Alle „Flut-Mofas“ knattern wieder

25 Jahre Städtische Realschule Bad Münstereifel – 14-15jährige Schülerinnen und Schüler präsentierten stolz die von der Flut 2021 zerstörten und wieder reparierten Mofas ihrer Schule – Rotarier unterstützten finanziell und mit „Man-Power“ – Günter Hochgürtel begeisterte mit dem dazu passenden Song „Dat rude Ribbelche“

Klassenziel erreicht – 14 und 15-jährige Schülerinnen und Schüler präsentierten stolz die von der Flut 2021 zerstörten Mofas wieder funktionsfähig und in neuem Glanz. Projektleiterin Dr. Stefanie Kump (auf dem Mofa 2. v. li), Günter Hochgürtel (mit Hut), Günter Nieuwenhuis (3.v.r.) u. Oliver Bogoczek, Inhaber Mofastübchen (r.). (Foto: Rita Witt)
Klassenziel erreicht – 14 und 15-jährige Schülerinnen und Schüler präsentierten stolz die von der Flut 2021 zerstörten Mofas wieder funktionsfähig und in neuem Glanz. Projektleiterin Dr. Stefanie Kump (auf dem Mofa 2. v. li), Günter Hochgürtel (mit Hut), Günter Nieuwenhuis (3.v.r.) u. Oliver Bogoczek, Inhaber Mofastübchen (r.). (Foto: Rita Witt)

Bad Münstereifel – „Bis zum Sieg müsst ihr aber noch etwas Gas geben“, feuerte Sportlehrer Uli Schneider seine Schülerinnen und Schüler an. Launig moderierte der engagierte Pädagoge den Wettbewerb des fröhlichen, weil nassen „Tafelschwammwettbewerbs“ der Fünft- und Sechstklässler. Am Ende holte sich die 6c den Sieg. Doch beglückwünschen konnte man beim gut organsierten Jubiläums-Schulfest um Schulleiterin Andrea Cosman alle Beteiligte. Das einladend geschmückte Outdoor-Schulgelände lud zu unterschiedlichsten Aktivitäten ein. Die Partnerunternehmen Berufsfeldorientierung der Schule begeisterten die Schülerinnen und Schüler vor Ort mit berufsorientierten Spielen und auch der Trecker-Treff erfreute sich großer Beliebtheit. Vom historischen Lanz „Glühkopf“ bis zu modernsten Schleppern war alles vertreten. Natürlich war auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Gefeiert wurde auch der Abschluss des „Flut-Mofa-Restaurationsprojektes“. Konrektorin und Projektleiterin Dr. Stefanie Kump hatte, gemeinsam mit ihrem Kollegen Benedikt Kurth sowie Mehdi Ghaffari, Werkstattinhaber der Motorradwelt-Eifel, seinem Mitarbeiter Bernd Schmidt und Projektinitiator Günter Nieuwenhuis vom Rotary Club Euskirchen, seit Projektstart im September 2023 die Jugendlichen angeleitet und unterstützt. Die teilnehmenden Jugendlichen konnten die von der Flut 2021 zerstörten Mofas der Städtischen Realschule Bad Münstereifel für eine geringe Kostenbeteiligung erwerben. Jeder restaurierte sein Mofa unter fachlicher Anleitung selbst. Die Kosten für Ersatzteile, Reinigungs- und Schmierstoffe bis zu TÜV-Gebühren sowie die fachliche Anleitung wurden mit rotarischen Spendengeldern finanziert.

Mit dem Lied „Dat rude Ribbelche“ präsentierte Günter Hochgürtel das passende Lied zum Flut-Mofa-Projekt. Pädagoge Jan Dejonghe (2.v.l.) begleitete auf der Cajon ; (v. re. n. li. Dr. Stefanie Kump, Mehdi Ghaffari, Bernd Schmidt, Günter Nieuwenhuis). (Foto: Rita Witt)
Mit dem Lied „Dat rude Ribbelche“ präsentierte Günter Hochgürtel das passende Lied zum Flut-Mofa-Projekt. Pädagoge Jan Dejonghe (2.v.l.) begleitete auf der Cajon ; (v. re. n. li. Dr. Stefanie Kump, Mehdi Ghaffari, Bernd Schmidt, Günter Nieuwenhuis). (Foto: Rita Witt)

Bis zur Präsentation auf dem Schulfest verbrachten die jungen Menschen unzählige Stunden in der Werkstatt. Nach der Grob- und Feinreinigung dokumentierte jeder die defekten Teile seines Mofas und meldete erforderliche Ersatzteile bei Günter Nieuwenhuis an. Der studierte Maschinenbauer knüpfte Kontakte zu diversen Anbietern für Mofa-Ersatzteile und fand u. a. mit dem „Mofastübchen“ aus Dülmen nicht nur einen gut sortierten Ersatzteilhändler für Mofateile, sondern auch einen begeisterten Unterstützer. So gewährte der zwölf Mitarbeiter große Betrieb generell 20 Prozent Nachlass auf alle Ersatzteile. Seniorchef Oliver Bogoczek war mit Sohn und Juniorchef Marc Oliver Bogoczek eigens aus Dülmen angereist, um die Projekteilnehmer persönlich kennenzulernen und um zur großen Freude und Überraschung der jugendlichen Schrauber jedem ein Geschenk zu überreichen: Ein Miniatur-Modell des jeweils restaurierten Mofas.

Dr. Stefanie Kump hatte für den Projektabschluss einen musikalischen Wunsch geäußert. Günter Nieuwenhuis, Projektinitiator und „Flut-Präsident“ des Rotary Clubs Euskirchen zögerte nicht lange. Er nahm Kontakt mit Singer und Songwriter Günter Hochgürtel auf, der spontan zusagte und beim Schulfest mit dem zum Projekt passenden Song „Dat rude Ribbelche“ begeisterte. (RiWi/epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

fünf + 7 =