In der „OpenAirGalerie 2024“ dreht sich alles um die „Dreiecksbeziehung“

In der historischen Altstadt und im Schleidpark werden 30 Werke gezeigt, die erstmals nicht versteigert, sondern verkauft werden – KSK Euskirchen unterstützt die Ausstellung, die alle drei Jahre stattfindet

Die OpenAirGalerie 2024 öffnet am Sonntag, 23. Juni. Bild: Bürgerstiftung BM
Die OpenAirGalerie 2024 öffnet am Sonntag, 23. Juni. Bild: Bürgerstiftung BM

Bad Münstereifel – Manchmal funktionieren Dreiecksbeziehungen doch erstaunlich gut. So auch bei der Städtepartnerschaft zwischen Ashford, Fougères und Bad Münstereifel. In diesem Jahr jährt sich diese trianguläre Städtefreundschaft immerhin zum 40. Mal, die Partnerschaft zwischen Ashford und Bad Münstereifel besteht sogar schon 60 Jahre. Für die Bürgerstiftung Bad Münstereifel war dies Inspiration für den Titel der 3. OpenAirGalerie. Erstmals wurde der Wettbewerb auch für Künstler der Partnerstädte geöffnet.

„Dreiecksbeziehung“, so lautet daher auch der Titel der OpenAirGalerie 2024. „Das Dreieck ist so sperrig wie auch inspirierend. Eine breite Basis, eine gute Standfläche, doch ragt es spitz in den Himmel, gibt gerade genug Platz für luftige Ideen oder Akrobaten In vielen Religionen hat das Dreieck eine besondere Bedeutung. Es stellt die Dreifaltigkeit dar, die Ausgewogenheit. Ganz anders im täglichen Alltag, wo es uns im Straßenverkehr warnen will“, heißt es im Ausschreibungstext, der die Künstler inspirieren wollte.

Es wurden nur quadratische Werke aus dem Genre Malerei in der Größe 30×30 Zentimeter bis 80×80 Zentimeter zugelassen. Nach der Abgabe wurden die Werke abfotografiert und in einer PowerPoint-Präsentation einer unabhängigen hochkarätigen Jury präsentiert (inklusive der abfotografierten Werke aus den Partnerstädten). Gezeigt werden in diesem Jahr 30 Arbeiten. Die ausgewählten Kunstwerke wurden auf LKW-Plane gedruckt und werden zunächst in der historischen Altstadt und danach im Schleidpark ausgestellt. Die Ausstellung in der Altstadt startet am Sonntag, 23. Juni, um 12 Uhr. Der genaue Eröffnungsort steht derzeit noch nicht fest, soll aber auf der Homepage der Bürgerstiftung noch rechtzeitig bekannt gegeben werden. Die Ausstellung geht bis zum 22. September.

Anders als in den Vorjahren werden die Werke nicht versteigert, sondern verkauft. Die Hälfte des Erlöses der Planen erhält die Künstlerin bzw. der Künstler, die andere Hälfte die Bürgerstiftung. Durch den Verkauf der Reproduktionen soll die folgende Ausstellung refinanziert werden. Finanzielle Unterstützung erhält die Bürgerstiftung darüber hinaus von der Kultur- und Sportstiftung der Kreissparkasse Euskirchen. (epa)

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

5 × 4 =