Blumenmarkt bei den Nordeifel.Werkstätten

Pünktlich zur Pflanzsaison bieten die Nordeifel.Werkstätten in Kuchenheim und Kall Blumen und Pflanzen von Geranien bis Kakteen, Kunsthandwerk sowie Bonbons aus eigener Herstellung an

Kurz vor der Pflanzsaison locken die Nordeifel.Werkstätten wieder mit ihrem beliebten Blumenmarkt in Kuchenheim und wie hier zu sehen in Kall. Archivbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
Kurz vor der Pflanzsaison locken die Nordeifel.Werkstätten wieder mit ihrem beliebten Blumenmarkt in Kuchenheim und wie hier zu sehen in Kall. Archivbild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen/Kall – „Blumen & Mehr“ lautet das Motto der beiden Frühjahrsmärkte, die von den Nordeifel.Werkstätten (NE.W) in Kuchenheim und Kall angeboten werden. Neben zahlreichen Pflanzen und Blumen von Geranien über Tomaten bis zu Kakteen, die in eigenen Gewächshäusern und somit „eifeltauglich“ gezogen werden, gibt es weiteres Nützliches und Schönes für Haus und Garten zu erstehen. So werden neben Kunsthandwerk auch Vogelhäuser, Insektenhotels und Nistkästen angeboten, außerdem handgemachte Bonbons aus der hauseigenen Bonbon-Manufaktur.

„Viele Gäste nutzen den Besuch auch, um in Ruhe in der Cafeteria oder im Außenbereich zu frühstücken oder es sich später bei Kaffee und Kuchen gemütlich zu machen“, berichtet der Kuchenheimer Betriebsleiter Andreas Winkelhag. Im Euskirchener Stadtteil Kuchenheim findet der Markt am Samstag, 6. Mai, sowie vom 8. bis zum 12. Mai jeweils von 8.30 bis 13 Uhr statt, und zwar auf dem Gelände der NE.W, Grondahlsmühle 14-16. In Kall öffnet der Markt am Samstag, 6. Mai, ebenfalls von 8.30 Uhr bis 13 Uhr bei den NE.W Kall, Siemensring 23 (Gewerbegebiet), seine Tore.

„Mit dem Besuch des Marktes unterstützen die Gäste auch die Arbeit der NE.W, die Menschen mit psychischen, geistigen oder körperlichen Beeinträchtigungen eine sinnvolle Arbeit geben, ausbilden und, wenn möglich, auch auf den 1. Arbeitsmarkt vermitteln“, so Hendrik Opgenorth, NE.W-Betriebsleiter in Kall. Mit über 1400 Mitarbeitern mit und ohne Behinderung gehören die NE.W zu den größten Arbeitgebern im Kreis Euskirchen. Weitere Informationen im Internet unter: www.nordeifelwerkstaetten.de.

Eifeler Presse Agentur/epa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zwei × 1 =