Umfrage zur Tourismusakzeptanz bei den Eifelern

In den Jahren 2011 bis 2019 stieg die jährliche Bruttowertschöpfung durch Tourismus um über 70 Prozent, so die NeT

Besucher aus einem Umkreis von 200 Kilometern besuchen verstärkt die attraktive Erlebnisregion Nordeifel mit dem Nationalpark Eifel, um ihren (Kurz-)Urlaub zu verbringen. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Der Kreis Euskirchen hat sich in den letzten Jahren zu einem beliebten nachhaltigen Ziel für Tagesausflüge und Urlaubsreisen entwickelt. Archivbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Nordeifel – Die Meinung der Nordeifeler ist gefragt. Die Nordeifel Tourismus GmbH (NeT) möchte mit einer Online-Befragung die persönliche Einschätzung der einheimischen Bevölkerung zum Tourismus erfahren. Sie interessiert, was aus Sicht der Bürger bereits gut läuft und insbesondere, wo sie sich Verbesserungen oder Anpassungen bzw. neue Entwicklungen vorstellen können.

„Ein breites touristisches Angebot nutzt den Menschen vor Ort ebenso wie lokalen Unternehmen. Denn wo sich Urlaubsgäste wohlfühlen, profitieren auch Einheimische und Arbeitskräfte von einem attraktiven Freizeitangebot“, so die NeT. Ziel sei es, die Zukunftsfähigkeit der Tourismusentwicklung im Einklang mit den Interessen der Bevölkerung zu sichern.

Der Kreis Euskirchen hat sich in den letzten Jahren zu einem beliebten nachhaltigen Ziel für Tagesausflüge und Urlaubsreisen entwickelt. Nach den Auswirkungen der Corona-Pandemie und den Folgen der Hochwasserkatastrophe hat sich der Tourismus im Jahr 2022 wieder deutlich stabilisiert. Davon zeugen die Übernachtungszahlen, die nur noch 4 Prozent unter den Zahlen im Vergleich zum Boom-Jahr 2019 liegen. Auch für 2023 deutet sich an, dass die Nordeifel bei Gästen angesagt ist.

„Die Tourismusverantwortlichen freuen sich über eine rege Beteiligung an der fünfminütigen Umfrage, die bis zum 29. April 2023 läuft. Es ist sichergestellt, dass die Umfrage anonym bleibt und die Daten vertraulich behandelt werden“, so die NeT.

Zum Hintergrund: Tourismus stellt für die Nordeifel einen wesentlichen Wirtschaftsfaktor dar, der in den vergangenen Jahren stark an Bedeutung gewonnen hat. In den Jahren 2011 bis 2019 stieg die jährliche Bruttowertschöpfung durch Tourismus um über 70 Prozent.

Damit einhergeht, dass Einheimische immer öfter mit Tourismus bzw. touristischen Angeboten und Entwicklungen in Berührung kommen, auch wenn sich viele dessen oftmals gar nicht bewusst sind. „Um die Zielgruppe der einheimischen Bevölkerung bei der touristischen Planung verstärkt in den Fokus zu nehmen, berücksichtigt die Nordeifel Tourismus GmbH bei ihrer Arbeit bewusst den sogenannten Lebensraummanagementansatz, denn attraktive Rad- und Wanderwege, Ausflugsziele und gastronomische Angebote erfreuen sich auch bei Bürgern großer Beliebtheit“, so die NeT abschließend. (epa)

Hier kann man an der Umfrage teilnehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

neunzehn − zehn =