„Jahrmarkt anno dazumal“ lockt mit neuen Attraktionen

LVR-Freilichtmuseum rechnet erneut mit 50.000 Besuchern – Erstmals umfangreiche Outdoor-Ausstellung zum Thema „Jahrmarkt in der Kaiserzeit“ – Neuen Henker gefunden

Auch ein altes Riesenrad darf auf dem jahrmarkt nicht fehlen. Bild: Andrea Nowotny/LVR
Auch ein altes Riesenrad darf auf dem Jahrmarkt nicht fehlen. Bild: Andrea Nowotny/LVR

Mechernich-Kommern – Nachdem 2022 der erste „Jahrmarkt anno dazumal“ nach zwei Jahren coronabedingter Absagen, mit fast 50.000 Besuchern ein voller Erfolg war, startet die Veranstaltung 2023 in ihr 28. Jahr. Eine Neuerung haben sich die Veranstaltungsmacher bezüglich der Öffnungszeiten einfallen lassen: Vom 4. April bis 16. April lädt der Jahrmarkt wieder täglich von 10 bis 18 Uhr ein. Zusätzlich wird erstmals in der Geschichte des historischen Volksvergnügens die Veranstaltung auch in den Abendstunden stattfinden. Am Freitag, 14. April, sowie Samstag, 15. April, erwartet die Besucher das besondere Flair des beleuchteten Freilichtmuseums, gepaart mit den betriebenen Buden und Fahrgeschäften. Geöffnet ist dann bis 21 Uhr, letzter Einlass ist um 20 Uhr.

Aber auch inhaltlich wartet die Veranstaltung mit einem neuen Highlight auf. So wird erstmals eine umfangreiche Outdoor-Ausstellung zum Thema „Jahrmarkt in der Kaiserzeit“ eingehen. Die Baugruppe Westerwald wird für diesen Zweck in einem anderen Gewand erscheinen und dort wird es eben auch andere Vorführungen geben. Moritatensänger sind genauso vor Ort wie Walking-Acts und eine Seiltänzerin. Handwerker, eine Foto-Show und zeitlich passende Schaubuden runden das Angebot ab.

Noah Chorny vom Vertical Theater benötigt nur eine Laterne, um seine Akrobatik zu zeigen. Bild: LVR
Noah Chorny vom Vertical Theater benötigt nur eine Laterne, um seine Akrobatik zu zeigen. Bild: LVR

„Neben Riesenrad, Raupenbahn, Schwanenflieger, Geister-Express und vielen weiteren Attraktionen, Schaubuden, Verkaufsständen, Vorführungen, historischen Geschicklichkeitsspielen und Illusionsdarbietungen, konnte auch der beliebte „Hurricane“ sowie der „Flohzirkus“ nach einigen Jahren Abwesenheit wieder für die Veranstaltung gewonnen werden. Auch einen neuen Henker konnte das Museumsteam für die beliebte Hinrichtungs-Vorführung engagieren“, heißt es in einer Pressemitteilung des Freilichtmuseums.

Über die gesamte Laufzeit der Veranstaltung konnte Noah Chorny vom Vertical Theater für ein Gastspiel in Kommern gewonnen werden. Dreimal täglich tritt er mit seiner waghalsigen „Nummer“ gegenüber der Dauerausstellung „Wir Rheinländer“ auf.

In der neuen Arena, der Schaubude „Mr. Miller Show“ von Paradox Sideshows, sollen im Museumsprogramm der Jonglage-Spezialist „Jeton“ und die Kontorsions-Künstlerin „Rubberbandgirl“ auftreten.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Neben der museumseigenen Gastwirtschaft „Zur Post“, finden sich viele Gastro-Buden. Hier sollte für alle etwas dabei sein – süß bis herzhaft. Auch der Förderverein des Freilichtmuseums ist wieder mit von der Partie und bietet Waffeln und Getränke an. Vorbeischauen lohnt sich!

An allen Veranstaltungstagen wird zusätzlich zum Eintritt eine Parkgebühr von 3 Euro erhoben. Wer sich dies sparen möchte, kommt besser mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Linie 773 fährt an den Jahrmarktstagen zu festen Zeiten als Linienbus, statt sonst als Taxi-Bus. Der Bus muss daher nicht, wie sonst, telefonisch vorbestellt werden.

Karfreitag, 07. April: Mit Respekt vor dem „Stillen Feiertag“ bleibt der Jahrmarkt geschlossen. Das Museum ist jedoch geöffnet und lädt Kinder zum Ostereierfärben ein.

Das komplette Jahrmarktprogramm ist unter www.kommern.lvr.de zu finden.

Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist der Eintritt frei. (epa)

www.kommern.lvr.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

dreizehn + 4 =