Blues, Jazz, Folk und Kölsch-Rock

Unterhaltsames Halbjahres-Programm des „Vereins zur Erhaltung der Gaststätte Gier“ – Auftakt am 23. März mit „Mother’z Boyzz“ – Erstes Turnier des neuen Darts-Club Kall – Zehnte Schockermeisterschaft um den Großen Preis der VR-Bank Nordeifel und den „Luisjen-Cup“

Präsentieren Kölsch-Rock: Die preisgekrönte Band "Kerk & Bänd" gastiert am Samstag, 20. April, im Saal Gier in Kall. Foto: Bandfoto
Präsentieren Kölsch-Rock: Die preisgekrönte Band „Kerk & Bänd“ gastiert am Samstag, 20. April, im Saal Gier in Kall. Foto: Bandfoto

Kall – Kaum sind in Kall die letzten Karnevalstöne verklungen, da bereitet sich der Verein zur Erhaltung der Gaststätte Gier auf die Saal-Veranstaltungen im ersten Halbjahr vor. Freunde des Blues-Rock, des Dart-Sports, des Kölsch-Rocks, des Würfelspiels, des Folk-Rocks, der Ballermann-Musik und des Fußballsports kommen von März bis Juni auf ihre Kosten.

Den Auftakt des Musikprogramms gestalten am Samstag, 23. März, um 20 Uhr, die vier gestandenen Musiker der Blues-Rock-Band „MOTHER‘Z BOYZZ“.  Vor gut zwölf Jahren hat das Kölner Quartett begonnen, das Rheinland mit einer Mischung aus erdigem Southern Rock, klassischem Hard-Rock und dreckigem, markantem Blues auf sich aufmerksam zu machen.  Die Band besteht neben dem Gitarristen und Sänger Wolfgang Schmidder aus dem Bassisten Friedel Holler, dem Drummer Chris Verhalen und dem 2021 zur Band gestoßenen Lückerather Keyboarder Lutz Meißner. Einflüsse der „MOTHER‘Z BOYZZ“ sind neben ZZ Top, AC/DC, Gary Moore, Motörhead und Deep Purple auch die „klassischen Blueser“ der 20er und 30er Jahre bis heute.

14 Tage später, am Samstag, 6. April, verwandelt sich der Saal Gier in eine große Darts-Arena. Dann findet von 10 bis 22 Uhr unter dem Motto „Kally Pally“ die Vorrunde des ersten Steeldarts-Turniers des neu gegründeten Darts Club Kall statt. Das Finale findet eine Woche später, am Samstag, 13. April, ab 15 Uhr statt. Das Turnier ist auf 64 Teilnehmer begrenzt. Zuschauer sind willkommen.

Kölsch-Rock vom Feinsten ist am Samstag, 20. April, ab 20 Uhr, angesagt. Dann gastiert die preisgekrönte Band „Kerk & Bänd“ im Saal Gier. Ein Konzert der Band in Kall musste im vergangenen Jahr verschoben werden.

Die Band hatte vor zwei Jahren nach einem zweiten Platz im Jahr 2017 den Kölsche-Musik-Bänd-Kontest gewonnen. Inzwischen ist auch ihr Album „Unverbrüchlich“ erschienen. Individuell und kunstvoll wandern die Musiker auf dem schmalen Grat zwischen Rockmusik und Singer/Songwriter-Klängen und haben dabei ihren ganz eigenen Sound entwickelt.

„Kerk & Bänd“ sind Oliver Kerk (Gesang, elektrische und akustische Gitarren), Claus Connot (Gesang und Bass), Herman Heuser (Gesang, elektrische und akustische Gitarren), Lutz Meisner (Orgel, Piano und Quetsch) und Robin Dick (Schlagzeug und Percussion). Die Band wurde bereits 1993 gegründet. Kölsch-Rock-Fans können sich schon jetzt auf das Gastspiel der preisgekrönten Band im Saal Gier freuen.

Zum „Schockertempel“ wird der Saal Gier am Pfingstsamstag, 18. Mai, wenn dort ab 18 Uhr die nunmehr zehnte Kaller Schockermeisterschaft über die Bühne geht. Bei dem Turnier (Startgeld 10 Euro) geht es um den „Großen Preis der VR-Bank Nordeifel“ und natürlich um den Wanderpokal „Luisjen-Cup“, der an die Kultwirtin Luise Gier erinnert.

Das Turnier, dessen Teilnehmerzahl auf 44 beschränkt ist, geht über drei Durchgänge mit je 15 Spielen, wobei nach jedem Durchgang die Besetzung der Spieltische neu ausgelost wird. Den Siegern winken Pokale und Sachpreise. Erste Anmeldungen liegen bereits vor. Freunde des Schockerspiel können sich während der Öffnungszeiten direkt in der Gaststätte (Tel.: 02441-4225), oder per Mail (rz@zuell-kall.de) bei Turnierleiter Reiner Züll anmelden.

Folk-Rock der 1980er Jahre ist am Samstag, 25. Mai, ab 20 Uhr, angesagt. Dann gastiert die Keldenicher Band „Pro terra“ erstmals im Saal Gier. Die Band ist ein Synonym für Spielfreude und Spontanität, für Entertainment und Unterhaltung. Ausschlaggebend hierfür ist in erster Linie der semiprofessionelle Status der Band. Denn keiner der Musiker muss damit sein Geld verdienen, die Band ist ihr Hobby und mehr.

„Pro terra“ lässt den Runrig-Sound der 80er wieder aufleben oder weckt, zum Beispiel mit Loch Lomond, Erinnerungen an eine fast vergangene Zeit. Die fünf Musiker verfügen alle über mehrjährige Band- und Bühnenerfahrung in der lokalen Musikszene. „Pro terra“ sind Georg Kaiser (Gesang, Gitarre), Nicole Schilling (Keyboard, Background),

Otto Wawer (Gitarre, Background), Stefan Brass (Schlagzeug, Background) und Willi Lennartz (Bass).

„Mallorca Ole“ heißt es am Samstag, 8. Juni, wenn um 20 Uhr die zweite Ballermann-Fete mit Sangria und Cocktails startet. Für schmissige Stimmungsmusik sorgt der Alleinunterhalter Achim Pütz. Bei allen Musikveranstaltungen ist der Eintritt frei. Der Hut geht rund.

Am Freitag, 14. Juni, beginnt die Fußball-Europameisterschaft mit dem Eröffnungsspiel der deutschen Mannschaft gegen Schottland um 21 Uhr. Dieses Spiel wird auf den Fernsehgeräten in der Gaststätte zu sehen sein. Danach werden alle Spiele mit deutscher Beteiligung auf der Großleinwand im Saal gezeigt.

Bereits bekannte Veranstaltungen in der zweiten Jahreshälfte sind das Kirmes-Warm-Up am Freitag, 23. August, mit „Von Stülp“, der Kirmesball am Samstag, 24. August, mit „Mac Henry“, der Jazz-Abend mit der Copper Town Dixie Cooperation am Samstag, 30. August, das Oktoberfest mit den Ahrhüttener Musikanten am Samstag, 5. Oktober, ein Jazz-Abend mit der Band „Villa Amarilla“ am Freitag, 11. Oktober und der Weihnachtsmarkt am Sonntag, 1. Dezember.   (Reiner Züll/epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

15 − sechs =