Schlagwort-Archive: Nordeifelwerkstätten

TELESTAR spendet 10.000 Mund-Nasen-Masken für die NEW

Bei den knapp 1500 Mitarbeitern und Beschäftigten der Nordeifelwerkstätten gibt es einen hohen Masken-Bedarf, um die Hygieneregeln einhalten zu können – Bislang wurde noch niemand positiv getestet

TELESTAR-Geschäftsführer Frank Kirwel (vorne links) und Einkaufsleiter Matthias Wolf (vorne rechts) transportierten eigenhändig 10.000 Mund-Nasen-Masken zu den NEW nach Kall. NEW-Geschäftsführer Georg Richerzhagen (v.l.), Hendrik Opgenorth, Abteilungsleiter Produktion und Technik am Standort der NEW in Kall, NEW-Geschäftsführer Wilfried Fiege und Christina Pötz, Stellvertretende Abteilungsleiterin Sozialer Dienst, freuten sich über die großzügige Spende. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa
TELESTAR-Geschäftsführer Frank Kirwel (vorne links) und Einkaufsleiter Matthias Wolf (vorne rechts) transportierten eigenhändig 10.000 Mund-Nasen-Masken zu den NEW nach Kall. NEW-Geschäftsführer Georg Richerzhagen (v.l.), Hendrik Opgenorth, Abteilungsleiter Produktion und Technik am Standort der NEW in Kall, NEW-Geschäftsführer Wilfried Fiege und Christina Pötz, Stellvertretende Abteilungsleiterin Sozialer Dienst, freuten sich über die großzügige Spende. Bild: Michael Thalken/Eifeler Presse Agentur/epa

Kall – Die Nordeifelwerkstätten NEW können derzeit mit ihrem Hygienekonzept mehr als zufrieden sein. Unter den knapp 1500 Mitarbeitern und Beschäftigten mit und ohne Behinderung gibt es nach wie vor keine einzige nachgewiesene Coronainfektion. Noch während des Betretungsverbots der vier Werkstätten im Kreis Euskirchen wurde von der Geschäftsführung und den Fachbereichsleitern ein komplexes Hygienekonzept erarbeitet, das die Ansteckungsgefahr minimieren und dennoch den besonderen Bedürfnissen der bei den NEW Arbeitenden Rechnung tragen sollte. Von der Notbetreuung bis zu Hausbesuchen, vom Erstellen von Lernpaketen und Lehrvideos bis hin zu Umbaumaßnahmen, um die Abstandsregeln einzuhalten, wurde alles getan, damit sich niemand allein gelassen fühlen musste und der Arbeitsplatz im Moment der Wiedereröffnung der Werkstätten sicher sein würde. TELESTAR spendet 10.000 Mund-Nasen-Masken für die NEW weiterlesen

NEW sorgt auch in der Corona-Krise für Beschäftigte, Mitarbeiter und Kunden

Lernvideos für den Berufsbildungsbereich, Kontaktmöglichkeiten von Hotline über Videokonferenzen bis privater Facebook-Gruppe – Hauptamtliche Mitarbeiter arbeiten in verschiedensten Bereichen, um die Ausfälle durch das allgemeine Betretungsverbot auszugleichen

Um auch in der Corona-Krise berufliche Qualifizierung für Beschäftigte der NEW aufrechtzuerhalten, erklärt Maren Herbst per Video, wie man eine spezielle Lernsoftware auf dem Handy installiert. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Um auch in der Corona-Krise berufliche Qualifizierung für Beschäftigte der NEW aufrechtzuerhalten, erklärt Maren Herbst per Video, wie man eine spezielle Lernsoftware auf dem Handy installiert. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – „Unsere Produktionen und Dienstleistungen laufen auch in der Corona-Krise zuverlässig weiter“, sagt Georg Richerzhagen, Geschäftsführer der Nordeifelwerkstätten (NEW). Zwar gebe es durch die Krise einige Herausforderungen für den Dienstleister rund um die Belange von Menschen mit Behinderungen mit Werkstattstandorten, Geschäften, Außenarbeitsplätzen und Kantinen quer durch den Kreis Euskirchen. Aber mit viel Kreativität, einem motiviertem Team und moderner Technik sei bislang alles gut zu bewältigen, so der Geschäftsführer. NEW sorgt auch in der Corona-Krise für Beschäftigte, Mitarbeiter und Kunden weiterlesen

Nach den NEW steigen immer mehr Menschen in die Schutzmaskenproduktion ein

Mundschutz ist in vielen Ländern der Erde Mangelware – Menschen aus der Flüchtlingshilfe Caritas Euskirchen nähen ebenso wie Freiwillige der Caritas Eifel in Kooperation mit der Stadt Schleiden entsprechende Masken

Freiwillige wie hier bei der Caritas Euskirchen nähen Schutzmasken, um den entsprechenden Mangel in der Corona-Pandemie abzumildern. Foto: Carsten Düppengießer/Caritas Euskirchen
Freiwillige wie hier bei der Caritas Euskirchen nähen Schutzmasken, um den entsprechenden Mangel in der Corona-Pandemie abzumildern. Foto: Carsten Düppengießer/Caritas Euskirchen

Kreis Euskirchen – Die Nordeifelwerkstätten (NEW) waren im Kreis Euskirchen die ersten, die in der Corona-Krise Schutzmasken nähten. Doch können die dort in Handarbeit hergestellten Mundmasken den enormen Bedarf nicht decken. Jetzt springen auch die Caritasverbände Euskirchen und Eifel ein, um den Mangel an Schutzmaterialien abzumildern. Nach den NEW steigen immer mehr Menschen in die Schutzmaskenproduktion ein weiterlesen

Schutzmasken nachhaltig produziert von den Nordeifelwerkstätten

In der Corona-Krise sorgt der Dienstleister für Menschen mit Behinderung mit innovativer Produktion von wiederverwertbaren, desinfizierbaren Masken aus Bio-Baumwolle für Hilfe – Nahversorgung wird durch den EuLog-Lebensmittelmarkt CAP unterstützt

Werner Crommer (v.l.) vom Gesundheitsamt Euskirchen ist begeistert von der Idee der NEW, nachhaltige, wiederverwendbare Schutzmasken herzustellen. Thorsten Schönrath, Abteilungsleiter NEW Kuchenheim, und NEW Geschäftsführer Georg Richerzhagen waren sichtlich stolz auf ihr Team aus Hauptamtlichen und Beschäftigten, die ebenso flexibel wie zielgerichtet helfen, dem Schutzmaskenmangel entgegenzuwirken. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Werner Crommer (v.l.) vom Gesundheitsamt Euskirchen ist begeistert von der Idee der NEW, nachhaltige, wiederverwendbare Schutzmasken herzustellen. Thorsten Schönrath, Abteilungsleiter NEW Kuchenheim, und NEW Geschäftsführer Georg Richerzhagen waren sichtlich stolz auf ihr Team aus Hauptamtlichen und Beschäftigten, die ebenso flexibel wie zielgerichtet helfen, dem Schutzmaskenmangel entgegenzuwirken. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen-Kuchenheim – Während der Flüchtlingskrise sorgten die Nordeifelwerkstätten (NEW) für Schlagzeilen: Denn als es bundesweit keine Betten mehr für die Unterkünfte gab, zeigte sich das NEW-Team flexibel und entwickelte kurzerhand ein steckbares Holzbett, um den Engpass abzumildern. In der Coronakrise zeigte sich der Dienstleister für die Belange von Menschen mit Behinderung mit Werkstattstandorten und Außenarbeitsplätze im gesamten Kreis Euskirchen wieder ebenso innovativ wie hilfreich. Denn nicht nur in Deutschland, nahezu überall auf der Welt werden gerade die Schutzmasken knapp. Georg Richerzhagen, Geschäftsführer NEW: „Wir haben jetzt einen Prototyp für eine Schutzmaske erstellt, die sogar nachhaltig ist.“ Schutzmasken nachhaltig produziert von den Nordeifelwerkstätten weiterlesen

Betretungsverbot durch Ministeriumsbeschluss für Beschäftigte der Nordeifelwerkstätten

Werkstätten für Menschen mit Behinderung dürfen ab sofort bis voraussichtlich 19. April nur für besondere Personengruppen Betreuung gewährleisten – Produktion bei den NEW wird aufrechterhalten – Lebensmittelmärkte CAP und NimmEssMit weiterhin geöffnet

Einer der größten Arbeitgeber im Kreis, die Nordeifelwerkstätten (NEW), Dienstleister für Menschen mit Behinderungen, ist ebenfalls von den Schließungen öffentlicher Betreuungs-Einrichtungen betroffen und darf nur für besondere Personen eine Notbetreuung ermöglichen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Einer der größten Arbeitgeber im Kreis, die Nordeifelwerkstätten (NEW), Dienstleister für Menschen mit Behinderungen, ist ebenfalls von den Schließungen öffentlicher Betreuungs-Einrichtungen betroffen und darf nur für besondere Personen eine Notbetreuung ermöglichen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Kreis Euskirchen – Nachdem zur Eindämmung der Coronavirus-Verbreitung Schulen und Kindertagesstätten geschlossen wurden, hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen ab Mittwoch, 18. April auch Werkstätten für Menschen mit Behinderung die allgemeine Betreuung untersagt. Ausgenommen sind lediglich, wie auch bei Schulen und Kitas, zu Betreuende besonderer Personengruppen und Sonderfälle. Betretungsverbot durch Ministeriumsbeschluss für Beschäftigte der Nordeifelwerkstätten weiterlesen

„Hinter dieser Waffel ist ein Mensch“

Wenn durch belastende Situationen bei der Arbeit eine psychische Erkrankung zu Tage tritt, wird oft auch gesellschaftlich abgehängt – Der Fachdienst NEW JOB bietet Unterstützung, Weiterbildung und Vermittlung in Praktika und Arbeitsplätze durch wertschätzende individuelle Förderung

Spaß und Kreativität in der Schreibwerkstatt von NEW JOB haben Willi (v.l.), Denise, Journalist Tameer Eden, Sylvia, Arpana, Job-Coach Thorsten Baur und Jasmin. Foto: Holger Klee
Spaß und Kreativität in der Schreibwerkstatt von NEW JOB haben Willi (v.l.), Denise, Journalist Tameer Eden, Sylvia, Arpana, Job-Coach Thorsten Baur und Jasmin. Foto: Holger Klee

Euskirchen – Kommen zu Überforderung im Beruf persönliche Probleme hinzu, eventuell noch verstärkt durch Mobbing, leidet der Mensch – manchmal so sehr, dass er davon krank wird. Damit können körperliche Symptome einhergehen, aber auch psychische Verhaltensweisen, die anderen als auffällig erscheinen. Kommt dann Unverständnis der Mitmenschen hinzu, hören die Betroffenen schnell Sprüche wie „Du hast doch einen an der Waffel!“. – „Aber hinter dieser Waffel ist ein Mensch!“, weiß Jasmin, die sich ihren Platz auf den allgemeinen Arbeitsmarkt zurück erkämpfen möchte, und dabei die Unterstützung von NEW JOB nutzt. „Hinter dieser Waffel ist ein Mensch“ weiterlesen

Prinzenbesuch im Hauptquartier der Kreissparkasse Euskirchen

Vorstandsmitglied Holger Glück bestand Karnevalseignungstest – NEW-Team bewirtete die Euskirchener Narrenzünfte – Tonnenweise Edelmetall wechselte die Besitzer

Prinz Winfried II., Küfer Benedikt I. und zahlreiche Abgesandte der Euskirchener Karnevalsvereine besuchten die Kreissparkasse Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Prinz Winfried II., Küfer Benedikt I. und zahlreiche Abgesandte der Euskirchener Karnevalsvereine besuchten die Kreissparkasse Euskirchen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Das Schönste am Karneval sind die Pausen. Und die verbringen die Euskirchener Karnevalisten nach erfolgreichem Rathaussturm seit vielen Jahren traditionellerweise bei der Kreissparkasse Euskirchen (KSK). Denn hier können sie sich am Büffet laben, mit dem sie vom Team der Nordeifelwerkstätten (NEW) alljährlich verwöhnt werden, bevor sie gestärkt in das närrische Schlachtgeschehen zurückkehren. Prinzenbesuch im Hauptquartier der Kreissparkasse Euskirchen weiterlesen

Im Karneval ist Inklusion voll normal

Gemeinsam jeck: Kuchenheimer Karnevalsclub und KG Gemütlichkeit Dom Esch bei der Sitzung der Nordeifelwerkstätten Kuchenheim – Beschäftigte und Mitarbeiter bieten buntes Showprogramm

Volles Haus bei den NEW Kuchenheim: Bei der traditionellen Karnevalssitzung war auch die KG Gemütlichkeit Dom Esch zu Besuch. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Volles Haus bei den NEW Kuchenheim: Bei der traditionellen Karnevalssitzung war auch die KG Gemütlichkeit Dom Esch zu Besuch. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen-Kuchenheim – Hohe Flexibilität bei Arbeitsabläufen schätzen die Kooperationspartner wie etwa die Drogeriekette DM bei den Nordeifelwerkstätten (NEW), dem Dienstleister rund um Belange von Menschen mit Behinderungen im Kreis Euskirchen. Das zeigte sich auch an den „tollen Tagen“: Wo sonst in einer NEW-Produktionshalle in Euskirchen-Kuchenheim etwa Reisesets zusammengestellt werden, wurde am Weiberdonnerstag getanzt, gesungen und geschunkelt. Denn die Halle wurde für die traditionelle Karnevalssitzung kurzerhand in einen Festsaal umgestaltet. Im Karneval ist Inklusion voll normal weiterlesen

Bundeswehr investiert 110 Millionen Euro in Standort Euskirchen

Standortälteste von Euskirchen, Brigadegeneral Peter Webert, lobte bei seinem Neujahrsempfang in der Mercator-Kaserne die gute Zusammenarbeit mit den Nordeifelwerkstätten – Spenden an Stadt Euskirchen und Bundeswehr-Sozialwerk

Bedankte sich bei seinem Neujahrsempfang in der Mercator-Kaserne für die gute Zusammenarbeit: Brigadegeneral Peter Webert (v.r.), Standortältester Euskirchen, mit Georg Richerzhagen, Geschäftsführer NEW. Foto: Bundeswehr/ZGeoBw
Bedankte sich bei seinem Neujahrsempfang in der Mercator-Kaserne für die gute Zusammenarbeit: Brigadegeneral Peter Webert (v.r.), Standortältester Euskirchen, mit Georg Richerzhagen, Geschäftsführer NEW. Foto: Bundeswehr/ZGeoBw

Euskirchen – Der Bundeswehrstandort Euskirchen ist der viertgrößte in Nordrhein-Westfalen mit über 1800 Beschäftigten. Um die Verbundenheit mit ihrer Garnisonsstadt zu zeigen, lud Brigadegeneral Peter Webert, Standortältester, zu einem Empfang in die Mercator-Kaserne ein und betonte: „Wir fühlen uns in Euskirchen sehr gut aufgehoben. Die Soldatinnen und Soldaten und zivilen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freuen sich über die Wertschätzung und Anerkennung, die wir hier am Standort erfahren.“ Bundeswehr investiert 110 Millionen Euro in Standort Euskirchen weiterlesen

Neun Schüler erkundeten den Bereich Heilerziehungspflege bei den NEW

Die jungen Leute ließen sich über Anforderungen und Perspektiven eines sozialen Berufsbilds informieren und warfen nebenher einen Blick in eines der größten Unternehmen des Kreises Euskirchen

Eine der Berufsmöglichkeiten bei den Nordeifelwerkstätten ist die Tätigkeit als Heilerziehungspfleger/in, wie Anja Elfroth vom Sozialen Dienst der NEW Schülerinnen und Schülern erklärte. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Eine der Berufsmöglichkeiten bei den Nordeifelwerkstätten ist die Tätigkeit als Heilerziehungspfleger/in, wie Anja Elfroth vom Sozialen Dienst der NEW Schülerinnen und Schülern erklärte. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Die Nordeifelwerkstätten (NEW) haben viel zu bieten. Und das nicht nur für Menschen mit Behinderung, sondern auch für Mitarbeiter ohne Behinderung. Davon ließen sich jetzt neun Schülerinnen und Schüler, fünf aus der Gesamtschule Mechernich und vier aus der Gesamtschule Euskirchen, bei einer Berufsfelderkundung am NEW-Standort Kuchenheim überzeugen. Im Fokus stand dabei der Bereich der Heilerziehungspflege. Anja Elfroth, Sozialpädagogin im Sozialen Dienst der NEW Kuchenheim, berichtete zunächst von ihrem eigenen Werdegang bei den NEW. „Ich habe erstmal ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolviert. Und ich kann euch nur dazu ermuntern. Denn dabei gewinnt ihr nicht nur an Selbstvertrauen, erhaltet Klarheit über eure beruflichen Ziele, sondern verbessert auch eure Bewerbungschancen“, berichtete sie den Achtklässlern. Neun Schüler erkundeten den Bereich Heilerziehungspflege bei den NEW weiterlesen

Gutes Essen in Uniform und zivil

Mit der Mercator-Kaserne Euskirchen übernehmen die Nordeifelwerkstätten auch am zweiten Bundeswehrstandort der Kreisstadt den Kantinenbetrieb

Mit dem Kantinenbetrieb in der Mercator-Kaserne Euskirchen arbeiten die Nordeifelwerkstätten und die Bundeswehr bereits am zweiten Standort zusammen und bringen so gelungene Beispiele für Inklusion in die Öffentlichkeit. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Mit dem Kantinenbetrieb in der Mercator-Kaserne Euskirchen arbeiten die Nordeifelwerkstätten und die Bundeswehr bereits am zweiten Standort zusammen und bringen so gelungene Beispiele für Inklusion in die Öffentlichkeit. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – „Das ist sehr komfortabel, dass wir hier eine warme und wohlschmeckende Mahlzeit bekommen“, beschreibt Hauptmann Dirk Paffrath den neuen Kantinenbetrieb in der Mercator-Kaserne Euskirchen, kurz nachdem er zufrieden vom Mittagstisch aufgestanden ist. Ein großer, heller Gastraum, eine großzügig dimensionierte Küche, sowohl vegetarische wie Gerichte mit viel Fleisch, besondere belegte Brötchen auch für den großen Hunger etwa mit einem Schnitzel als „Zwischenlage“, Muffins und Kaffeespezialitäten – eigentlich ist die jüngste Zusammenarbeit seit vergangenen Montag zwischen Bundeswehr und den Nordeifelwerkstätten (NEW) etwas ganz Normales – und dennoch gibt es Besonderheiten. Gutes Essen in Uniform und zivil weiterlesen

Nordeifelwerkstätten übernehmen gleich zwei Bundeswehrkantinen

NEW-Geschäftsführer Georg Richerzhagen: „Das ist für beide Seiten ein sehr besonderes Projekt“ – Bundeswehr zeigt sich vorbildlich in Sachen Inklusion – Am ersten Tag gab es Rindergulasch mit Nudeln

Bundeswehr ganz inklusiv: In Euskirchen haben Mitarbeiter und Beschäftigte der Nordeifelwerkstätten den Kantinen-Betrieb in der Generalmajor-Freiherr-von-Gersdorff-Kaserne übernommen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Bundeswehr ganz inklusiv: In Euskirchen haben Mitarbeiter und Beschäftigte der Nordeifelwerkstätten den Kantinen-Betrieb in der Generalmajor-Freiherr-von-Gersdorff-Kaserne übernommen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – Einen großen Tag in Sachen Inklusion erlebten am Mittwoch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Nordeifelwerkstätten (NEW): Nach wochenlanger Planung und Vorbereitung rührte erstmals ein Team der NEW in Töpfen und Pfannen der Kantine in der Generalmajor-Freiherr-von-Gersdorff-Kaserne in Euskirchen. Am viertgrößten Bundeswehrstandort in NRW mit mehr als 1800 Soldaten werden Menschen mit Behinderung in Zukunft dafür sorgen, dass die Bediensteten vor Ort ohne lange Wege mit vollem Magen ihren Dienst leisten und eine echte „Nahversorgung“ genießen können. Nordeifelwerkstätten übernehmen gleich zwei Bundeswehrkantinen weiterlesen