117 weitere virtuelle Haltestellen in Bad Münstereifel und Dahlem

TaxiBusPlus wurde deutlich erweitert – Spätestens eine halbe Stunde vor Fahrtantritt muss die Fahrt gebucht werden

Sie stellten das Pilotprojekt „Virtuelle Haltestellen“ vor: (vorne, v.l.) Bürgermeister Jan Lembach (Dahlem) und Kurt Reidenbach (Allgemeiner Vertreter der Bürgermeisterin von Bad Münstereifel); hinten, v.l.: Landrat Markus Ramers, Achim Blindert (Allgemeiner Vertreter des Landrats) und Dr. Marcel Frank (Geschäftsführer der RVK). Foto: W. Andres / Kreis Euskirchen
Sie stellten das Pilotprojekt „Virtuelle Haltestellen“ vor: (vorne, v.l.) Bürgermeister Jan Lembach (Dahlem) und Kurt Reidenbach (Allgemeiner Vertreter der Bürgermeisterin von Bad Münstereifel); hinten, v.l.: Landrat Markus Ramers, Achim Blindert (Allgemeiner Vertreter des Landrats) und Dr. Marcel Frank (Geschäftsführer der RVK). Foto: W. Andres / Kreis Euskirchen

Dahlem – Das bekannte TaxiBusPlus–System im Kreis Euskirchen ist ab dem 1. Mai durch insgesamt 117 virtuelle Haltestellen in Bad Münstereifel und Dahlem erweitert worden. Anhand des dichteren Haltestellennetzes haben Fahrgäste deutlich kürzere Fußwege bis zur nächsten Einstiegshaltestelle. Das Pilotprojekt, welches der Kreis Euskirchen in Zusammenarbeit mit der Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) umsetzt, wird für die nächsten zwei Jahre erprobt.
Seit mehr als 20 Jahren ist der TaxiBusPlus ein wichtiger Bestandteil des öffentlichen Nahverkehrs im Kreis Euskirchen. Der TaxiBusPlus ersetzt den Linienbus in Zeiten und Räumen geringer Nachfrage. Seit Einführung des TaxiBusses im Jahr 2002 wurde das Angebot stetig ausgeweitet, so dass in fast allen Ortsteilen im Kreis Euskirchen ein Stundentaktangebot besteht. Zuletzt wurde die „Haustür-Bedienung“ umgesetzt, so dass Fahrgäste im Umkreis der Zielhaltestelle an ihre Haustür gebracht werden können.

Mit diesen Aufklebern wird auf die neuen Haltestellen hingewiesen. Foto: W. Andres / Kreis Euskirchen
Mit diesen Aufklebern wird auf die neuen Haltestellen hingewiesen. Foto: W. Andres / Kreis Euskirchen

Virtuelle Haltestellen sind fest definierte Standorte, an denen Fahrgäste in den TaxiBusPlus einsteigen können. Im Gegensatz zu klassischen Haltestellen, die weiterhin bestehen bleiben, sind virtuelle Haltestellen nicht mit einem Haltestellenschild an dem entsprechenden Standort gekennzeichnet. Stattdessen befindet sich zumeist in unmittelbarere Nähe der virtuellen Station ein Lichtmast oder ein Mast zur Straßenbeschilderung, der mit einer Banderole versehen ist. An den virtuellen Haltestellen hält ausschließlich der TaxiBusPlus, nicht der normale Linienbus.
Das Pilotprojekt der virtuellen Haltestellen wird auf der Linie 834 in der Gemeinde Dahlem mit 61 virtuellen Haltestellen im gesamten Gemeindegebiet angeboten. In der Stadt Bad Münstereifel sind es 56 virtuelle Haltestellen im Höhengebiet, die sich auf den Linienwegen der Linien 819, 822 und 828 befinden.
Wie gewohnt kann der TaxiBusPlus telefonisch (0 24 41/99 45 45 45) spätestens 30 Minuten vor der Abfahrtzeit gebucht werden. Die virtuelle Haltestelle wird durchgegeben, sobald die TaxiBus-Zentrale den Startort kennt. Zusätzlich kann der Fahrtwunsch auch digital auf der Website www.rvk.de/taxibus-und-ast oder in der RVK-App gebucht werden. Dort wird es neuerdings auch eine Karte geben, in der die virtuellen sowie klassischen Haltestellen ersichtlich sind.
Trotz des verbesserten Angebotes ändert sich am Tarif nichts. Für den TaxiBusPlus gilt der reguläre VRS-Fahrpreis und ein Zuschlag von 1,20 Euro für Erwachsene und 0,50 Euro für Kinder.
Ein Flyer zu den virtuellen Haltestellen sowie zu der allgemeinen Nutzung des TaxiBusPlus ist online abrufbar oder in gedruckter Form bei den Kommunen oder beim Kreis Euskirchen erhältlich. In der Gemeinde Dahlem wird der Flyer für die virtuellen Haltestellen zusammen mit dem Mitteilungsblatt am 6. Mai verteilt. Die Haushalte der Höhengebiete in der Stadt Bad Münstereifel erhalten den Flyer in der ersten Maiwoche. (epa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.