Kurs auf Erfolg bei Azubi-Mannschaft

Zweites und drittes Lehrjahr der Kreissparkasse Euskirchen leiten das Beratungscenter (BC) Kirchplatz für vier Wochen in Eigenregie, aber natürlich mit Backup – KSK-Chef Udo Becker: „MUT steht für Machen und Tun“

Für vier Wochen dürfen Azubis der Kreissparkasse Euskirchen das BC Kirchplatz in Eigenregie führen – natürlich nicht ohne die Stammmannschaft im Hintergrund. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Für vier Wochen dürfen Azubis der Kreissparkasse Euskirchen das BC Kirchplatz in Eigenregie führen – natürlich nicht ohne die Stammmannschaft im Hintergrund. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Euskirchen – „Das machen nicht alle Sparkassen, und vor allem nicht für vier Wochen“, sagte Udo Becker, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Euskirchen (KSK), am vergangenen Montagmorgen zu den Auszubildenden des 2. und 3. Lehrjahrs der KSK. Denn die dürfen für vier Wochen das Beratungscenter (BC) Kirchplatz in Euskirchen in Eigenregie übernehmen. Das Vertrauen, dass er in die angehenden Bankkaufleute setze, sei absolut gerechtfertigt, so Becker zu den jungen Leuten: „Sie sind bestens von der Personalleiterin Anke Titz und Ausbilder Stefan Thur vorbereitet worden. Es erfordert Mut, ja, aber »MUT« steht hier als Abkürzung für »Machen und Tun«.“

Und genau darum geht es, wie Vertriebsleiterin Melanie Büser sagt, nämlich Erfahrungen in der Praxis zu sammeln: „Ich bin mir sicher, dass das Azubi-BC erfolgreich wird!“ BC-Leiter Marcel Schmitz steht mit einem kleinen Team als „Rückfallebene“ stets im Hintergrund zur Seite, damit der Sprung ins kalte Wasser keinesfalls zum Tauchgang wird, etwa wenn besonders knifflige Fälle zu bearbeiten sind oder jemand ein Anliegen hat, das ein Azubi noch nicht kennt. Schmitz: „Ich habe ja selbst zwei Azubi-BCs mitgemacht, das hat sehr viel Spaß bereitet. Die Azubis können bestimmt viel aus dieser Zeit mitnehmen.“

Die symbolische Schlüsselübergabe an Azubi Frederik Zens (v.l.) vollzog KSK-Vorstandvorsitzender Udo Becker und übergab damit auch die „Macht über das Beratungscenter“ an die Auszubildende Arlinda Buzhala: Die beiden Azubis leiten das Azubi-BC Kirchplatz für vier Wochen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa
Die symbolische Schlüsselübergabe an Azubi Frederik Zens (v.l.) vollzog KSK-Vorstandvorsitzender Udo Becker und übergab damit auch die „Macht über das Beratungscenter“ an die Auszubildende Arlinda Buzhala: Die beiden Azubis leiten das Azubi-BC Kirchplatz für vier Wochen. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Becker beruhigte die jungen Leute: „Sie werden vieles richtig machen, aber es wäre ungewöhnlich, wenn es nicht auch einmal ruckelt. Das ist nicht schlimm und aus diesen Erfahrungen lernt man.“ Aus der bisherigen Ausbildung seien aber auch genug Erfahrungen vorhanden, um die Aufgaben im BC Kirchplatz zu meistern: „Wir wissen, dass Sie das können, und deshalb können wir Ihnen das auch zutrauen.“ Die angehenden Bankkaufleute befänden sich auf historischem Grund, so der Vorstandsvorsitzende: „Dies war früher die Hauptstelle der damaligen Stadtsparkasse Euskirchen.“

Im Einsatz sind die Azubis Edward Schäck, Frederik Zens, Markus Ackermann, Arlinda Buzhala, Moritz Buchholz, David Moeckel, Mira Vögele, Tom Marner, Maximilian Beier und Susanne Kirfel. Die Leitung haben dabei Frederik Zens und Arlinda Buzhala inne. Zens: „Unsere Mission: Vier Wochen lang das Schiff »Am Kirchplatz« auf Kurs halten und Kunden eine angenehme Überfahrt ermöglichen.“ Arlinda Buzhala ist zwar durchaus aufgeregt, aber ausgestattet mit Zuversicht und viel Vorfreude: „Wir werden als Team zusammenhalten, zusammenarbeiten und zusammen Spaß haben. TEAM heißt bei uns nicht »Toll, ein anderer machts«, sondern »Teamfähigkeit, Eigeninitiative, Amüsieren und Motivation.“

Eifeler Presse Agentur/epa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

15 + zwanzig =