanks im Stadtgebiet zwischengelagert, die ebenfalls morgen eintreffen werden. Die meisten Keller mit „normalem“ Wasser sind mittlerweile bereits leergepumpt.

Hotlines des Kreises Euskirchen

Personenauskunftstelle: 02251-15-1111

Bürgerhotline: 02251-15-888

Hilfsangebote: 02251-15-910

Die genauen Zeiten sind mir nicht bekannt, ich vermute aber 08:00-18:00 Uhr.

Hotline der Stadt Schleiden

Wir schaffen es leider nicht, unsere Verwaltungshotline (02445-89-450) weiterhin 24 Stunden am Tag zu betreiben, wie wir das bislang gemacht haben. Ab morgen steht Ihnen die Hotline zwischen 07:00 und 19:00 Uhr zur Verfügung.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nicht immer alle Zeiten genau einhalten können und die von mir veröffentlichen Informationen sich in der Realität immer wieder der Lage anpassen müssen. Manchmal ist die Halbwertszeit daher nicht so lange wie gewünscht aber jede Änderung zu veröffentlichen kostet schlichtweg zu viel Zeit. Ich hoffe auch, dass keine der Informationen falsch ist oder einfach schon wieder überholt – falls doch, sehen Sie es mir bitte nach. 😉

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 − five =